You are not logged in.

Wollclau

Forummeister

  • "Wollclau" is female
  • "Wollclau" started this thread

Posts: 1,143

wcf.user.option.userOption78: Claudia

Location: Obersontheim

Occupation: Exportkauffrau

Hobbies: Pferde, Katzen, Kaninchen..

wcf.user.option.userOption76: Z 309 Obersontheim

wcf.user.option.userOption75: MWs in blau, EWs in einigen Farben

wcf.user.option.userOption77: Internetbeauftragte im Ortsverein www.kleintierzuchtverein-obersontheim.de

  • Send private message

1

Monday, July 3rd 2017, 7:10am

Abszesse

Hallo zusammen,

das Kaninchen da anfällig sind ist mir bekannt und das man immer mal wieder ein Tier hat, das nach einem Biss o.ä. mal einen Abszess entwickelt muss man wohl akzeptieren.
Aber momentan habe ich eine auffällige Häufung im Stall, die mir echt Angst macht.
Erster Fall war eine säugende Häsin mit 2 Wochen alten Jungen, Hier hat sich zwischen Hals und Brust ein sehr großer Abszess entwickelt, den ich wegen ihrer Wamme zuerst auch nicht bemerkt hatte. Also beim TA gewesen, eröffnet, gespült und gespült und gespült. Keine schöne Aufgabe. Nun hat sich das Gewebe so verfestigt und ist derb geworden und das Abszess natürlich auch geschrumpft, das spülen nicht mehr möglich ist. Aber der Eiter der inzwischen schon fest wie eine Paste geworden ist, scheint zu "streuen", sie bekommt jetzt am Unterkiefer und auf der Nase neue kleine Abszesse. Also werde ich das Tier heute abend operieren lassen, damit diese Eiterherde ausgeräumt werden und Ruhe reinkommt.
Sensibilisiert habe ich nun auch meine anderen Alttiere abgetastet und 3 weitere gefunden, die bereits Eiteransammlungen tragen. Andere Rasse, teilweise anderes Geschlecht, aber alles Alttiere.
Die Tiere sind erstaunlicherweise munter und fressen auch gut. Wäre mir ohne abtasten wohl erst aufgefallen, wenn die Abszesse noch viel größer geworden wären.
Da ich ja kein Lazarett aufmachen kann, wird das wohl für einige Tiere in einer Notschlachtung natürlich mit Verwerfen des Schlachtkörpers enden müssen. Bei meinen seltenen Rassen ist sowas immer ein derber Rückschlag.
Hat jemand eine Ahnung wodurch so etwas kommen kann und noch wichtiger, wie ich die restlichen Tiere schützen kann?
Die meisten der betroffenen Tiere hatten keinen Kontakt zueinander. Einige sitzen aber in neu zugekauften gebrauchten Ställen. Da mit der Vorbesitzer glaubhaft versichert hat, das alle dort gesessenen Tiere gesund waren und er nur aufgrund seiner Gesundheit die Zucht aufgegeben hat, habe ich diese nur gesäubert und z.T. abgeschliffen aber nicht großartig desinfiziert. Wurde mir bei Holzställen auch davon abgeraten. Andere Tiere die im gleichen Stall sitzen sind aber nicht betroffen, so dass ich nicht weiß ob das überhaupt der Zusammenhang ist.

Viele Grüsse, Claudia

MichaelM

Intermediate

  • "MichaelM" is male

Posts: 442

wcf.user.option.userOption78: Michael Macke

Location: Lohne/ Kroge-Ehrendorf

Occupation: Verfahrensmechaniker für Kunststoff-und Kautschuktechnik

Hobbies: Rassekaninchenzucht, Singen

wcf.user.option.userOption76: I144 Kroge-Ehrendorf Hermelin-und Farbenzwergeclub I33

wcf.user.option.userOption75: Zwergwidder, havanna-weiß; Farbenzwerge, rhönfarbig;

wcf.user.option.userOption77: Zuchtbuchführer, Jugendleiter, Kassierer im Ortsverein; Schriftführer im Hermelin-und Farbenzwergeclub I33

  • Send private message

2

Monday, July 3rd 2017, 10:31am

Hallo Claudia,

Abszesse kommen beim Kaninchen schon mal vor. Hatte ich bei meinen auch schon mal. Bei einer guten Zuchthäsin. Sie hatte auch einen Abszess am Hals. Meine Tierärztin hat sie dann operiert. Doch nach ca. einem Monat war der Abszess wieder da an gleicher Stelle. Habe die Häsin dann schweren Herzens aus der Zucht genommen.
Kaninchen müssen an solch einem Abszess nicht verenden. Wenn es jedoch mehrere Stellen am Körper des Tieres gibt, dann sollte man es dann doch von seinem Leid erlösen. So etwas ist kein schöner Anblick.
Was mich wundert ist, dass es bei dir mehrere Kaninchen gleichzeitig haben. Vielleicht ist so etwas auch erblich bedingt. Es hat sich irgendwann einmal unbemerkt eingeschlichen.
Ein Zuchtfreund von mir hat so etwas auch schon mal mit Globolipillen behandelt, also auf homöopatische Behandlung. Erstaunlicherweise hat sich der Abszess am Hals dann doch zurückgebildet, nachdem sich die "Eiterbeule" dann irgendwahn von allein geöffnet hat. Du kannst es ja mal ausprobieren. Doch in die Zucht würde ich es wohl eher nicht mehr einsetzen.

Gruß
Michael

andi-kaninchen

Forumaltmeister

  • "andi-kaninchen" is male

Posts: 1,995

wcf.user.option.userOption78: Andreas

Location: Finsterwalde

Occupation: gesund werden / durchhalten

Hobbies: hoffentlich irgendwann wieder angeln, Kaninchenzucht

wcf.user.option.userOption76: D544 Schlieben und Umgebung eV

wcf.user.option.userOption75: Zucht Gemeinschaft - Zwergwidder perlfeh

  • Send private message

3

Monday, July 3rd 2017, 2:56pm

Hast du möglicherweise Parasiten, zB Milben die in der Haut sitzen?
Das fällt mir da als erstes ein.
Wenn dann die Abwehr geschwächt ist, kann es sicher zu sowas kommen.
Oder saugende und stechenden Insekten oder so.
Heute gibt es ja soviel Zeug, da kommt man ja kaum mehr mit.
Gruß Andreas


Und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!