Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Achleitner

Forummeister

  • »Achleitner« ist männlich
  • »Achleitner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 597

Über mich: Ich kreuze verschiedene Rassen mit dem Ziel einer frohwüchsigen und fleischigen Schlachtkaninchen-Kreuzung!

Verein: -

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutscher Widder, Riesenschecken, Blaue Wiener, Rote Neuseeländer, Helle Großsilber

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. Juli 2017, 09:24

Mostkaninchen mit Vollkornspätzle und Karottenstifte

Zutaten für 4 Personen:


ca.70 dag Kaninchenkeule
1 l Most
4 Karotten
3 Zwiebel
1/8 Sellerie
1 Petersilienwurzel
1 Lorbeerblatt
3 Pfefferkörner
3 Wacholderbeeren
Senf
Salz, Pfeffer
Wasser
1/8 l Schlagobers
Mehl
evt. Kräutersalz, Kümmel, Paprika, Oregano



Für die Beilagen:
Vollkornmehl, Ei, Milch, Muskat, Kümmel
Karotten, Butter



Die Kaninchenkeule wird längere Zeit mariniert. Dadurch eignet sich dieses Gericht auch sehr gut für ältere Tiere. Bei älteren Zuchttieren etwa 48h einlegen, bei jungen Masttieren reichen 12-18h aus. Wenn man das Fleisch länger als 18h marinieren lässt empfiehlt es sich zuerst das Fleisch alleine mit dem Most zu begießen und erst am Vortag das grobwürfelig geschnittene Gemüse (Karotten, Zwiebel, Sellerie, Petersilienwurzel) und Lorbeerblatt, Pfefferkörner sowie Wacholderbeeren dazu zu geben.



Das Fleisch aus der Marinade nehmen und mit Senf bestreichen und mit Salz und Pfeffer auf beiden Seiten würzen. Die Keule in einem Bräter oder einer Bratpfanne bei 240 Grad Ober- und Unterhitze ins Rohr stellen. Nach 15 Minuten wenden und weitere 10 Minuten braten lassen. Sollte es bereits zuvor eine braune Kruste geben evt. auch kürzer. Der austretende Fleischsaft und Most wird am Pfannenboden rasch braun, das ist aber kein Problem. Schwarz verbrennen darf die Flüssigkeit aber nicht. Mit der Marinade aufgießen und evt. zusätzlich Wasser dazu gießen. Die 240 Grad etwa 10-15 Minuten beibehalten bis die Flüssigkeit zu kochen beginnt. Danach auf 200 Grad reduzieren. Nach 20 Minuten wenden und für weitere 20 Minuten garen. Bei älteren Tieren gilt hier 40 plus 40 Minuten.



Das Rohr auf 80 Grad runter drehen und das Fleisch in einem weiteren Topf darin warm stellen. Das Lorbeerblatt aus der Flüssigkeit nehmen und diese mit einem Pürierstab mixen bis sie homogen ist. Hier kommt es auf den individuellen Geschmack an wie grob oder fein man die Sauce haben will. Den Schlagobers unterrühren. Evt. nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Kräutersalz, Oregano, Kümmel oder Paprika abschmecken. Ist aber nicht notwendig, denn die Säure des Mostes passt mit dem Geschmack des Gemüses perfekt zusammen. Wasser mit ein wenig Mehl verrühren und damit die Sauce binden und noch einmal 3-4 Minuten köcheln lassen.



Als Sättigungsbeilage eignen sich vor allem Vollkornspätzle weil diese auch ideal mit der Sauce harmonieren und als Gemüsebeilage z.B. kurz gekochte und dann in Butter glasierte Karottenstifte.



Mahlzeit!






http://achleitnerkaninchen.jimdo.com/

"Ja, mein Userbild ist ein Kaninchen im Grünen... aber ich bin der Freundliche."