Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 8. August 2005, 14:20

Kräuterwiese und anders Futter

Hallo miteinander,
ich wollte mal Fragen ob jemand weiß wo ich z.B. Topinambur oder Quinoa, Comphrey usw. herbekomme. Ich wollte auch ein Stück Wiese als Kräuterwiese verfeinern. Wenn jemand ne Adresse für mich hat wo ich Sämereien herbekomme oder Tipps mit der Kräuterwiese hat wäre ich froh. Ich will die Wiese ganz kurz mähen mit dem rechen aufrauen und dann Kräutersamen auswerfen.
aranjo

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 531

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 9. August 2005, 06:27

RE: Kräuterwiese und anders Futter

Hallo aranjo,

die von dir genannten Pflanzen sind keine Wiesenkräuter, die müssen anders behandelt werden.
Tobinambur legt man in gut gedüngten lockeren Boden wie Kartoffeln, mulscht gut und hat dann jahrelang einen recht guten Grün- und Knollenbedarf; düngen nicht vergessen.
Comphrey setzt man wie eine Staude im Abstand von 60x60 cm, düngt gut und schneidet bis zu 3 x jährlich die Blätter, die sich nicht nur zur Tierfütterung, besonders bei Hühnern und Enten, sondern auch ganz hervorragend als Jauche eignen.
Quinoa oder besser Amarrant (?) wird riesig und wächst am besten in lockerem Boden also auch den reihenweise aussääen, ab ca. 20 cm Höhe vereinzeln und dannwachsen lassen, twilweise je nach Sorte bis 2 m hoch. Geeignete Sorten sind Elephantenkopf, roter Meier, aber auch die hellgrüne Widform. Wenn Du ihn einmal gesät hast, wird er immer wieder in deinem ganzen Garten kommen, sofern du die Samenstände ausreifen lässt; sieht auch als Zierpflanze wunderschön aus.
Ansonsten sind einheimische Kräuter vorzuziehen, da sie die Umwelt possitiv beeinflussen.
Problematisch bei Kräutrwiesen ist immer , dass der Bewuchs sich verändert, d.h., jedes Jahr wird ein anderes Kraut vorherrschen bzw andere Kräuter verdrängen.
Gezielter Anbau ist m.M.n. sinnvoller.
Sämereien erhälst Du z.B. bei VEN oder biologischen Gärtnereien, auch gibt es bei Kraut & Rüben immer wieder große Angebote.
mfg Peter

3

Dienstag, 9. August 2005, 13:18

Hallo aranjo,

Kräutersaatgut gibt es hier: http://www.wildacker.de/Vertrieb/Saatgut/saatgut.html

Walter

4

Dienstag, 9. August 2005, 13:21

Kräuterwiese

Hallo Peter,
die Kräuterwiese ist eine eigene Sache, hier will ich nur die vielfältigkeit erhöhen aber du hast recht ich muss aufpassen das ich nicht zu viel von einer Sorte hochkommen lasse.
Topinambur usw. werde ich in kleinen Beeten anlegen, danke für die Adressen.

aranjo

5

Mittwoch, 13. Juni 2012, 15:28

Hallo!

Ich hole mir meine Kräuter bei der Lebenshilfe. Dort arbeiten behinderte Menschen mit Meistern zusammen. Ob Autoreparatur oder eben Gärtnerei, die haben einiges anzubieten und ich unterstütze dieses sehr gerne.

http://www.lebenshilfe-ingolstadt.de/pag…e_gaertner.html#

Gruß Franz

Katte

Forenneuling

  • »Katte« ist weiblich

Beiträge: 4

Über mich: Mein Name ist Bärbel, ich bin 46 Jahre und eine echte "frohnatur".

Realname: Bärbel

Hobbys: Hundesport

  • Nachricht senden

6

Montag, 18. Juni 2012, 06:30

Bei uns wächst Topinambur in der Natur und ich pflücke vom Frühjahr bis Herbst und meine Tiere lieben es ganz besonders.

Kräuter sammel ich auch draußen auf guten Wiesen. Im Winter habe ich einen großen Blumenkasten, da laß ich dann meine Kräuter wachsen.



Liebe Grüße :rabbit6:

Bärbel
Liebe Grüße

Bärbel

Feivel

Foriker

  • »Feivel« ist weiblich

Beiträge: 136

Realname: Sabine

Wohnort: 355

Beruf: LTA

Hobbys: Hunde, Pferd, Hühner und natürlich die Kaninchen

Verein: H196

gezüchtete Kaninchenrassen: Burgunder, Zwergrexe castorfarbig

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 12. April 2017, 09:37

Hallo zusammen,


ich hole das mal wieder vor, muss ich kein neues Thema aufmachen.


Mein Mann will das Gehege unserer Außentruppe neu einsäen. Sind um die 130qm.

Ich hatte überlegt das man dann ja gleich eine bunte Kräuterwiese für die dicken nehmen könnte.

Ist das eine gute Idee? Falls nein, warum nicht? "Funktioniert" es überhaupt wenn sie täglich auf der Wiese rum hoppeln, sind die Kräuter "stabil" genug um die 5kg bis 8kg Brummerchen auszuhalten? Oder kommt da eh kein gescheites Pflänzchen hoch ?
Die verdichten das schon ganz schön.

Möchte eine Mischung ohne dieses horstbildende Weidelgras. Glaube es ist Weidelgras was diese nervigen Horste bildet.

Ich wäre für Ideen sehr dankbar! Nicht das mein Männe sich die Arbeit macht und es war für den Bobbes und mit einer anderen Lösung wäre den Tieren besser gedient gewesen ^^

Danke :)
Liebe Grüße, Sabine