Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 19. Dezember 2017, 05:50

„Es gibt nichts Gutes – außer man tut es“

Gedanken des amtierenden ZDRK-Präsidenten

zur Versteigerungsaktion anlässlich der 33. Bundeskaninchenschau in Leipzig

„Es gibt nichts Gutes – außer man tut es“

Wie nimmt man uns Rassekaninchenzüchter wahr – wie werden wir gesehen in der Öffentlichkeit, landauf - landab? Nicht immer einfach, eine treffliche Antwort zu geben.

Nur Mut, wir haben es selbst in der Hand, unser Image positiv zu beeinflussen!

Die Außenwirkung unseres Tuns und Handelns ist ein entscheidender Faktor in Bezug auf die Bekanntheit und – noch viel entscheidender – für die Akzeptanz unseres Hobbys Rassekaninchenzucht in der Öffentlichkeit.

Hier wurde und wird von den Initiatoren der jährlichen Versteigerungsaktionen für karitative Zwecke Vorbildliches geleistet. Dafür möchte ich mich persönlich, aber auch im Namen des gesamten ZDRK, recht herzlich bei allen Beteiligten bedanken.

Aber es geht nicht nur um die Außenwirkung.

Unser Engagement rund um das Hobby, sowie unser Auftreten in der Öffentlichkeit strahlen auch nach innen und zeugen in dem grandiosen Ergebnis der Versteigerungsaktion anlässlich der 33. Bundeskaninchenschau in Leipzig von der großen Bereitschaft unserer Züchterinnen und Züchter, sich für eine gesellschaftliche Aufgabe zu engagieren und den Nächsten, dem es nicht so gut geht, nicht aus dem Blickwinkel zu verlieren.

Mit Erich Kästners trefflichem Spruch „Es gibt nichts Gutes – außer man tut es“ möchte ich diesen Einsatz und die viele Arbeit, die damit einher ging, besonders würdigen.

Dieses so stolze Ergebnis von jetzt 11.000,-- Euro wäre ohne – und jetzt möchte ich auch persönlich werden– die vorbildlichen Aktivitäten und den leidenschaftlichen Einsatz von Kai Sander nicht möglich gewesen.

Sehr gerne hat der Zentralverband die eingespielte Summe aufgerundet. Ich danke den vielen Spendern und denen, die ihre Portemonnaies und nicht nur das, sondern ihre Herzen öffneten, um mit ihren Geboten bei der Versteigerung einfach nur Gutes zu tun.

In meiner neuen Eigenschaft als kommissarischer Präsident des ZDRK grüße ich ebenfalls die große Community der Kanin-Hopper und freue mich auf eine sehr gute Zusammenarbeit. Mit welcher Freude und Empathie hier von euch mit unserem Mitgeschöpf Kaninchen umgegangen wird, berührt und erfreut mich gleichermaßen.

Mit den positiven Begleitgedanken um einen stets fairen und menschlichen Meinungs- und Gedanken-Austausch gehen meine Grüße auch an das rkz-forum.

Wir haben das schönste Hobby der Welt – es liegt an uns, dass es so bleibt und wir der Verantwortung um die Bewahrung, Erhaltung und Weiterentwicklung der Rassekaninchenzucht gerecht werden.

Ulrich Hartmann, Kommissarischer ZDRK-Präsident