Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gabs

Forenneuling

  • »Gabs« ist männlich
  • »Gabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Realname: Gabriel

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

Hobbys: Tiere, Musik, Schnitzen

Verein: T 9

gezüchtete Kaninchenrassen: Lohkaninchen havanna

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 8. März 2017, 16:27

Außen- oder Innenstallanlage

Hallo

ich möchte nun meine Stallanlage erweitern.
Jetzt stellt sich für mich die Frage ob innen oder außen! Ich habe gehört das dunkle Kaninchen, sprich Schwarz oder Havanna bei zu viel Sonneneinstrahlung eine gefleckte Decke bekommen.
Was ist an dieser Behauptung dran ?

Gruß Gabriel

Feivel

Foriker

  • »Feivel« ist weiblich

Beiträge: 133

Realname: Sabine

Wohnort: 355

Beruf: LTA

Hobbys: Hunde, Pferd, Hühner und natürlich die Kaninchen

Verein: H196

gezüchtete Kaninchenrassen: Burgunder, Zwergrexe castorfarbig

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 8. März 2017, 17:11

Hallo Gabriel,

da ist schon was dran. Unsere schwarze Riesen Häsin ist im Sommer mehr dunkelbraun als schwarz, die Gute hüpft aber auch den ganzen Tag draussen im Aussengehege rum.
Wenn du eine Außenstallanlage bauen magst dann doch eh so das die Tiere nicht in der prallen Sonne sitzen. Ich würde die Ställe so stellen das die Tiere zwar hell aber eben nicht direkt in der Sonne sitzen.

Wir werden nächste Woche noch einen 9er Stall für drinnen bauen und danach noch einen 9er Stall für draussen. Dieser steht aber unter einem Dach wo früher landwirtschaftliche Vehikel drunter standen, ist also sehr hoch und sehr groß, daher kommt kein direktes Sonnenlicht an die Tiere.
Liebe Grüße, Sabine

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 522

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

3

Freitag, 10. März 2017, 12:06

Hallo Gabriel,



gerade deine Rasse ist recht empfindlich auf direkte Sonneneinstrahlung und es rentiert sich daher gerade für Ausstellungen, die Tiere hell aber nicht vollsonnig zu halten. Meine Außenbuchten sind alle nach Osten ausgerichtet, in den richtig heißen sonnenreichen Zeiten hänge ich Beschattungsfließ vor die Buchten.

Innen- oder Außenbuchten ist keine Entweder-oder-Philosophie sondern sollte sich nach der praktischen Ausrichtung deiner Zucht richten:

Will ich Winterzucht, brauche ich (frostfreie) Innenstallungen, bei normalem Zuchtbetrieb reichen auch Außenstallungen aus.

Lasse ich den Tieren Zeit zum Wachsen und mäste sie nicht empfehle ich ebenfalls Außenstallungen, wenn möglich sogar mit entsprechenden Freiläufen.

Wohnst Du in einer Region mit lang anhaltender Winterperiode, evtl. sogar schneereich, sind Innenställe vorzuziehen, alleine schon wegen der Versorgung der Tiere ( Fütterung, Misten).

Grundsätzlich tut Frischluft den Tieren immer gut, auch eine natürliche Klimaanpassung ist von Vorteil, wobei ich allerdings bei deiner Rasse schon einschränkend anführen will, dass gerade die Umbruchzeiten= Haarung schon problematisch sein kann für Ausstellungstiere, da sind relative gleichmäßige Temperaturen schon von Vorteil, um Flecken zu vermeiden.

Ich benutze sowohl Innen - als auch Außenställe und finde die Kombination für meine Rassen passend.



mfg Peter

Klemens

Forummeister

  • »Klemens« ist männlich

Beiträge: 632

Realname: Klemens Gugel

Beruf: Winzer/Obstbaumeister

Verein: C736

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Großsilber schwarz und gelb

  • Nachricht senden

4

Freitag, 10. März 2017, 12:27

Ich habe alle meine Ställe im Freien, habe aber auch wegen der Hitze schattiert. Ich betreibe trotzdem erfolgreich Winterzucht, meist ohne Wurfboxen. Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass wenn die Häsin ein ordentliches Nest macht und die Jungen auch reinlegt, -10°C keine Rolle spielen. Tut sie das nicht oder verteilt die Jungen im Stall, helfen auch +10°C nicht. Ich höre immer wieder von verheerenden Jungtierverluste durch Unterkühlung in Innenställen. Das alleine kann es also nicht ausmachen.

Gruß Klemens

Wernersen

Fortgeschrittener

  • »Wernersen« ist männlich

Beiträge: 431

Wohnort: Leinebergland

Beruf: Landschaftsgärtner

Hobbys: Familie, Motorräder

Verein: F 72 (Hildesheim), Mecklenburger Schecken Club Hannover, Chinchilla & Deilenaar Club Hannover

gezüchtete Kaninchenrassen: Mecklenburger Schecken blau-weiß, rot-weiß und Deilenaar

Ämter in unserer Organisation: Öffentlichkeitsbeauftragter F72, Zuchtbuchführer F72, stellv. Kassierer im Kreisverband Hildesheim, Schriftführer MSch Club AG

  • Nachricht senden

5

Freitag, 10. März 2017, 13:03

So ist das.
Gruß Falko

Gabs

Forenneuling

  • »Gabs« ist männlich
  • »Gabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Realname: Gabriel

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

Hobbys: Tiere, Musik, Schnitzen

Verein: T 9

gezüchtete Kaninchenrassen: Lohkaninchen havanna

  • Nachricht senden

6

Samstag, 11. März 2017, 16:11

Hallo,

diese Buchten sind nur für Ausstellungstiere gedacht.
Tiere die für die Mast bestimmt sind leben in einem großen Außengehege. Ich habe bereits einen Innenstall, dieser wird zur Zucht eingesetzt und später auch für Ausstellungstiere.
Dachte mir besser sind Außenställe da Frischluft immer gut tut.
Ja, ich komme aus einer schneereichen Region aber die Außenställe sind nur für den Sommer gedacht.

Gruß Gabriel

andi-kaninchen

Forumaltmeister

  • »andi-kaninchen« ist männlich

Beiträge: 1 800

Realname: Andreas

Wohnort: Finsterwalde

Beruf: gesund werden / durchhalten

Hobbys: hoffentlich irgendwann wieder angeln, Kaninchenzucht

Verein: D544 Schlieben und Umgebung eV

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Kleinwidder wildfarben / Zwergwidder perlfeh / wildfarben

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. März 2017, 12:20

Wie die Anderen schon gesagt haben, wichtig ist keine direkte Sonnen.
Bei schwarzen und vielen anderen Rassen ist Rostanflug durch Sonne und oder Urin ein großes Problem und gibt Punktabzug. Daher wie Peter sagt Ställe nach Osten ausrichten, oder ein Dach drüber.
Ich habe mein Dach so gebaut das es im Sommer beschattet werden kann. Dadurch kommt eine Sonne direkt zu den Tieren.
Dazu befestige ich einen Zaunsichtschutz unterm Dach und es ist schön Schattig.
Gruß Andreas


Und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!

Gabs

Forenneuling

  • »Gabs« ist männlich
  • »Gabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Realname: Gabriel

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

Hobbys: Tiere, Musik, Schnitzen

Verein: T 9

gezüchtete Kaninchenrassen: Lohkaninchen havanna

  • Nachricht senden

8

Montag, 13. März 2017, 15:48

Hallo

habe mich nun für einen Außenstallanlage entschieden! _thanks_
Werde mir auch eure Tipps zu herzen nehmen
Ich hatte meinen Zuchtrammler den ganzen Herbst und jetzt wieder seit ca. 1 Monat In einem Außengehege das sehr sonnig ist.
Er hat bis jetzt noch keinen fleckige Decke entwickelt, aber eine der Häsinnen im Innenstall sitzt in einer eher sonnigen Buchte(Gartenhaus ist nach Süden ausgerichtet) und hat schon einen recht fleckige Decke.
Kann das auch mit der Abstammung und Vererbung der Tiere zu tun haben?

Gruß Gabriel

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 522

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. März 2017, 13:24

Hallo Gabriel,

es gibt tatsächlich Stämme und Linien, die weniger Umbrüche zeigen als andere, insgesammt wirst Du Flecken bei direkter Sonneeinstrahlung nicht vermeiden können.

Innen/Außenställe und Winterzucht: Da wage ich meinen geschätzten Kollegen zu widersprechen, die beide Mittelrassen züchten - da mag es ob der Größe der Würfe unter günstigen Bedingungen gehen, aber bereits bei Klein- und noch viel mehr bei Zwergrassen mit kleinen bis sehr kleinen Würfen funktioniert das nicht, da fehlt schlicht die "Brutwärme" des Wurfes.

Vor ca. 5 Wochen hatten wir bei uns minus 15 grad, 6 Häsinnen haben in wunderbare Nester geworfen ( 2-3 Junge pro Wurf), die Alttiere legten sich teilweise sogar aufs Nest - und die Jungtiere waren morgens bei der Nestkontrolle steinhart gefroren !

...und bitte nie vergessen, Kaninchen sind Höhlenbewohner und werfen dort bei fast gleichbleibenden Temperaturen von ca. 10 Grad ihre Jungen in "Wollnestern"...

Ich habe über Jahre mit ca. 25 Häsinnen ganzjährig gezüchtet und erst in einem Hellen Keller die Jungtierverluste auf Null reduzieren können, in Außenställen ist dies nicht gelungen.

mfg Peter

Gabs

Forenneuling

  • »Gabs« ist männlich
  • »Gabs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Realname: Gabriel

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

Hobbys: Tiere, Musik, Schnitzen

Verein: T 9

gezüchtete Kaninchenrassen: Lohkaninchen havanna

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. März 2017, 16:29

Hallo,

danke für die schnellen Antworten.

Jetzt hätte ich einen andere dringende Frage: Eine meiner Häsinnen hat am 2.3 drei Jungtiere geworfen. Heute ist eines davon tot im Stall gelegen. Das zweite liegt nur mehr apatisch rum. Das dritte hat bereits die Augen geöffnet und ist quitsch gesund.
Woran kann das liegen das die JT nach 14 Tagen eingehen? BITTE UM SCHNELLE ANTWORT