Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kai

Forumurgestein

  • »Kai« ist männlich

Beiträge: 7 731

Realname: Kai Sander

Wohnort: Lemgo

Beruf: Raumausstattermeister

Hobbys: Kaninchen, Windsurfen

Verein: W147, W156, Widderclub Ostwestfalen W609, PR Gr Bielefeld

gezüchtete Kaninchenrassen: DklW blau-weiß, Zwergwidder-Angora weiß BlA

Ämter in unserer Organisation: ein paar

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 14:49

Bitte nicht falsch verstehen.
Aber wenn man sich heute 8:31Uhr anmeldet/ registriert.
8:34Uhr den ersten Beitrag schreibt.
8:40Uhr den nächsten
8:41Uhr
8:42Uhr
8:43Uhr
8:44Uhr
8:45Uhr
8:47Uhr
8:48Uhr
8:49Uhr
Da hat man keine Chance alles zu lesen.
Oder lese ich einfach nur zu langsam? :D
Ich finde es schon erstaunlich so schnell die Beitrage zu schreiben :pinch: :whistling: :D

Hallo Jan.
i,mir kommt das auch schon recht seltsam vor........

Bloß Spammer würden im Profi auf ihrer HP hinweisen oder in den Beiträgen dubiose Links einfügen.

Darum schauen wir doch erst einmal was daraus wrd.

Gruß Kai

  • »Feuerteufelchen« ist weiblich

Beiträge: 78

Wohnort: Hofheim a. T.

Beruf: Gärtnermeisterin

Hobbys: Reiten, Kaninchenzucht, Hund

Verein: H 186

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Großsilber

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 16:33

Da sind ein paar exzellente Ideen dabei!
Schade nur um die schön getischlerten Näpfe. :D

Ja,
habe mich auch schon gefragt wie lange die wohl halten..... _hasi1_

andi-kaninchen

Forumaltmeister

  • »andi-kaninchen« ist männlich

Beiträge: 1 892

Realname: Andreas

Wohnort: Finsterwalde

Beruf: gesund werden / durchhalten

Hobbys: hoffentlich irgendwann wieder angeln, Kaninchenzucht

Verein: D544 Schlieben und Umgebung eV

gezüchtete Kaninchenrassen: Zucht Gemeinschaft - Zwergwidder perlfeh

  • Nachricht senden

23

Samstag, 17. Dezember 2016, 12:21

Hallo Angela, ich habe jetzt zwar nicht alles gelesen, aber ich wollte gleich mal was antworten.
Ich war anfangs auch skeptisch was sogenannte Schranktüren angeht. Ich habe mir aber im laufe der Zeit mehrere und auch aus verschiedenen Materialstärken gebaut. Ich habe einige aus Kanthölzern und auch welche aus Brettern gebaut. Diese Türen sind genauso stabil wie einzel Türen. Die werden dadurch stabil das du ja in Höhe jeder Buchte ein Brett mit einsetzt. dadurch wird der Rahmen stabiler und hält sich selber. Es gibt ja viele verschiedene Möglichkeiten die Bretter oder Kanthölzer mit einander zu verbinden. Am stabilsten ist es die Einzelteile mit runden Holzdübeln, oder Flachdübeln welche es aus Kunststoff oder Holz gibt. Diese klebst du in die vorbereiteten Löcher auf der Gegenseite ein und lässt es trocknen. Wenn der Rahmen dann mit Draht bespannt ist wird es noch stabiler.
Wegen der Scharniere mach dir keinen Gedanken die gibt es ja in vielen Stärken. Du kannst ja auch Beschläge von außen anbringen wie zum Beispiel bei einem Tor. Da kann man seiner Fantasie freien lauf lassen und sogar etwas verschnörkelte anbringen und somit auch was fürs Auge schaffen.
Wenn ich es nicht vergesse undich mich etwas besser fühle mach ich mal einige Bilder verschiedener Türen, natürlich nur wenn es jemanden interessiert. Ich will ja nicht langweilen!
Gruß Andreas


Und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!

  • »Feuerteufelchen« ist weiblich

Beiträge: 78

Wohnort: Hofheim a. T.

Beruf: Gärtnermeisterin

Hobbys: Reiten, Kaninchenzucht, Hund

Verein: H 186

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Großsilber

  • Nachricht senden

24

Samstag, 17. Dezember 2016, 13:31

Zitat

Wenn ich es nicht vergesse undich mich etwas besser fühle mach ich mal
einige Bilder verschiedener Türen, natürlich nur wenn es jemanden
interessiert. Ich will ja nicht langweilen!
Also mich würde es auf ale fälle interessieren!


Hi Angela,

welches Material hast du denn für Wände und Böden geplant?
Ich werde ja auch demnächst weiter ausbauen und überlege schon eine weile wie ichs machen soll.
Ob wohl OSB Platten eine gute Idee sind? Die wären günstig und schnell zu verarbeiten aber wie lange halten die wohl?
Günstig wären auch noch sägeraue Bretter, etwas mehr Arbeit, aber ich bin mir unsicher ob ich die ohne spalten verarbeitet bekomme!?

LG Larissa

leotrulla

Forumaltmeister

  • »leotrulla« ist männlich

Beiträge: 2 510

Realname: Thomas

Wohnort: JVA Siegburg

Beruf: Chromosomentempel

Hobbys: Vatersein, Hühner, Garten, Fischen, Laufen, Schwimmen

Verein: P 69

gezüchtete Kaninchenrassen: Burgunder & Hanftaler Königsmäntel

  • Nachricht senden

25

Samstag, 17. Dezember 2016, 13:39

Hallo Larissa,

Günstig wären auch noch sägeraue Bretter
...sägerau geht gar nicht, zum einen liebt Ungeziefer diese rauhen Oberflächen als Versteck und die Kaninchen haben wundervolle Ansätze zum Nagen. Wände und Böden sollten m.M.n. so glatt als möglich sein, damit diese nicht angenagt werden und nichts ins Holz eindringen kann. Siebdruckplatten sind gut oder aber mit Flüssigkunststoff oder grünem Silolack versiegelte Holzoberflächen. Das ist zugegeben alles nicht ganz billig, doch noch kostspieliger ist es, alle drei bis fünf Jahre neue Ställe zu bauen.

@Andi: Natürlich langweilen Deine Bilder nicht!

Gruß

Thomas
Ich bin gut im Multitasking. Ich kann gleichzeitig reden und Situationen verschlimmern.

Angora-Angy

Forummeister

  • »Angora-Angy« ist weiblich
  • »Angora-Angy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 945

Über mich: Ich züchte Satinangora in Laufställen und in der Gruppe. Wer sich für diese Haltungsform interessiert, darf gern fragen.

Realname: Angela

Wohnort: Witzleben

Verein: T11

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinangora, Jamora

  • Nachricht senden

26

Samstag, 17. Dezember 2016, 13:58

Wenn ich es nicht vergesse undich mich etwas besser fühle mach ich mal einige Bilder verschiedener Türen, natürlich nur wenn es jemanden interessiert. Ich will ja nicht langweilen!

Bitte mach das unbedingt! Die Türen sind bis jetzt nur grob in meinem Kopf vorhanden, ich werde auf jeden Fall die Idee mit den Magnetschnappern umsetzen. Ich hab noch keinen geeigneten Verschluss gefunden, gibt nichts passendes im Baumarkt...

Hi Angela,

welches Material hast du denn für Wände und Böden geplant?
Ich werde ja auch demnächst weiter ausbauen und überlege schon eine weile wie ichs machen soll.
Ob wohl OSB Platten eine gute Idee sind? Die wären günstig und schnell zu verarbeiten aber wie lange halten die wohl?
Günstig wären auch noch sägeraue Bretter, etwas mehr Arbeit, aber ich bin mir unsicher ob ich die ohne spalten verarbeitet bekomme!?

LG Larissa

Ich hab mir jetzt OSB gekauft. Hatte sogar Glück, im Zuschnitt war das Material nicht mehr in ausreichender Menge vorhanden, aber es gab Plattenware zu kaufen. Ich hab die 22er Stärke genommen, mehr gabs nicht. DIe Zuschnittware hätte 20,99€/m² gekostet, die Plattenware 6,30€. Ich musste zwar die komplette Platte (2050x1250mm) kaufen, 8 Stück an der Zahl, und der Zuschnitt kostete 1,50€ pro Schnitt. Aber dennoch deutlich günstiger, zumal ich ja nun auch noch reichlich Restmaterial habe (das hab ich selbstredend mitgenommen, das ist sehr viel und kann gut verbaut werden) und der Junge an der Kasse vergessen hat, den Posten "Zuschnitt" auf dem Begleitschein in die Kasse einzugeben :thumbsup: Hab also letztlich sogar den Zuschnitt gratis bekommen _hasi3_ Vorteil gegenüber den kleineren "normalen" Platten, die ich einfach hätte einpacken können, ist die fehlende Nut- Feder-Ausführung, die ja nur gestört hätte, und dass es jetzt ganze Teile sind und ich nirgends Stöße habe. Lediglich die Rückwand ist in 2 Teilen. Außerdem musste ich mich nicht selbst mit den Platten an der Kreissäge rumquälen. Als Frau hat man auf dem Baumarktparkplatz auch keine Not, jemanden zu finden, der beim Aufladen mit anpackt (auch wenn die Gattin des hilfsbereiten Herrn, der sich von sich aus erboten hat, ein ganz klein wenig pikiert geguckt hat :D )
Die Böden kleide ich mit Bodenbelag aus, da gabs ein passendes Reststück für 2€/m² im örtlichen Renovierungsdiscounter (tedox) :thumbup: Ich hab dafür im Ganzen 15,20€ bezahlt. Das wird mit Silikon abgedichtet. Es ist hell und leicht angerauht, so dass es hoffentlich für Kaninchenfüße genug Grip bietet.
Von außen wird die Sache mit Wetterschutzfarbe gestrichen, von innen erstmal nicht. Ich kanns dann kalken, wenn mir danach ist.
Das einzige was ich noch überlege ist, den Volierendraht schwarz anzustreichen oder anzusprühen. Dann sieht das nicht so kacke aus. Wir haben nämlich heute die Wachtelvoliere mit Volierendraht bezogen, weil das solide Gitter etwas zu weitmaschig ist und ich dieser Tage ein Mauswiesel über den Hof habe turnen sehen... Ich hab nichts gegen das Mauswiesel, aber das soll Mäuse fressen (von denen es hier mehr als genug gibt), nicht meine Wachteln. Jedenfalls ist sehr deutlich geworden, dass der verzinkte Draht extrem reflektiert und man nicht mehr ungehindert in die Voliere reingucken kann. Das ist blöd und stört mich sehr.
Wenns interessiert, kann ich am Ende gern mal eine Kostenaufstellung machen. Ich hab aber einiges noch auf Lager, z.B. Volierendraht und die Latten für die Gittertüren, da kann ich nur schätzen was es gekostet hat.
Ganz liebe Grüße von Angela und den Langohrschafen

  • »Feuerteufelchen« ist weiblich

Beiträge: 78

Wohnort: Hofheim a. T.

Beruf: Gärtnermeisterin

Hobbys: Reiten, Kaninchenzucht, Hund

Verein: H 186

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Großsilber

  • Nachricht senden

27

Samstag, 17. Dezember 2016, 14:34

...sägerau geht gar nicht, zum einen liebt Ungeziefer diese rauhen Oberflächen als Versteck und die Kaninchen haben wundervolle Ansätze zum Nagen. Wände und Böden sollten m.M.n. so glatt als möglich sein, damit diese nicht angenagt werden und nichts ins Holz eindringen kann. Siebdruckplatten sind gut oder aber mit Flüssigkunststoff oder grünem Silolack versiegelte Holzoberflächen. Das ist zugegeben alles nicht ganz billig, doch noch kostspieliger ist es, alle drei bis fünf Jahre neue Ställe zu bauen.

Gut ich hätte die Flächen dann zum Schluss nochmal abgeschliffen, aber zwischen den Bretter nätürlich nicht, mit dem Ungeziefer hast du natürlich Recht, das hatte ich noch garnicht bedacht.
Hatte anfangs auch über Nut und Federbretter nachgedacht. Habe aber zwischenzeitlich eine Hütte als Unterschlupf im Gehege gebaut, das Ergebnis begeistert mich aber auch nicht. Als versteck ists ok, für mehr taugts aber nicht.
Siebdruck wäre natürlich die Luxusvariante, ist mir momentan aber zu Teuer, möchte eh nicht wissen was ich bis jetzt schon ausgegeben habe.... ;( ausserdem ists ganz schön glatt.
Hatte noch eine Platte die ich für meinen ersten Stall verwendet habe, momentan sitzt da der eine Rammler noch drin. Immer wenn ich aufmache und er kommt an die Tür schiebt er jede menge Streu raus, muss da nochmal ein Brett vor machen. In der Mitte ist auch oft alles zur Seite geschoben. Die raue Seite nach oben stell ich mir nicht so doll zum saubermachen vor.
Flüssigkunststoff habe ich auch schon überlegt, oder eben die PVC Variante.

komplette Platte (2050x1250mm) kaufen, 8 Stück an der Zahl, und der Zuschnitt kostete 1,50€ pro Schnitt. Aber dennoch deutlich günstiger, zumal ich ja nun auch noch reichlich Restmaterial habe (das hab ich selbstredend mitgenommen, das ist sehr viel und kann gut verbaut werden) und der Junge an der Kasse vergessen hat, den Posten "Zuschnitt" auf dem Begleitschein in die Kasse einzugeben :thumbsup: Hab also letztlich sogar den Zuschnitt gratis bekommen _hasi3_ Vorteil gegenüber den kleineren "normalen" Platten, die ich einfach hätte einpacken können, ist die fehlende Nut- Feder-Ausführung, die ja nur gestört hätte, und dass es jetzt ganze Teile sind und ich nirgends Stöße habe. Lediglich die Rückwand ist in 2 Teilen. Außerdem musste ich mich nicht selbst mit den Platten an der Kreissäge rumquälen.
Ja, so hatte ich mir das auch vorgestellt, spart ne menge Zeit, weils zuhause nur noch zusammen gebaut werden muss! :thumbup:
Ich kanns dann kalken, wenn mir danach ist.
Kann denn der Kalk verhindern dass die Platten aufquellen? Hab das zwar schon mal bei alten Ställen gesehen, aber noch nie selbst gemacht. Was für Kalk nimmst du dafür?

Und was mich auch beschäftigt, weiss jemand ob da vielleicht aus dem OSB irgenwas ausdünstet was für Kanichen schädlich sein könnte, vom Leim oder so?

leotrulla

Forumaltmeister

  • »leotrulla« ist männlich

Beiträge: 2 510

Realname: Thomas

Wohnort: JVA Siegburg

Beruf: Chromosomentempel

Hobbys: Vatersein, Hühner, Garten, Fischen, Laufen, Schwimmen

Verein: P 69

gezüchtete Kaninchenrassen: Burgunder & Hanftaler Königsmäntel

  • Nachricht senden

28

Samstag, 17. Dezember 2016, 14:49

Und was mich auch beschäftigt, weiss jemand ob da vielleicht aus dem OSB irgenwas ausdünstet was für Kanichen schädlich sein könnte, vom Leim oder so?
Früher gab's da mal Formaldehydausdünstungen, die die Raumluftqualität beeinträchtigen konnten. Im Hinlick auf den Bau eines Kaninchenstalles, der vermutlich an der frischen Luft seinen Standort haben wird, spielen diese Ausdünstungen keine Rolle. Bedenke, es werden Möbeln aus OSB gefertigt und die stehen im Haus.

Gruß

Thomas
Ich bin gut im Multitasking. Ich kann gleichzeitig reden und Situationen verschlimmern.

Angora-Angy

Forummeister

  • »Angora-Angy« ist weiblich
  • »Angora-Angy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 945

Über mich: Ich züchte Satinangora in Laufställen und in der Gruppe. Wer sich für diese Haltungsform interessiert, darf gern fragen.

Realname: Angela

Wohnort: Witzleben

Verein: T11

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinangora, Jamora

  • Nachricht senden

29

Samstag, 17. Dezember 2016, 15:53

Heutzutage darf in OSB nichts mehr sein was ausdünsten kann. Die riechen auch kaum, wenn man sie sägt oder sonstwie bearbeitet. Riecht halt nach Holz. OSB quillt auch nicht, das ist wasserfest verleimt und verpressst. Die Schnittkante sollte man schützen, sonst bröselt es irgendwann auseinander, wenn permanent Feuchtigkeit einwirken kann. Unbehandelt vergraut es draußen. Mehr passiert aber nicht.
Der Kalk ist nicht dafür da, mit der Feuchtigkeit umzugehen. Der ist nur aufgrund seiner starken basischen Reaktion keimtötend. Und milben- sowie anderes Gekreuchtötend auch. Und macht hübsch weiß. Aber nicht lange, weil es sich abreibt. Ich benutze Kalkhydrat ausm Baumarkt (Weißkalk, Pulver im 25kg Sack, Kostenpunkt um die 8€ je nach Anbieter), wird mit Wasser angerührt und mit etwas Quark oder Leinöl versetzt, damit es abriebfester ist (Kalkkasein bzw. Kalklinolin bildet sich dann). Ich gebe einen Becher Quark oder einen Viertelliter Leinöl auf einen Mörtelkübel Pampe. Die Schweinerei mit dem Kalklöschen ist mir zu gefährlich, und da ich nach dem Löschen auch wieder "nur" Kalkhydrat habe, spar ich mir das. Man kann übrigens auch Kalkhydrat einsumpfen, heißt eine Pampe anrühren und frostfrei stehen lassen. Darf nur nie austrocknen, es muss immer ein Fingerbreit Wasser drauf stehen. Je länger das sumpft, desto besser wird es. Man kann Sumpfkalk kaufen, der wird teurer je älter er ist. Der älteste den ich bisher gesehen habe, war 30 Jahre lang gesumpft. Fun Fact: Früher hatten Dörfer eine gemeinschaftliche Sumpfgrube, wo die Leute sich den Kalk für ihre Ställe und Häuser geholt haben. Schon die alten Ägypter wussten um die reinigende Wirkung des Kalks, auch wenn sie es vielleicht nicht mikrobiologisch erklären konnte. Nach alter Väter Sitte wurden Ställe mind. einmal jährlich gekalkt, was das Vieh mit Gesundheit und Frohwüchsigkeit dankte.
Manche Kaninchen begeistern sich auch dafür, die gekalkten Wände abzuschlecken, da gebe ich dann Futterkalk.
Das berühmte Schlagweiß, das Taubenzüchter teuer im 500g Tütchen kaufen, ist übrigens auch nix anderes...
Ganz liebe Grüße von Angela und den Langohrschafen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Angora-Angy« (17. Dezember 2016, 16:01)


  • »Feuerteufelchen« ist weiblich

Beiträge: 78

Wohnort: Hofheim a. T.

Beruf: Gärtnermeisterin

Hobbys: Reiten, Kaninchenzucht, Hund

Verein: H 186

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Großsilber

  • Nachricht senden

30

Samstag, 17. Dezember 2016, 17:59

Viele dank Angela,
das war wieder ein sehr informativer Beitrag! _daumenhoch_
Wusste schon dass man mit Kalk diverses töten kann, aber so genau dann auch wieder nicht.

Achleitner

Forummeister

  • »Achleitner« ist männlich

Beiträge: 637

Über mich: Ich kreuze verschiedene Rassen mit dem Ziel einer frohwüchsigen und fleischigen Schlachtkaninchen-Kreuzung!

Verein: -

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutscher Widder, Riesenschecken, Blaue Wiener, Rote Neuseeländer, Helle Großsilber

  • Nachricht senden

31

Samstag, 17. Dezember 2016, 18:19

Die Kalkpampe schmierst dann mit der Farbwalze auf die Wände? Wie lange lässt du das dann trocknen?
http://achleitnerkaninchen.jimdo.com/

"Ja, mein Userbild ist ein Kaninchen im Grünen... aber ich bin der Freundliche."

Angora-Angy

Forummeister

  • »Angora-Angy« ist weiblich
  • »Angora-Angy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 945

Über mich: Ich züchte Satinangora in Laufställen und in der Gruppe. Wer sich für diese Haltungsform interessiert, darf gern fragen.

Realname: Angela

Wohnort: Witzleben

Verein: T11

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinangora, Jamora

  • Nachricht senden

32

Samstag, 17. Dezember 2016, 18:29

Mit dem Quast. Trocknen muss es bis es trocken ist. Hängt auch vom Untergrund ab, wie stark der saugt. Solange es feucht ist, ätzt es gewaltig. Ich hab etliche Narben an der Hand davon...
Ganz liebe Grüße von Angela und den Langohrschafen

leotrulla

Forumaltmeister

  • »leotrulla« ist männlich

Beiträge: 2 510

Realname: Thomas

Wohnort: JVA Siegburg

Beruf: Chromosomentempel

Hobbys: Vatersein, Hühner, Garten, Fischen, Laufen, Schwimmen

Verein: P 69

gezüchtete Kaninchenrassen: Burgunder & Hanftaler Königsmäntel

  • Nachricht senden

33

Samstag, 17. Dezember 2016, 18:44

Deshalb sind Brille und Handschuhe Pflicht. Bei allen Untergründen sollte erst einmal Wasser mit dem Quast aufgebracht werden, dann erfolgt der erste Anstrich. Trocken ist's, wenn die Wand leuchtend weiß ist, so wie ein gepflegtes Fachwerkhaus ausschaut. Ich habe im Stall Mauerwerk und musste beim ersten Mal fünf Anstriche auf die Wand bringen, bis ich einen deckenden Anstrich hatte. Hat sich aber absolut gelohnt.
Zum Kälken könnt ihr aber auch mal die SuFu bemühen, ist schon öfter Thema gewesen.

@ Jürgen: Es sollte keine Pampe sein, mehr eine Kalkmilch.

Gruß

Thomas
Ich bin gut im Multitasking. Ich kann gleichzeitig reden und Situationen verschlimmern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »leotrulla« (17. Dezember 2016, 18:53)


Angora-Angy

Forummeister

  • »Angora-Angy« ist weiblich
  • »Angora-Angy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 945

Über mich: Ich züchte Satinangora in Laufställen und in der Gruppe. Wer sich für diese Haltungsform interessiert, darf gern fragen.

Realname: Angela

Wohnort: Witzleben

Verein: T11

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinangora, Jamora

  • Nachricht senden

34

Samstag, 17. Dezember 2016, 19:12

Mit Handschuhen war die ganze Hand offen. Ohne Handschuhe nur eine ganz kleine Stelle, wo der Finger am Quast gerieben hat. Unterm Handschuh kann das Zeug ganz in Ruhe einwirken. Ohne Handschuh trocknet es ein, da wird dann höchstens die Haut trocken, was mit eincremen nachher wieder zu beheben ist...
Ich setze immer erst eine Pampe an und verdünne dann was ich brauche auf die Konsistenz die ich brauche. Zu dünn ist auch nicht gut, dann deckt es kaum.
Ganz liebe Grüße von Angela und den Langohrschafen

leotrulla

Forumaltmeister

  • »leotrulla« ist männlich

Beiträge: 2 510

Realname: Thomas

Wohnort: JVA Siegburg

Beruf: Chromosomentempel

Hobbys: Vatersein, Hühner, Garten, Fischen, Laufen, Schwimmen

Verein: P 69

gezüchtete Kaninchenrassen: Burgunder & Hanftaler Königsmäntel

  • Nachricht senden

35

Samstag, 17. Dezember 2016, 19:20

Mit Handschuhen war die ganze Hand offen. Ohne Handschuhe nur eine ganz kleine Stelle, wo der Finger am Quast gerieben hat. Unterm Handschuh kann das Zeug ganz in Ruhe einwirken.
Sag mal Lieblein, wie kommt denn die Kalkmilch in die Handschuhe? Du sollst lediglich den Quast in die Milch eintauchen und auch nur dessen Borsten, darüber hinaus hat es sich bewährt, den Quast am Eimerrand abzustreichen, damit man / frau nicht rumkleckert.

Du solltest Deine Arbeitsweise überdenken,- herrje! 8|

etwas besorgt

Thomas
Ich bin gut im Multitasking. Ich kann gleichzeitig reden und Situationen verschlimmern.

Angora-Angy

Forummeister

  • »Angora-Angy« ist weiblich
  • »Angora-Angy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 945

Über mich: Ich züchte Satinangora in Laufställen und in der Gruppe. Wer sich für diese Haltungsform interessiert, darf gern fragen.

Realname: Angela

Wohnort: Witzleben

Verein: T11

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinangora, Jamora

  • Nachricht senden

36

Samstag, 17. Dezember 2016, 20:10

Schonmal über Kopf gekalkt? Da kannste zaghaft eintauchen und abstreifen wie du willst... Außerdem bin ich kein Feinmotoriker, ich klotze und kleckere dabei auch :D
Ganz liebe Grüße von Angela und den Langohrschafen

leotrulla

Forumaltmeister

  • »leotrulla« ist männlich

Beiträge: 2 510

Realname: Thomas

Wohnort: JVA Siegburg

Beruf: Chromosomentempel

Hobbys: Vatersein, Hühner, Garten, Fischen, Laufen, Schwimmen

Verein: P 69

gezüchtete Kaninchenrassen: Burgunder & Hanftaler Königsmäntel

  • Nachricht senden

37

Samstag, 17. Dezember 2016, 20:38

Schonmal über Kopf gekalkt?
Und dabei läuft Dir dann die Kalkmilch in die Handschuhe? Du machst mir Angst! :pinch:

Davon abgesehen, auch für Quasten gibt es Verlängerungen, die einem Abstreichen nicht entgehen stehen.

aufrecht besorgt

Thomas
Ich bin gut im Multitasking. Ich kann gleichzeitig reden und Situationen verschlimmern.

Angora-Angy

Forummeister

  • »Angora-Angy« ist weiblich
  • »Angora-Angy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 945

Über mich: Ich züchte Satinangora in Laufställen und in der Gruppe. Wer sich für diese Haltungsform interessiert, darf gern fragen.

Realname: Angela

Wohnort: Witzleben

Verein: T11

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinangora, Jamora

  • Nachricht senden

38

Samstag, 17. Dezember 2016, 21:05

Wenn man komplette Räume vom Boden bis zur Decke kalkt, hat man die Brühe ÜBERALL. Sogar in den Augen (Schutzbrille hin oder her) und Ohren. Da sind die Handschuhe das kleinste Problem...
Ganz liebe Grüße von Angela und den Langohrschafen

Klemens

Forummeister

  • »Klemens« ist männlich

Beiträge: 716

Realname: Klemens Gugel

Beruf: Winzer/Obstbaumeister

Verein: C736

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Großsilber schwarz und gelb

  • Nachricht senden

39

Samstag, 17. Dezember 2016, 21:10

Ihr wisst aber dass man Kalkmilch auch mit einer Rückenspritze spritzen kann!? Ich muss mal schauen, in einem alten Lehrbuch habe ich sicher noch eine Anleitung.

Gruß Klemens

Angora-Angy

Forummeister

  • »Angora-Angy« ist weiblich
  • »Angora-Angy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 945

Über mich: Ich züchte Satinangora in Laufställen und in der Gruppe. Wer sich für diese Haltungsform interessiert, darf gern fragen.

Realname: Angela

Wohnort: Witzleben

Verein: T11

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinangora, Jamora

  • Nachricht senden

40

Samstag, 17. Dezember 2016, 21:12

Ihr wisst aber dass man Kalkmilch auch mit einer Rückenspritze spritzen kann!? Ich muss mal schauen, in einem alten Lehrbuch habe ich sicher noch eine Anleitung.

Gruß Klemens

Mit meiner ging es nicht. Die war ruckzuck zugesetzt und gab keinen Ton mehr von sich. War eine Heidenfummelei das wieder sauber zu kriegen...
Ganz liebe Grüße von Angela und den Langohrschafen

Ähnliche Themen