Sie sind nicht angemeldet.

  • »havannazuechter« ist männlich
  • »havannazuechter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Realname: Klaus Wett

Wohnort: niedenstein

Beruf: rentner

Hobbys: meine Familie Kaninchen

Verein: k121 Wellen

gezüchtete Kaninchenrassen: DW hav DW havweiß DR gelb

  • Nachricht senden

1

Freitag, 15. Februar 2019, 12:40

havanna gekreuzt mit rotem neuseeländer

Hallo
Hab eine Frage warum fallen bei einer Kreuzung Havanna mit roten Neuseeländer schwarze Tiere es müsten doch graue fallen die

Tiere sind reinrassig

Ralf78

Fortgeschrittener

  • »Ralf78« ist männlich

Beiträge: 313

Realname: Ralf Neumann

Wohnort: 66773 Schwalbach Saar

Hobbys: Rassekaninchen züchten

Verein: SR85

gezüchtete Kaninchenrassen: ZwW loh blau, Probehalber ZwW hasenfarbig, Meine Tochter hat die ZwW weiß BlA

Ämter in unserer Organisation: Schriftführer, 2. Tätowart

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. Februar 2019, 14:02

Hallo.
Soviel Ahnung von Genetik habe ich nicht. Aber schwarz ist doch gleichbedeutend mit wildfarbigkeit. Deshalb fallen eher schwarze als wildfarbene Tiere.

Gruß Ralf

3

Freitag, 15. Februar 2019, 16:44

Hallo,

bin auch nicht so ein Experte was Genetik angeht, sollten aber beide Rassen wirklich reinrassig sein, können keine schwarzen Tiere fallen. Das G des Roten Neuseeländers (gelbwildfarbig) ist dominat zu g der Rasse Havanna.
Einzige Möglichkeit wäre, dass der Rote Neusseländer in g (Einfarbigkeit) spaltet.

Ich hoffe, ich habe das richtig erklärt. Ansonsten wird dies bestimmt jemand verbessern.

Gruß,
Patrick

  • »EnglishPearls« ist männlich

Beiträge: 59

Realname: Phillip Fritz

Wohnort: früher Bonn

Beruf: Dipl.-Ing. agr.

Hobbys: alte englische Kleintierrassen (Tauben, Hühner und natürlich Kaninchen)

Verein: R 36 Bonn

gezüchtete Kaninchenrassen: Englische Widder in Schwarz, Schwarz-Weiß, Blaugrau

Ämter in unserer Organisation: 1. Vorsitzender des R 36 Bonn

  • Nachricht senden

4

Samstag, 16. Februar 2019, 09:54

Hallo zusammen,

nun habe ich eine Nacht darüber geschlafen und komme nicht umhin, mich zur Beruhigung an die Tasten zu begeben.

Zunächst einmal ist Schwarz - im klassischen Sinne als einfarbige Variante der Wildfarbigkeit - rezessiv. Daher muss Ralf widersprochen werden, da es eben nicht gleichbedeutend mit der dominanten Wildfarbigkeit ist.

Es muss aber auch Homer widersprochen werden, denn, dass der Rote Neuseeländer g (also Einfarbigkeit) trägt ist eben nicht die einzige Erklärung und vor allem auch keine, die zum Ziel führt. Wäre der Rote Neuseeländer g Träger, so müssten irgendwo in seinem Dunstkreis Rot-Thüringer anfallen als Beleg der Einfarbigkeit in diesem Stamm. Rote Neuseeländer sind vielmehr die Anhäufung verschiedener Farbintensivierer, die die eigentlich wildfarbig angelegte Gelb-Wildfarbigkeit hin zu einem intensiven Rot mit nur noch minimal ausgeprägten Wildfarbigkeitsabzeichen erscheinen lassen.



Bevor ich in die weitere Beantwortung einsteige, möchte ich wissen, wie alt sind die Jungtiere, dass "schwarz" erkannt worden ist? Ich frage, da aus eigner Erfahrung, auch eisengraue Tiere zunächst als schwarz eingestuft werden könn(t)en, bevor sich mit ein paar Wochen die graue Farbe immer deutlicher aus dem zunächst schwarz erscheinenden Tier herauskristalisiert. Dies geschieht umso später, je reiner das eisengrau im Tier auftritt, bis hin zu wenigen gespitzten Haaren in einem vermeintlich schwarzen Tier (Stahlgrau).

Und ich denke, dass die Antwort, auf die Frage nach der Verpaarung irgendwo im Bereich des sogenannten Dominant Schwarz liegen muss. Hierzu hatte es mal einen Artikel in der Kaninchenzeitung gegeben, der sehr gut erklärte, dass die Genkombination "gg" nicht die einzige ist, die schwarze Tiere hervorbringt. Vielmehr kratzen wir mit unseren 5 Loci zur Erklärung der Farbgenetik nur an der Oberfläche. Ein Beispiel aus der Englischen Widder Zucht unterstreicht dies, denn wieso sollten sonst bei einem Hobbyhalter aus Thüringer (gg) mit einem "Schwarzen" - mehr Tiere hatten die Halter nicht - am Ende der gelbe im Nest zu erklären sein und ein sehr intensiv gefärbter Thüringer? Übrigens wird man auch auf Quellen stoßen, die sagen, dass bei Thüringer Eisengrau als Faktor in der Erbformel wohl auch eine intensivierende Wirkung haben kann.

Rote Neuseeländer sind vielleicht auch von Eisengrau beeinflusst, da sich somit die Abzeichen der Wildfarbigkeit sehr gut zurückdrängen ließen. In Verbindung mit der Einfarbigkeit der Havanna wären somit eisengraue bis hin zu fast schwarzen Tieren möglich, die als Schwarz angesprochen würden, der Eisengrauenreihe aber zugehörig wären.

Gibt es Bilder zu den "schwarzen" Jungtieren?

Ich hoffe, ich habe nun nicht mehr verwirrt.

Allen ein schönes, sonniges Wochenende!

Phillip Fritz

  • »havannazuechter« ist männlich
  • »havannazuechter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Realname: Klaus Wett

Wohnort: niedenstein

Beruf: rentner

Hobbys: meine Familie Kaninchen

Verein: k121 Wellen

gezüchtete Kaninchenrassen: DW hav DW havweiß DR gelb

  • Nachricht senden

5

Samstag, 16. Februar 2019, 09:57

havanna gekreuzt mit rotem neuseeländer

Hallo
Kann es sein das die jetzt schwarzen Jungtiere sich noch zu dunkelgrau färben?

  • »EnglishPearls« ist männlich

Beiträge: 59

Realname: Phillip Fritz

Wohnort: früher Bonn

Beruf: Dipl.-Ing. agr.

Hobbys: alte englische Kleintierrassen (Tauben, Hühner und natürlich Kaninchen)

Verein: R 36 Bonn

gezüchtete Kaninchenrassen: Englische Widder in Schwarz, Schwarz-Weiß, Blaugrau

Ämter in unserer Organisation: 1. Vorsitzender des R 36 Bonn

  • Nachricht senden

6

Samstag, 16. Februar 2019, 17:19

Guten Abend,

wie gesagt, wie alt sind sie jetzt?

Grüße

  • »havannazuechter« ist männlich
  • »havannazuechter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Realname: Klaus Wett

Wohnort: niedenstein

Beruf: rentner

Hobbys: meine Familie Kaninchen

Verein: k121 Wellen

gezüchtete Kaninchenrassen: DW hav DW havweiß DR gelb

  • Nachricht senden

7

Samstag, 16. Februar 2019, 19:01

die jungtiere sind 10 Tage alt

  • »EnglishPearls« ist männlich

Beiträge: 59

Realname: Phillip Fritz

Wohnort: früher Bonn

Beruf: Dipl.-Ing. agr.

Hobbys: alte englische Kleintierrassen (Tauben, Hühner und natürlich Kaninchen)

Verein: R 36 Bonn

gezüchtete Kaninchenrassen: Englische Widder in Schwarz, Schwarz-Weiß, Blaugrau

Ämter in unserer Organisation: 1. Vorsitzender des R 36 Bonn

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 17. Februar 2019, 19:41

Da würde ich einfach noch ein paar Tage warten. Es kann nur klarer werden.

  • »havannazuechter« ist männlich
  • »havannazuechter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Realname: Klaus Wett

Wohnort: niedenstein

Beruf: rentner

Hobbys: meine Familie Kaninchen

Verein: k121 Wellen

gezüchtete Kaninchenrassen: DW hav DW havweiß DR gelb

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 17. Februar 2019, 20:43

Hallo
Danke für die Info _daumenhoch_

Jan1604

Forummeister

  • »Jan1604« ist männlich

Beiträge: 857

Verein: -

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Kleinwidder Blau-Weiß

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Februar 2019, 16:28

Hallo,

Es muss aber auch Homer widersprochen werden, denn, dass der Rote Neuseeländer g (also Einfarbigkeit) trägt ist eben nicht die einzige Erklärung und vor allem auch keine, die zum Ziel führt. Wäre der Rote Neuseeländer g Träger, so müssten irgendwo in seinem Dunstkreis Rot-Thüringer anfallen als Beleg der Einfarbigkeit in diesem Stamm.
Also direkt widersprechen würde ich Homer nicht. Für mich klingt das durchaus am plausibelsten. Ich wäre auch nicht überrascht, wenn der ein oder andere Neuseeländer g/G trägt und das über viele Jahre nicht auffällt..

Ob in seinen Kreis dann unbedingt "Rot-Thüringer" fällt mag auch dahin gestellt sein. Es gehören ja immer 2 dazu _hasi3_ . Und solange der andere Part immer GG hatte fällt das nicht mal direkt auf ... ;) Auch wenn mal beide Elternteile g/G tragen muss "noch lange" kein einfarbiges Tier fallen. Theoretisch wären zwar 25% einfarbig... aber halt nur Theoretisch.

11

Dienstag, 19. Februar 2019, 21:00

Hallo Jan,

in meinem ersten Beitrag hab ich mich falsch ausgedrückt, dass es die "einzige Möglichkeit" wäre. Aber genau wie du schreibst, war es für mich die plausibelste und wahrscheinlichste Erklärung. Ansonsten spiegeln deine Ausführungen meine Gedanken wider. Theoretisch kann der Rote Neuseeländer auch ein Neukauf sein und niemand weiß, was in seinem Dunstkreis anfallen müsste.

Da ich mittlerweile gelesen habe, dass die Jungtiere bei der ersten Fragestellung 9 Tage alt waren, glaube ich eher, dass sich bald rausstellt, dass sie gar nicht schwarz sind und vieles damit hinfällig wird.

Gruß,
Patrick

Ähnliche Themen