Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jenni-kral

Forummeister

  • »jenni-kral« ist weiblich
  • »jenni-kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 865

Realname: Jennifer

Wohnort: Traunstein

Beruf: Steuerfachwirtin

Verein: B104

gezüchtete Kaninchenrassen: Weiße Hotot

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Juni 2016, 20:35

Schnupfen bei Farbenzwergen russenfarbig

Hallo,

ich habe mir in Kassel 2015 einen Farbenzwergrammler russenfarbig schwarz-weiß gekauft, von einem Züchtekollegen dann
eine Häsin dazu organisiert bekommen und kurz bevor die Häsin kommen sollte hat der Rammler weißes Zeug an der Nase gehabt.
Da ich vor ca. 4 Jahren schon mal Probleme mit dem ansteckenden Kaninchenschnupfen hatte habe ich diesen Rammler
dann weg.
Habe dann 1,1 neu von dem Züchter bekommen. Der Züchter meinte die Russen wären wohl anfälliger für Schnupfen.

Hatte dann ca. bis Ende April keine Probleme mit Schnupfen im Stall.

Ende April haben dann zwei Häsinnen mit jeweils ihrem zweiten Wurf in diesem Jahr (Jungtiere ca. 5-6 Wochen alt)
verklebte Nasen bekommen, die neue Farbenzwerg russenfarbig Häsin und eine Weiße Hotot.

Die Weiße Hotot haben wir weg, ihre Jungen sind wohlauf und haben keinen Schnupfen.
Die Farbenzwerghäsin habe ich in die Wohnung genommen und ein Jungtier hat auch bereits
geschnupft.
Ca. 2 Wochen später von dem Farbenzwergwurf das zweite Jungtier.
Mutter und die 2 Jungtiere werden mit einem Mittel vom Tierarzt behandelt und sitzen nun auch
schon zwei Wochen bei mir in der Wohnung.
Ich ziehe mich für den Stall immer im Hausflur draußen um.

Nun hat seit 2 Tagen ein drittes Jungtier weißes Zeug an der Nase, ein Farbenzwerg russenfarbig
aus dem ersten Wurf der Häsin.

Meine 5 Farbenzwerge Weißgrannenfarbig haben nichts und meine 20 Weißen Hotot haben auch nicht.

Die Elterntiere wurden auch bei Ankunft bei mir im Stall gleich gegen Kaninchenschnupfen geimpft,
Impfung wäre also zumindest bei der Mutterhäsin schon ca. 3 Monate her gewesen.

Sind die Russenfarbigen Farbenzwerge hier wirklich so anfällig oder ist das zufall?

LG Jenni

Kai

Forumurgestein

  • »Kai« ist männlich

Beiträge: 7 800

Realname: Kai Sander

Wohnort: Lemgo

Beruf: Raumausstattermeister

Hobbys: Kaninchen, Windsurfen

Verein: W147, W156, Widderclub Ostwestfalen W609, PR Gr Bielefeld

gezüchtete Kaninchenrassen: DklW blau-weiß, Zwergwidder-Angora weiß BlA

Ämter in unserer Organisation: ein paar

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. Juni 2016, 05:59

Hallo,
meine Frau hatte auch zwei Jahre diese Rasse.
Nichts eins der Tiere hatte Probleme mit Schnupfen.
Also wird es wohl in der Linie bei dir liegen.
Gruß Kai

  • »Werntal-Zwerge« ist männlich

Beiträge: 118

Realname: Siegfried

Wohnort: Bayern/Unterfranken

Beruf: Rentner

Hobbys: Kaninchenzüchten, Gärtnern

Verein: B1145 Schwanfeld

gezüchtete Kaninchenrassen: FbZw russen schwarz/blau weiß, FbZw perfeh

Ämter in unserer Organisation: 2. Vorstand, Zuchtwart im Verein

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Juni 2016, 09:59

Hallo,

züchte seit 41 Jahren FbZw russenfarbig.
Hatte nie Probleme mit Schnupfen.
Kann es sein, daß deine Hotot Schnupfenerreger tragen,
nicht erkranken aber Erreger ausscheiden?

MfG
Siegfried Wück
Werntalzwerge

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 632

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Juni 2016, 14:02

Hallo, zusammen,

Schnupfen ist dieses Jahr vermutlich ein Problem bei vielen KaninchenzüchterInnen, nicht, weil es eine neue Seuche gibt , sondern schlicht aus der Tatsache heraus, dass dieses Jahr bisher viel zu feucht war - auch ich habe es bei Tieren nicht nur im freilauf sondern auch in den Inenstallungen beobachtet.Wichtig dabei zu wissen ist, dass Schnupfen sehr viele Ursachen hat - nicht nur den virenausgelösten Kaninchenschnupfen-, auch als Begleiterkrankung tritt er als unspezifisches Merkmal auf.

TA ist sinnvoll, wird aber wohl nicht immer passen.

Kräuter sind ebenso sinnvoll, auch hier muss die Wirkung nicht durchschlagend sein.

Schnupfenimpfungen sind meist erst für die Folgegeneration durchschlagend, dabei muss man aber sehr konsequent sein.

Es gibt tatsächlich Schläge, die Unterschiedlich anfällig für bestimmte Erkrankungen sind, auch daran ist zu denken.

Ich behandle Schnupfentiere mit Kindernasentropfen ( 2x täglich 2 Tropfen) bis zu einer Woche, wenn dann keine Linderung vorhanden ist bitte dringend zum TA. Dazu gibt es viele auch unspezifische Kräuter zur Stärkung des Immunsystems.

mfg Peter