Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ganzo5

Forenneuling

  • »Ganzo5« ist männlich
  • »Ganzo5« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Realname: Franz

Wohnort: Bruckmühl

Beruf: Schichtarbeiter

Verein: B 119

gezüchtete Kaninchenrassen: Blaue Wiener; Weißgrannen-schwarz

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 30. Mai 2017, 16:15

Heu ablagern????

Hallo zusammen,

Hab mal eine Frage bezüglich frischem Heu.

Hab das schöne Wetter am Wochenende ausgenutzt und etwas Heu gemacht.
Nun ist gestern bei einem Gespräch das Thema Heu mindestens 6-8 Wochen abzulagern auf gekommen.
Bei Pferden und Kühen ist das anscheinend normal da es sonst zu Koliken usw kommen kann.
Ist das bei Kaninchen auch der Fall? ?(

Gruß
Franz

Klemens

Forummeister

  • »Klemens« ist männlich

Beiträge: 674

Realname: Klemens Gugel

Beruf: Winzer/Obstbaumeister

Verein: C736

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Großsilber schwarz und gelb

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 30. Mai 2017, 17:07

Heu macht nach dem Einlagern eine Gärung durch, egal von wem es später gefressen wird. Die Dauer und Intensität der Gärung wird von der Restfeuchte stark beeinflusst.

Gruß Klemens

leotrulla

Forumaltmeister

  • »leotrulla« ist männlich

Beiträge: 2 452

Realname: Thomas

Wohnort: Hennef

Beruf: Hammerwerfer

Hobbys: Vatersein, Hühner, Garten, Fischen, Laufen, Schwimmen

Verein: P 69

gezüchtete Kaninchenrassen: Burgunder & Hanftaler Königsmäntel

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 30. Mai 2017, 17:33

Hallo Franz,

im Prinzip gilt für Kaninchen hinsichtlich der Fütterung das gleiche wie für Pferde, denn in Sachen Koliken reagieren beide ähnlich fatal. Ich verfüttere Heu meistens erst nach drei/ vier Monaten, denke aber, sechs Wochen "Reifung" sind das Minimum.

Gruß


Thomas
Ich verlese am Sonntag wieder in der Fußgängerzone eine Liste mit Leuten, die mich am A.... lecken können. Es wird wie immer sehr spät werden! :D

Achleitner

Forummeister

  • »Achleitner« ist männlich

Beiträge: 604

Über mich: Ich kreuze verschiedene Rassen mit dem Ziel einer frohwüchsigen und fleischigen Schlachtkaninchen-Kreuzung!

Verein: -

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutscher Widder, Riesenschecken, Blaue Wiener, Rote Neuseeländer, Helle Großsilber

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 30. Mai 2017, 19:30

Die 6-8 Wochen kannst du als grobe Angabe annehmen. Vorher würde ich es keinesfalls füttern.
http://achleitnerkaninchen.jimdo.com/

"Ja, mein Userbild ist ein Kaninchen im Grünen... aber ich bin der Freundliche."

5

Mittwoch, 31. Mai 2017, 06:37

Wenn ich das so lese, habe ich bzw. meine Tiere bis jetzt aber Glück gehabt. Ich habe mir schon Heu direkt von der Wiese geholt und verfüttert. :rolleyes: Auch wenn ich neues Heu geholt habe, habe ich zwar schon zuerst immer das ältere Heu verfüttert und dann erst das neue, aber nur solange das alte halt gereicht hat. Das können mal zwei Wochen, aber auch zwei Monate gewesen sein. Da habe ich nie darauf geachtet.

Gruß Franz

leotrulla

Forumaltmeister

  • »leotrulla« ist männlich

Beiträge: 2 452

Realname: Thomas

Wohnort: Hennef

Beruf: Hammerwerfer

Hobbys: Vatersein, Hühner, Garten, Fischen, Laufen, Schwimmen

Verein: P 69

gezüchtete Kaninchenrassen: Burgunder & Hanftaler Königsmäntel

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 31. Mai 2017, 07:11

Moin Franz,

Das können mal zwei Wochen, aber auch zwei Monate gewesen sein. Da habe ich nie darauf geachtet.

Dann hast Du wirklich Glück gehabt oder aber die Zeiten falsch in Erinnerung, denn normalerweise "reift" das Heu noch, steck mal die Hand ins Frischeingebrachte, da kannst Du die Prozesswärme spüren. Dieser Reifungsprozess und Kaninchen- oder Pferdedärme vertragen sich gewöhnlich überhaupt nicht miteinander.

Gruß

Thomas
Ich verlese am Sonntag wieder in der Fußgängerzone eine Liste mit Leuten, die mich am A.... lecken können. Es wird wie immer sehr spät werden! :D

Ganzo5

Forenneuling

  • »Ganzo5« ist männlich
  • »Ganzo5« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Realname: Franz

Wohnort: Bruckmühl

Beruf: Schichtarbeiter

Verein: B 119

gezüchtete Kaninchenrassen: Blaue Wiener; Weißgrannen-schwarz

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 31. Mai 2017, 08:30

Morgen zusammen,

Danke für die schnellen und hilfreichen Infos!
Dann werd ich es mal brav liegen lassen und zum Herbst dann verfüttern.

  • »lapinquebec« ist männlich

Beiträge: 75

Wohnort: Heiligenberg

Beruf: ehem. Mediengestalter

Hobbys: Kaninchen, Québec, Kartoffeln

Verein: Z 419 C 544

gezüchtete Kaninchenrassen: Familie züchtet: ZwW siam-gelb, He RA, Fbz hav + wg hav

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 31. Mai 2017, 08:37

Hallo zusammen,
grundsätzlich muss das frischeingebrachte Heu noch "nachreifen" und durch Wärmenentwicklung im Stock bzw. Ballen noch weiter Feuchtigkeit ausschwitzen.
Dieser Prozess dauert so 6 bis 8 Wochen. Mit ca. 3 Monaten kann man sicher sein, dass alles passt.
Wenn man das Heu (Restheu von der Wiese) noch einsammelt und locker lagert spricht nichts dagegen, dass man es sofort (1 bis 2 Tage) noch verfüttert, da der Nachreifungsprozess noch nicht begonnen hat.
Danach aber niemals mehr nehmen, da sonst Magen-Darmprobleme vorprogrammiert sind.