You are not logged in.

ClaudiaD

Forummeister

  • "ClaudiaD" is female

Posts: 1,386

wcf.user.option.userOption78: Claudia

Location: NRW

Hobbies: Tiere, Schwimmen, Radfahren

wcf.user.option.userOption76: -

  • Send private message

41

Tuesday, December 6th 2016, 9:12am

Ich hatte meinen Futterkohl im Hochbeet stehen und mit einem leichten Vlies abgedeckt, als es sehr kalt wurde.
Die Pflanzen haben so keinen Schaden davon getragen.
Ist vermutlich ab einer gewissen Menge nicht mehr so einfach umsetzbar?!
Ich habe aber auch nicht so viele Tiere zu versorgen.

Gruß
Claudia
Ich rede nicht schlecht hinter dem Rücken anderer Menschen. Von vorn kann man ihre Reaktionen viel besser erkennen.

Achleitner

Forummeister

  • "Achleitner" is male

Posts: 715

About me: Ich züchte reinrassig Großmarder blau und Großsilber gelb und kreuze verschiedene Rassen mit dem Ziel einer frohwüchsigen und fleischigen Schlachtkaninchen-Kreuzung!

wcf.user.option.userOption76: E77 Hausruckviertel

wcf.user.option.userOption75: Großmarder blau, Großsilber gelb

  • Send private message

42

Tuesday, January 10th 2017, 7:18pm

Habe es dieses Jahr mit Markstammkohl und Winterraps probiert. Hat sich ordentlich entwickelt. Der Aufwand mit Schnecken und dann Kohlweißling war schon lästig. Dann hat es heuer sehr früh geschneit und vieles runtergedrückt. :(

Mit Minus 15 bzw. 18 Grad letzte Woche merkt man jetzt doch beim Marktstammkohl und auch Winterraps gewisse Erfrierungen an den Blättern.
Welches Winterfuttermittel würde auch solche Temperaturen problemlos überstehen?´
Wichtig wäre auch dass es bei diesen Temperaturen geerntet werden kann.

LG Jürgen
http://achleitnerkaninchen.jimdo.com/

"Ja, mein Userbild ist ein Kaninchen im Grünen... aber ich bin der Freundliche."

Klemens

Forummeister

  • "Klemens" is male

Posts: 854

wcf.user.option.userOption78: Klemens Gugel

Occupation: Winzer/Obstbaumeister

wcf.user.option.userOption76: C736

wcf.user.option.userOption75: Deutsche Großsilber schwarz, gelb und havanna, Tochter Kleinrex castorfarbig

wcf.user.option.userOption77: 2. Vorstand, Tätowiermeister

  • Send private message

43

Tuesday, January 10th 2017, 8:54pm

Hallo Jürgen,
Pellets überstehen solche Temperaturen unbeschadet :D
aber Spaß beiseite, bei frostigen Temperaturen geht es auch bei winterharten Pflanzen nur ums überleben. Wachstum ist schon lange keines mehr möglich und Frostschäden die die Pflanze nicht vollständig abtöten muss man in Kauf nehmen. Winterfrischfutter ist meiner Meinung nach immer ein Kompromiss. Das ist auch der Grund warum ich letztes Jahr wieder begonnen habe Futterrüben anzubauen obwohl Peter schon des öfteren davon abgeraten hat. Wenn ich witterunsbedingt oder auf Grund fehlenden Tageslichtes keinen Futterraps holen kann, dann habe ich mit Futterrüben und Luzerneheu trotzdem was frisches saftiges. Rüben sind mein schnittfestes Wasser, auch wenn mal die Tränken eingefroren sind. Ich habe wenige Tiere die vielleicht nur die Häfte der normalen Portion fressen, aber im großen ganzen werden sie nach einer kurzen Eingewöhnung gerne gefressen. Die Frage ist immer auch ob es noch schmackhaftere Sachen wie Raps oder Markstammkohl gibt. Und wenn auch mal ein Stück im Mist landet, so sind die Gestehungskosten doch so günstig, dass man drüber weg sehen kann.


Gruß Klemens

PeterW

Forumurgestein

  • "PeterW" is male

Posts: 4,662

Location: Baden

Hobbies: Tiere,Reisen,Lesen

wcf.user.option.userOption76: C8

wcf.user.option.userOption75: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Send private message

44

Thursday, January 12th 2017, 9:06am

Hallo,

es geht mir nicht um spezielle Winterfütterung und entsprechende Futtermittel, ich berichte nur über meine Erfahrungen damit - und da sind Futterrüben für mich nicht mehr erste wahl.

Sie werden geren gefressen , wenn das Blatt noch frisch und grün ist - zu der Zeit habe ich aber andere Futtermittel . Wenn eure Tiere Futterrüben fressen - gut, dann gebt das "schnittfeste Wasser", es schadet ja nicht.

Die Kohlsorten, die ich anbaue , haben ab und an auch Frostschäden, das ist allerdings ein geringes Übel gegenüber dem Nutzen.

In diesem Winter habe ich vor allem Grün-, Schwarz- ,Rosen- und Markstammkohl, vereinzelt stehen noch Kohlrabi und Rettiche, dazu kommt Baumschnitt.

Alles noch "fütterbar".

juno

Foriker

  • "juno" is male

Posts: 89

wcf.user.option.userOption78: Thomas

Location: Pegau

Occupation: Kfz Techniker

Hobbies: selber machen (Bier, Wein, Brot, Nudeln, Tiere nutzen) fördert das Bweustsein und eine gesunde Lebenseinstell

wcf.user.option.userOption76: noch nicht

wcf.user.option.userOption75: Mixe, ich hoffe bald

  • Send private message

45

Friday, November 15th 2019, 12:11pm

Mahlzeit,
eine Frage,
Walnuss kann verfüttert werden (frisch/ getrocknet). Ist das Laub als Heu zu machen? Ich kann mir nicht vorstellen, daß das Herbstlaub verfüttert werden kann bzw. soll.
Grüße juno

leotrulla

Forumaltmeister

  • "leotrulla" is male

Posts: 2,826

wcf.user.option.userOption78: Thomas

Location: ...hinter den sieben Bergen...

Occupation: Kirmesboxer

Hobbies: Vatersein, Hühner, Garten, Fischen, Laufen, Schwimmen

wcf.user.option.userOption76: Erhaltungszuchtverein Sankt Augustin

wcf.user.option.userOption75: Dt. Riesen japanerfarben / Königsmäntel

  • Send private message

46

Saturday, November 16th 2019, 1:00pm

Hallo Thomas,

grundsätzlich ist's ob des hohen Gerbsäureanteils für Kaninchens Darmhygiene gut, wenn Walnuss gefüttert wird. Meine fressen frisches Walnussgrün sehr gerne.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß das Herbstlaub verfüttert werden kann bzw. soll.
Deine Frage hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe meinen Tieren abgeworfenes Laub zugefüttert und siehe da, sie fressen's auch am dritten Tag mit Hingabe. Sogar das getrocknete, welches ich sonst immer in die Einstreu im Hühnerstall gebe, nehmen sie geradezu gierig. Ich hätte nicht gedacht, dass Walnuss so ein Tausendsassa ist, deshalb, hab' Dank für Deine Frage. :thumbsup:

Gruß

Thomas

PS: Natürlich ist noch genug Laub für die Hühner da, das vertreibt Ungeziefer und sorgt für einnen angenehmen Duft im Stall.
Wer jammert, hat noch Reserven....(K.Duve)

This post has been edited 1 times, last edit by "leotrulla" (Nov 16th 2019, 5:11pm)


Ralf78

Intermediate

  • "Ralf78" is male

Posts: 354

wcf.user.option.userOption78: Ralf Neumann

Location: 66773 Schwalbach Saar

Hobbies: Rassekaninchen züchten

wcf.user.option.userOption76: SR85

wcf.user.option.userOption75: ZwW loh blau, Meine Tochter hat die ZwW weiß BlA

wcf.user.option.userOption77: Schriftführer, 2. Tätowart

  • Send private message

47

Saturday, November 16th 2019, 2:39pm

Hallo.
Mit dem Herbstlaub kann ich auch bestätigen. Habe die Tage Löwenzahn geschnitten. Darunter war Holunderlaub. Welches als erstes gefressen wurde. Man lernt nie aus.
Gruß Ralf

Jessy.

Forenneuling

Posts: 26

wcf.user.option.userOption76: verschiedene

  • Send private message

48

Monday, November 18th 2019, 6:06am

Hallo Thomas,

grundsätzlich ist's ob des hohen Gerbsäureanteils für Kaninchens Darmhygiene gut, wenn Walnuss gefüttert wird. Meine fressen frisches Walnussgrün sehr gerne.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß das Herbstlaub verfüttert werden kann bzw. soll.
Deine Frage hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe meinen Tieren abgeworfenes Laub zugefüttert und siehe da, sie fressen's auch am dritten Tag mit Hingabe. Sogar das getrocknete, welches ich sonst immer in die Einstreu im Hühnerstall gebe, nehmen sie geradezu gierig. Ich hätte nicht gedacht, dass Walnuss so ein Tausendsassa ist, deshalb, hab' Dank für Deine Frage. :thumbsup:

Gruß

Thomas

PS: Natürlich ist noch genug Laub für die Hühner da, das vertreibt Ungeziefer und sorgt für einnen angenehmen Duft im Stall.



Mit abgeworfenem, vertrockneten Laub hab ich meine Häsin wieder zum fressen bekommen, nachdem sie es, wohl aus Trauer, eingestellt hat.
Das wurde lieber als frisches gefressen. War auch etwas erstaunt.

leotrulla

Forumaltmeister

  • "leotrulla" is male

Posts: 2,826

wcf.user.option.userOption78: Thomas

Location: ...hinter den sieben Bergen...

Occupation: Kirmesboxer

Hobbies: Vatersein, Hühner, Garten, Fischen, Laufen, Schwimmen

wcf.user.option.userOption76: Erhaltungszuchtverein Sankt Augustin

wcf.user.option.userOption75: Dt. Riesen japanerfarben / Königsmäntel

  • Send private message

49

Monday, November 18th 2019, 6:17am

Guten Morgen Jessy,

Mit abgeworfenem, vertrockneten Laub hab ich meine Häsin wieder zum fressen bekommen, nachdem sie es, wohl aus Trauer, eingestellt hat. Das wurde lieber als frisches gefressen. War auch etwas erstaunt.
......musst Du nicht, denn es gibt immer wieder Eigenheiten, das Fressverhalten betreffend. Meine Burgunder fressen kaum bis kein Heu und verweigern Möhren. Meine Riesen hingegen sterben für Karotten, alle mögen Gaben von Walnusslaub, wobei die Heuverweigerer auch kein trocknes Laub fressen, eigentlich ist's wie am Esstisch,- es findet sich immer was zu mäkeln! ;)


Gruß

Thomas
Wer jammert, hat noch Reserven....(K.Duve)

Klemens

Forummeister

  • "Klemens" is male

Posts: 854

wcf.user.option.userOption78: Klemens Gugel

Occupation: Winzer/Obstbaumeister

wcf.user.option.userOption76: C736

wcf.user.option.userOption75: Deutsche Großsilber schwarz, gelb und havanna, Tochter Kleinrex castorfarbig

wcf.user.option.userOption77: 2. Vorstand, Tätowiermeister

  • Send private message

50

Monday, November 18th 2019, 8:27am

eigentlich ist's wie am Esstisch,- es findet sich immer was zu mäkeln!
Ein Zeichen von schlechter Erziehung! Gegessen wird was auf den Tisch kommt! :D
Sicher kann man ab und zu mal Walnußlaub zufüttern. Als Standardnahrung halte ich es für ungeeignet, denn das enthaltene Juglon ist durchaus nicht unbedenklich. Irgendwo muss die entwurmende Wirkung ja herkommen.

Gruß Klemens

leotrulla

Forumaltmeister

  • "leotrulla" is male

Posts: 2,826

wcf.user.option.userOption78: Thomas

Location: ...hinter den sieben Bergen...

Occupation: Kirmesboxer

Hobbies: Vatersein, Hühner, Garten, Fischen, Laufen, Schwimmen

wcf.user.option.userOption76: Erhaltungszuchtverein Sankt Augustin

wcf.user.option.userOption75: Dt. Riesen japanerfarben / Königsmäntel

  • Send private message

51

Tuesday, November 19th 2019, 6:02am

Moin Klemens,

Sicher kann man ab und zu mal Walnußlaub zufüttern. Als Standardnahrung halte ich es für ungeeignet, denn das enthaltene Juglon ist durchaus nicht unbedenklich.
...danke für die erklärende Ergänzung, nun weiß ich endlich wie der Wirkstoff heißt und klar, Walnusslaub kann nur Beikost sein, bei mir besteht das Gros der Beikost ohnehin aus Bleichsellerie und Futtermöhren.

Nebenbei: Gewöhnlich halte ich den Wurmbefall im Hühnervolk durch Chili- und Knoblauchgaben gering, doch nun werde ich versuchen, gemörsertes Walnusslaub ins Feuchtfutter zu geben und bin mal gespannt, was die nächste Darmbeschau ergibt. Ohne Deine Ergänzung wäre ich darauf nicht gekommen, auch dafür vielen Dank.

Gruß

Thomas
Wer jammert, hat noch Reserven....(K.Duve)

juno

Foriker

  • "juno" is male

Posts: 89

wcf.user.option.userOption78: Thomas

Location: Pegau

Occupation: Kfz Techniker

Hobbies: selber machen (Bier, Wein, Brot, Nudeln, Tiere nutzen) fördert das Bweustsein und eine gesunde Lebenseinstell

wcf.user.option.userOption76: noch nicht

wcf.user.option.userOption75: Mixe, ich hoffe bald

  • Send private message

52

Monday, November 25th 2019, 10:40am

Mahlzeit,

alle 2X ausmisten werden meine Tiere gewogen. Die Jungtiere haben ihr Gewicht gehalten, jedoch die Alttiere haben abgenommen. Die Häsin wiegt 2,7 kg, war beim letzten mal bei 2,8 kg. Mein Rammler ist von 2,4 auf 2,2 kg abgerutscht. Er machir auch etwas Sorge, denn richtig fressen tut er nicht. Man sieht das er Futter aufnimmt, aber nur in etwa die Hälfte der Menge von der Häsin. Als Futter gibt es Möhre, Rübe, Mangold (Blätter und Wurzel), Heu, Gründung (Phaselia, Gelbsenf, Raps), Pellets und einmal die Woche Gerste. Pellets bekommen sie ca. 35 g/ kg Lebendgewicht, die kleinen frei.
Ich werde nun zur Pelletgabe noch etwas Leinpresskuchen mit zugeben.

Als Nageholz gibt es Süßkirsche, etwas Walnuss, etwas Weide und Rebholz.

Juno

Ralf78

Intermediate

  • "Ralf78" is male

Posts: 354

wcf.user.option.userOption78: Ralf Neumann

Location: 66773 Schwalbach Saar

Hobbies: Rassekaninchen züchten

wcf.user.option.userOption76: SR85

wcf.user.option.userOption75: ZwW loh blau, Meine Tochter hat die ZwW weiß BlA

wcf.user.option.userOption77: Schriftführer, 2. Tätowart

  • Send private message

53

Monday, November 25th 2019, 4:14pm

Hallo Juno.
Zur besseren Verständnis. Du gibst Grünfutter und Pellets zusammen?
Zum Gewicht, würde ich sagen, dass die Tiere weniger Wasser zu sich nehmen. Dadurch weniger Gewicht. Du mußt jetzt etwas ernergiereichere Nahrung geben.

Gruß Ralf

juno

Foriker

  • "juno" is male

Posts: 89

wcf.user.option.userOption78: Thomas

Location: Pegau

Occupation: Kfz Techniker

Hobbies: selber machen (Bier, Wein, Brot, Nudeln, Tiere nutzen) fördert das Bweustsein und eine gesunde Lebenseinstell

wcf.user.option.userOption76: noch nicht

wcf.user.option.userOption75: Mixe, ich hoffe bald

  • Send private message

54

Tuesday, November 26th 2019, 6:24am

Ja, die bekommen einen Tag grünes und einen Tag Pellets. Manchmal rühren sie das angebotene Futter erst am 2. Tag an.

In die Gerste habe ich auch meine Körnermischung im Verhältnis 1 zu 3 gemischt. In der Körnermischung sind Hanf, Erbsen, Leinsamen, Hirse, Sonnenblumen, kardi usw..

Juno

2 users apart from you are browsing this thread:

2 guests