Sie sind nicht angemeldet.

juno

Forenneuling

  • »juno« ist männlich
  • »juno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Realname: Thomas

Wohnort: Pegau

Beruf: Kfz Techniker

Hobbys: selber machen (Bier, Wein, Brot, Nudeln, Tiere nutzen) fördert das Bweustsein und eine gesunde Lebenseinstell

Verein: noch nicht

gezüchtete Kaninchenrassen: Mixe, ich hoffe bald

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. Januar 2019, 15:55

Welche Mümelmänner nehme ich nun

Hallo Leute,
bevor ich richtig in die Rassezucht einsteige, sammle ich erstmal ein paar Erfahrungen im Umgang mit den Tieren und deren eigenheiten, dabei soll mir auch dieses Forum etwas Helfen. Mein Bruder hat ungewollt Nachwuch bekommen, den ich dann groß gezogen habe. Es lief auch alles glatt, die 3 Tiere kamen zur Schlachtreife, und es war auch ordenlich Fleisch dran, wenn man das so für kleine Tiere sagen darf. Die Mutter ist ein braungeschecktes Zwerg bzw. kleines Kaninchen, der Vater eine kleinere Mittelrasse. Ich weiß immer nicht was wann ist. Ich versuch es über Größenbeschreibung. Gewogen habe ich nicht, aber geschätzt hatten die küchenfertig ca. 1,5 kg.
Nun bin ich am überlegen, für die Selbstversorgung Kanichen mit ca. 3 kg lebend anzuschaffen.
Wie jedes Jahr gehe ich in unserer Region auf die Kleintierschauen, auch weil mein Sohn (1 Jahr alt), Tiere fazinierend zu finden scheint. Den kann man ruhig ne halbe Stunde vor einem Gehege/ Käfig parken. Da man einige Züchter persönlich kennt, hab ich auch mit denen über mein Vorhaben gesprochen. Alle waren sich ob der größe einig, dass die von mir gewünschte Gewichtklasse eine gute Wahl wäre und mit mixen zum schlachten die beste Wahl ist, und die Tiere nicht so viel Futter/ Kraftfutter bräuchten, bishin zu der Aussage Kraftfutter ist bei solchen nicht zwingend erforderlich. Doch jetzt kommt hier das Problem, jeder Züchter nahm mich dann irgendwie beiseite, und suchte das Einzelgespräch mit mir, und die anderen hätten nicht so die Ahnung wie er selber. War schon echt komisch.
Nun gibt es ja soviele Rassen, manche gefallen, manche nicht. Manche sind robuster, daher für Einsteiger besser geeignet als andere.
Ich weiß, jeder Krämer lobt seine Wahre, aber zu welchenRassen würdet Ihr raten? Folgent "kriterien" habe ich:
Mutter: ruhig, robust, gute Muttereigenschaften
Vater: ruhig, robust, gutes Fleischverhältnis
Bei der Häsin hatte ich an eine Holländerin gedacht, leider gibt es in unserer Region keine Zucht mehr. Ein Züchter der nicht so sehr über die anderen hergezogen ist empfahl mir seine Kleinsilber Braun? Gibt es die?
Danke für eure Antworten
juno

Zwergenfreund

Forenneuling

Beiträge: 20

Verein: F335

gezüchtete Kaninchenrassen: Rexzwerge Havanna

  • Nachricht senden

2

Freitag, 18. Januar 2019, 12:03

Ich würde dir raten wenn du züchter kennst das sie dir den Standard zeigen sollten und du dir die Rassen anschaust da du ja selbst am ehesten weisst was in Frage kommt. Vielleicht findest du ja dann noch eine Rasse in deiner nähe die du sogar noch lieber magst als holländer z. B . Klein rexe oder klein chin.

juno

Forenneuling

  • »juno« ist männlich
  • »juno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Realname: Thomas

Wohnort: Pegau

Beruf: Kfz Techniker

Hobbys: selber machen (Bier, Wein, Brot, Nudeln, Tiere nutzen) fördert das Bweustsein und eine gesunde Lebenseinstell

Verein: noch nicht

gezüchtete Kaninchenrassen: Mixe, ich hoffe bald

  • Nachricht senden

3

Freitag, 18. Januar 2019, 14:46

Hallo Zwergenfreund,
es ist leider so, dass ich die Tiere sehe. Ja, schön sind einige, aber passen die zu meinem Vorhaben? Bei meinen Hühnern war es einfacher, da stand im Standart drin wozu die Gezüchtet wurden. Dies fehlt mir bei den Kaninchen ehrlich gesagt. Bei dem Federvieh steht auch ob sie brüten oder eher nicht, gut Kaninchen brüten nicht, aber es könnte ja drin stehen ".... duchnittliche Wurfgröße von X Jungen die in der Regel gut groß gezogen werden." Da ich eigentlich Schlachttiere "züchten" möchte, suche ich schon etwas robustes mit gutem Ausschlachtverhältnis und sehr gutem Fleisch, auch so ein Punkt, bei Hühnern werden Angaben zu gemacht.
juno

Kai

Forumurgestein

  • »Kai« ist männlich

Beiträge: 7 887

Realname: Kai Sander

Wohnort: Lemgo

Beruf: Raumausstattermeister

Hobbys: Kaninchen, Windsurfen

Verein: W147, W156, Widderclub Ostwestfalen W609, PR Gr Bielefeld

gezüchtete Kaninchenrassen: DklW blau-weiß, Zwergwidder-Angora weiß BlA

Ämter in unserer Organisation: ein paar

  • Nachricht senden

4

Freitag, 18. Januar 2019, 15:45

Hallo Juno,
wo ich nun drüber grübele ist,
dass du im ersten Satz schreibst, du willst in die Rasse Kaninchenzucht starten und ein wenig weiter steht du willst kreuzen?!
Ich glaube wenn du dich richtige Rasse nimmst, können auch manche Rasse effektiv zur Mast sein und man könnte mit einem Teil der Jungtiere auch Ausstellungen besuchen.
Ich habe Kleinwidder, ich bin damit zufrieden, allerdings heißt es, dass diese ein geringeres Ausschlachtgewicht haben. Ich glaube die brauchen im Verhältnis zum Schachtgewicht auch mehr Futter.

Meine Frau hatte früher Russen. Eine kleine Rasse bis 3kg. Denen musste man das Futter nur zeigen, damit sie wachsen und fett werden.

Wenn du eine Rasse mit Schlachtkörpern um 1,5 kg brauchst, wären die effektiv. Wurfgröße waren bis zu 8 Jungen keine Seltenheit.

Sollten die Schlachtkörper größer sein schau dir mal Neuseeländer oder Kalifonier an, dies sind ausgesprochene Mastrassen. Da soll es öfter um 10 Junge im Wurf geben.

Persönlich habe ich in den 80ern Blauer Wiender gezüchtet, Auch diese haben ich als gute Mastrasse in Erinnerung. 6-8 Junge sind da normal.
Selbst meine Zwergwidder-Angora brauchen recht wenig Futter und sind in ca. 4 Monaten auf Normalgewicht, Da hat mit aber eher 1-1,2 KG Schlachtkörper. Dafür hast du noch Wolle zum Stricken oder Filzen. Wir haben da meist 5 bishin zu 8 Jungen im Nest.
Du kannst die Wurfgröße und auch Gewichtszunahme nicht nur von der Rasse abhängig machen, es kommt auch auf die "Linie" an. Wenn du auf der Schau eine Sammlung sieht, wo alle Tiere an der Gewichtsobergrenze legen, wirst du die besser zur Mast gebrauchen können, als die die so gerade das Normalgewicht erreicht haben.
LG Kai

juno

Forenneuling

  • »juno« ist männlich
  • »juno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Realname: Thomas

Wohnort: Pegau

Beruf: Kfz Techniker

Hobbys: selber machen (Bier, Wein, Brot, Nudeln, Tiere nutzen) fördert das Bweustsein und eine gesunde Lebenseinstell

Verein: noch nicht

gezüchtete Kaninchenrassen: Mixe, ich hoffe bald

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. Januar 2019, 16:44

Ja, ich will erstmal kreuzen. Warum? Ich möchte erstmal Erfahrung in der Kaninchenhaltung sammeln. Eine Rassezucht ist im nachinein nicht ausgeschlossen, aber erstmal nicht geplant. Züchten tu ich ,wenn man es so nennen darf, Hühner der Rasse Bresse Gauloises. Dort lege ich aber wert auf die Leistungsmerkmale, sprich kräftiger Körperbau, aber nicht plump und die Legeleistung. Aussehen sollen sie weiße Federn, roter Kamm und blaue Füße. Augenfarbe, Kammform (Zackenzahl) Schnabelfarbe ist mir wurscht. Kreuzungstiere sind numal etwas robuster wie die reinrassigen. Auch bei den Hühner habe ich ein paar Mixe mit laufen, aber mit denen wird nicht weitergearbeit.
Es wird ein Schlachtkörper von ca. 2 kg angestrbt. Wenn es nach dem Aussehen ginge, würden es die Lothringer werden.
Juno

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »juno« (18. Januar 2019, 16:49)


Kai

Forumurgestein

  • »Kai« ist männlich

Beiträge: 7 887

Realname: Kai Sander

Wohnort: Lemgo

Beruf: Raumausstattermeister

Hobbys: Kaninchen, Windsurfen

Verein: W147, W156, Widderclub Ostwestfalen W609, PR Gr Bielefeld

gezüchtete Kaninchenrassen: DklW blau-weiß, Zwergwidder-Angora weiß BlA

Ämter in unserer Organisation: ein paar

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. Januar 2019, 18:56

Hallo,
ob Kreuzungen immer rubuster sein müssen, als Rassetiere stelle ich einmal dahingestellt ich glaube nicht dass dies so immer ist und sein muss.
Lothringer und 2kg Schlachtkörper, geht nicht, die haben ein Höchstgewicht von 2.5 KG, mehr als 60% Schlachtausbeute (ohne Kopf) wir es nicht geben.
Wenn es um die Farbe geht, schau dir mal Deinenaar oder Hasen an.
LG Kai

Zwergenfreund

Forenneuling

Beiträge: 20

Verein: F335

gezüchtete Kaninchenrassen: Rexzwerge Havanna

  • Nachricht senden

7

Freitag, 18. Januar 2019, 20:15

Wiener sind ein guter Ratschlag groß Silber könnten auch ne gute Wahl werden achte nur darauf das beim kreuzen der rammler kleiner ist als die Häsin.

Achleitner

Forummeister

  • »Achleitner« ist männlich

Beiträge: 689

Über mich: Ich züchte reinrassig Großmarder blau und Großsilber gelb und kreuze verschiedene Rassen mit dem Ziel einer frohwüchsigen und fleischigen Schlachtkaninchen-Kreuzung!

Verein: E77 Hausruckviertel

gezüchtete Kaninchenrassen: Großmarder blau, Großsilber gelb

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. Januar 2019, 21:34

Es wird ein Schlachtkörper von ca. 2 kg angestrbt.

Damit bist du bei den mittelgroßen Rassen.
Wiener (Blau, Grau, Schwarz, Weiß, Blaugrau), Neuseeländer (Rot, Weiß), Kalifornier, Großmarder, Großsilber und Mecklenburger Schecken sind aus meiner Sicht ideal geeignet.

LG Jürgen
http://achleitnerkaninchen.jimdo.com/

"Ja, mein Userbild ist ein Kaninchen im Grünen... aber ich bin der Freundliche."

9

Samstag, 19. Januar 2019, 12:41

Ich hatte Blaue Wiener, da war der Schlachtabfall schon enorm. Mein Zuchtfreund hatte Helle Großsilber, die waren wesentlich besser und haben ein sehr gutes Fleisch. Wenn du wie ich gerne chinesisch isst, würde ich dir Tiere wie auf meinem Profilbild empfehlen. Ist eine Kreuzung Kaninchen x Bulldogge. Schmecken sehr gut!
Gruß
Franz
Achtung! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Franz« (19. Januar 2019, 12:53)


Achleitner

Forummeister

  • »Achleitner« ist männlich

Beiträge: 689

Über mich: Ich züchte reinrassig Großmarder blau und Großsilber gelb und kreuze verschiedene Rassen mit dem Ziel einer frohwüchsigen und fleischigen Schlachtkaninchen-Kreuzung!

Verein: E77 Hausruckviertel

gezüchtete Kaninchenrassen: Großmarder blau, Großsilber gelb

  • Nachricht senden

10

Samstag, 19. Januar 2019, 19:15

Ich hatte Blaue Wiener, da war der Schlachtabfall schon enorm. Mein Zuchtfreund hatte Helle Großsilber, die waren wesentlich besser und haben ein sehr gutes Fleisch.

Was die Ausschlachtung betrifft habe ich noch nichts besseres gesehen als Großmarder und Kalifornier. Kopf, Ohren und Fell wiegen da einfach kleiner als bei Wiener, Neuseeländer oder Helle Großsilber.

LG Jürgen
http://achleitnerkaninchen.jimdo.com/

"Ja, mein Userbild ist ein Kaninchen im Grünen... aber ich bin der Freundliche."

juno

Forenneuling

  • »juno« ist männlich
  • »juno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Realname: Thomas

Wohnort: Pegau

Beruf: Kfz Techniker

Hobbys: selber machen (Bier, Wein, Brot, Nudeln, Tiere nutzen) fördert das Bweustsein und eine gesunde Lebenseinstell

Verein: noch nicht

gezüchtete Kaninchenrassen: Mixe, ich hoffe bald

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 20. Januar 2019, 05:41

Ich hatte Blaue Wiener, da war der Schlachtabfall schon enorm. Mein Zuchtfreund hatte Helle Großsilber, die waren wesentlich besser und haben ein sehr gutes Fleisch. Wenn du wie ich gerne chinesisch isst, würde ich dir Tiere wie auf meinem Profilbild empfehlen. Ist eine Kreuzung Kaninchen x Bulldogge. Schmecken sehr gut!
Gruß
Franz

Ich dachte es wäre eine Kreuzung aus Mops und Kaninchen. :)

Ich habe nochmal mit Züchtern geredet. Der eine züchtet Kleinsilber graubraun und der andere Russen. Ich werde zum Jahresende eine Häsin Kleinsilber und als Rammler den Russen nehmen. Jetzt ist erstmal Abwasser dran, da muss ich einen Großteil der Wiese umgraben und Gras neu ansäen.
Grüße und schöner WE juno _hasis5_

Zwergenfreund

Forenneuling

Beiträge: 20

Verein: F335

gezüchtete Kaninchenrassen: Rexzwerge Havanna

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 20. Januar 2019, 13:21

Ich bin der Meinung das die Häsin russen farbig sein sollte und der rammler silberfarbig-

Klemens

Forummeister

  • »Klemens« ist männlich

Beiträge: 824

Realname: Klemens Gugel

Beruf: Winzer/Obstbaumeister

Verein: C736

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Großsilber schwarz und gelb, Tochter Kleinrex castorfarbig

Ämter in unserer Organisation: 2. Vorstand, Tätowiermeister

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 20. Januar 2019, 14:24

Was macht den Unterschied?

Ralf78

Fortgeschrittener

  • »Ralf78« ist männlich

Beiträge: 310

Realname: Ralf Neumann

Wohnort: 66773 Schwalbach Saar

Hobbys: Rassekaninchen züchten

Verein: SR85

gezüchtete Kaninchenrassen: ZwW loh blau, Probehalber ZwW hasenfarbig, Meine Tochter hat die ZwW weiß BlA

Ämter in unserer Organisation: Schriftführer, 2. Tätowart

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 20. Januar 2019, 19:00

Hallo.
Kleinsilberfarbige Tiere sind schon eine gute Wahl. Ich hatte als Jugendzüchter die Kleinsilber schwarz. Mit denen hatte ich nie Probleme. Haben mit einer Wurfkiste im tiefsten Winter Würfe zwischen 6-8 Jungtieren großgezogen. Sind in dieser Kategorie pflegeleicht. Nur das Temperament in den verschiedenen Kleinsilberfarben schwankt sehr stark. Die gelben sind sehr impulsiv. Meine schwarzen waren ruhig.

Die KLS graubraunen und die Russen kenne ich vom Wesen jetzt nicht. Das wäre aber für mich ein Auswahlkriterium für welche Rasse ich mich entscheide.

Gruß Ralf

Zwergenfreund

Forenneuling

Beiträge: 20

Verein: F335

gezüchtete Kaninchenrassen: Rexzwerge Havanna

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 20. Januar 2019, 21:39

Die Russen sind schwerer und körperlich denke ich mal etwas größer einerseits hat eine Häsin die größer ist als der rammler eine größere wurfstärke da mehr Platz zur Verfügung steht. 2. Kann es in seltenen Fällen mal vorkommen das übergroße junge geboren werden eine größere Häsin hat da weniger Probleme als eine kleinere. Habe das System be meineni Zwergen beobachten können aber auch bei Haltern die nur schlachter gezogen haben. Die mit schwerem und großem rammler hatten weniger jungtiere und mehr verluste wenn eine Häsin mal größere junge bekam

  • »Werntal-Zwerge« ist männlich

Beiträge: 126

Realname: Siegfried

Wohnort: Bayern/Unterfranken

Beruf: Rentner

Hobbys: Kaninchenzüchten, Gärtnern

Verein: B1145 Schwanfeld

gezüchtete Kaninchenrassen: FbZw russen schwarz/blau weiß, FbZw perfeh

Ämter in unserer Organisation: 2. Vorstand, Zuchtwart im Verein

  • Nachricht senden

16

Montag, 21. Januar 2019, 09:32

Hallo Zwergenfreund,
seit wann sind die Russenkaninchen (3kg) schwerer wie Kleinsilber (3.25kg).
Wahrscheinlich verwechselts du die Russen mit den Kalifornier(5kg) selbe Zeichnung wie Russen.
Gruß
Siegfried

Zwergenfreund

Forenneuling

Beiträge: 20

Verein: F335

gezüchtete Kaninchenrassen: Rexzwerge Havanna

  • Nachricht senden

17

Montag, 21. Januar 2019, 16:21

Das ist möglich