Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 4. Februar 2010, 18:45

Bolzenschußapparat

Hallo! Ein Bekannter von mir ist der Meinung, daß ein Kaninchen, daß mit einem Bolzenschußapparat geschossen wird, sofort tot ist. Ich bin (war immer) der Meinung, daß dies nur eine Betäubung des Kaninchens ist, und man es trotzdem stechen muss. Was stimmt jetzt? Gruß Franz
Achtung! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.

vanjo2917

Foriker

  • »vanjo2917« ist weiblich

Beiträge: 134

Realname: Mirjam Popp

Wohnort: 97255 Sonderhofen

Verein: KLZV B 1085, Msch-Club Bayern, Widderclub Bayern -Unterfranken

gezüchtete Kaninchenrassen: Mecklenburger Schecken blau-weiß und wildfarben-weiß; Zwergwidder schwarz

Ämter in unserer Organisation: Schriftführerin, Zuchtwart und Tätowiererin im B 1085; Schriftführerin Widderclub Bayern-Unterfranken, Preisrichterin Gruppe Unterfranken, Kreisjugendleiterin WÜ-MSP-KT, Bezirksjugendleiterin Unterfranken

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. Februar 2010, 18:59

Hallo,

meine Kaninchen sind mit dem Bolzenschußapparat nur betäubt. Ich muß sie auch stechen und lasse sie ausbluten.



Ein Züchter bei uns im Ort betaubt seine Riesenmixe immer mit dem Prügel. wenn ein bolzenschußapparat also nur betäubt, und man das auch mit dem Prügel/Stecken erreicht und trotzdem stechen muß weil sie nicht tot sind, was ist jetzt besser für das tier?

Apparat oder Stecken?



LG

Mirjam

3

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:13

Hallo,

das schießen mit Hilfe eines Bolzenschußapparat betäubt das Kaninchen.
Anschließend muss auf jeden Fall noch gestochen werden um das kaninchen ausbluten zu lassen. Dadurch wird das Kaninchen getötet.
Ein töten (stechen) ohne Betäubung ist in Deutschland VERBOTEN!

Zu der Frage, was für das Tier besser ist, Bolzen oder Prügel möchte ich nur eines sagen.
Wenn der Bolzen richtig angezetzt wird, ist es bei dem Tier so wie bei uns wenn wir eine Vollnakose bekommen.
Wird das Tier mit einem Prügel betäubt..........

........na ich möchte euch mal sehen, wenn ihr mit einem Holzhammer bearbeitet werdet, =1 um in den OP gebracht werden zu können. :rolleyes: :rabbit6:
Gruß aus Witten
Holger

andi-kaninchen

Forumaltmeister

  • »andi-kaninchen« ist männlich

Beiträge: 1 990

Realname: Andreas

Wohnort: Finsterwalde

Beruf: gesund werden / durchhalten

Hobbys: hoffentlich irgendwann wieder angeln, Kaninchenzucht

Verein: D544 Schlieben und Umgebung eV

gezüchtete Kaninchenrassen: Zucht Gemeinschaft - Zwergwidder perlfeh

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:16

Hallo,

mit einem Bolzenschußapparat kann man nur Betäuben.

Ich benutze auch so ein Gerät und es ist besser für Mensch und Tier, denke ich jedenfals.
Gruß Andreas


Und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!

Jörg Weihnert

unregistriert

5

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:22

Der Bolzenschußapparat ist nur zur Betäubung gedacht-danach muss das Kaninchen noch gestochen werden damit es ausblutet.Auch die Metzger benutzen zum betäuben der Bullen oder früher Schweine einen Bolzenschußapperat, und danch müssen auch sie die Tiere durch einen Stich ausbluten lassen.

Sven89

Fortgeschrittener

  • »Sven89« ist männlich

Beiträge: 312

Realname: Sven

Wohnort: Lauenburg

Hobbys: BVB,Tauben,Kaninchen,Audi A4 AVANT 3.0 Quattro

Verein: HH52

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Riesen, Deutsche Widder

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:35

und wir Metzger machen es auch noch das das Fleisch Geniessbarer wird.
Ohne_Titel_1


7

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:36

Alles klar,danke!! Hab ich doch recht :D
Achtung! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.

  • »zuchtfreund« ist männlich

Beiträge: 59

Realname: Konrad Penk

Wohnort: 01920 Panschwitz-Kuckau

Beruf: Rentner

Hobbys: Kaninchenzucht

Verein: KZV S 423 Jauer e.V.

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinzwerge rot,

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:57

Hallo,
ich kann auch nur theoretisch die Frage beantworten. Ob mit Stecken oder Schußapparat bearbeitet, das Tier ist nur betäubt. Es muß noch ausbluten.
Durch das Ausbluten soll das Fleisch auch besser schmecken.
Als ich anfing meine Kaninchen zu schlachten, habe ich auch ein Stecken zum Betäuben genommen. Es kam vor, daß ich nicht richtig getroffen habe und das Kaninchen schrie. Das hat mir nicht gefallen. Da kaufte ich mir ein Bolzenschußgerät mit Feder und das Geschreie hatte ein Ende.
Der Schlachtkandidat ist auch fast nicht gestresst.
Ich kann jedem, der schlachtet, empfehlen so einen Apparat zu kaufen.
Mit freundlichen Grüßen
Konrad :)

Johann

Forummeister

  • »Johann« ist männlich

Beiträge: 1 186

Realname: Johann Demske

Wohnort: 32832 Augustdorf am Teutoburger Wald/ (ehemalig) Fürstentum Lippe / NRW

Beruf: Rentner

Hobbys: na was wohl !!!!

Verein: RKZV W 504 Detmold, W82 Brake /Lemgo , Widderclub W 609 Ostwestf. + Trägerverein RKZ -Forum

gezüchtete Kaninchenrassen: Zwergwidder, wildfarben, Zuchtgemeinschaft mit meiner Frau.

Ämter in unserer Organisation: Vorsitzender RKZV W 504 Detmold / 2.Vorsitzender W82 Brake

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 4. Februar 2010, 20:00

Bolzenschuß

Hallo zusammen,
arbeite seit 12 Jahren mit dem Bolzenschuß,
natürlich müssen die Tiere gestochen werden.
Unsere Alten Züchter kannten früher aber nichts anderes als
den Schlag, hab es erst auch so gelernt.

Der Schlag mit dem Knüppel oder auch Eisenrohr ist für mich Tierquälerei,
und auch das Fleisch ist unansehnlich bei einem Schlag in den Nacken.

10

Donnerstag, 4. Februar 2010, 20:33

Hallo.

Wenn jemand sein Handwerk nicht richtig versteht, kann sowohl der Bolzenschußapparat als auch der Knüppel oder anderes Gerät in Tierquälerei ausarten. Dazu brauche ich nur die vielen Ratschläge, die im Internet angeboten werden, mir anschauen. Nur grausig teilweise.

Richtig ausgeführt ist auch der Schlag (und zwar vor die Stirn, nicht ins Genick; zur Vermeidung von Hämatomen) sehr tierschonend und auch gesetzlich erlaubt und er dient nur der Betäubung. Für ängstliche Typen, die selbst Angst vor dem Schlag haben, ist der Bolzenschußapparat (und zwar auch richtig angesetzt!!!) sicher besser, wenn man ihnen nicht gleich empfehlen soll, das Schlachten ganz sein zu lassen.

Das einzige, was ich für verbotswidrig halte, sind Fernlehrgänge im Betäuben und Schlachten. Das kann ja fast nur in Tierquälerei enden.

Falls es für den einen oder anderen der Beruhigung dient, ich betäube auch mit dem Bolzenschußapparat. Weil ich das für die elegantere Methode halte.

Gruß
Karl

11

Donnerstag, 4. Februar 2010, 20:56

Tag!

Ich verwende ebenfalls einen Bolzenschußapparat, den ich, wenn er richtig eingesetzt wird, für die "schonendste" Lösung halte. Die Betonung liegt hier auf "richtig". Den Herstellern bzw. Verkäufern scheint das noch nie zu Ohren gekommen zu sein, da die an und für sich notwendige Gebrauchsanweisung - "Man nehme!" - nach wie vor fehlt.

MfG Manfred

12

Donnerstag, 4. Februar 2010, 20:57

Hallo,

schaut doch mal hier. Tierschutzgesetz
Gruß aus Witten
Holger

13

Donnerstag, 4. Februar 2010, 21:31

Wenn Holger hier schon Gesetzestexte ins Spiel bringt:

Diese Verordnung ist dann mindestens so wichtig

http://bundesrecht.juris.de/tierschlv/BJ…97BJNG000400310



Nachtrag:

Sorry, eigentlich wollte ich die pdf-Version hier einstellen, da sie besser lesbar ist. Insbesondere die Tabellen am Schluß sind übersichtlicher.

http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/tierschlv/gesamt.pdf

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Karl Schwab« (4. Februar 2010, 22:01)


14

Donnerstag, 4. Februar 2010, 21:32

Moin Zuchtfreunde

Einen Bolzenschßapparat benutze ich selbst schon seit 20Jahren für die Hausschlachtung der Kaninchen !

Vorweg,

Wer hausschlachtet muß wissen, wie es richtig gemacht wird. Eine Schlachtung muß nach dem Tierschutzgesetz durchgeführt werden !

Bei fachgerechter Anwendung des Bolzenschußgerätes kann man eine zweifache Wirkungsweise erreichen.

Grundsätzlich führt der Aufschlag des Bolzen auf das Schädeldach zu eine Gehirnerschütterung, die mit einer kurzen Bewußtlosigkeit verbunden ist. Das richtige tiefe eindringen des Bolzen in den Kopf verursacht zudem

umfangreiche Gehirnschäden.

Meiner Meinung ist das Tier bei richtiger Anwendung des Bolzenschußgerätes sofort Tod. Es tritt der Hirntod ein.

Da aber eine sofortige Tötung durch alleinige Anwendung des Bolzenschußes nicht garantieren werden kann, muss der Tod bei der Schlachtung durch Blutentzug herbeigeführt werden.

Der Tierarzt wird die richtige Anwendung genau zeigen können. Es ist ein richtiger Winkel einzuhalten, der richtige Ansatz-Punkt zu treffen.

Schlachtung muß erlernt werden und besteht auch aus persönlichen Erfahrungen.

Gut Zucht
Gut Zucht
Bartkaninchen-Deutschland

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 662

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

15

Freitag, 5. Februar 2010, 08:20

Hallo,

ich hatte über 20 Jahre verschiedene Bolzenschußapparate, war damit nie so richtig zufrieden und benutze jetzt wieder ein Schlagholz,selbstverständlich an der richtigen stelle - im Genick hat weder das eine noch das andere was zu suchen.
Die Ursprungsfrage von Franz ist mit einem klaren "Jein" zu beantworten:
Ich kann ein Tier töten oder nur betäuben.
Ich hatte früher etliche Kunden aus Mittelmeerländern, die ihre Tiere nicht ausgeblutet sondern mit dem Blut wollten - zarter, "besserer" Geschmack, wildähnlich.

Bei einem möchte ich allerdings Karl unbedingt zustimmen:
Schlachten lernt man nicht theoretisch, das muss man sich in der Praxis zeigen lassen !!!!

mfg Peter

16

Freitag, 5. Februar 2010, 08:27

Bei uns ging es um ein altes Kaninchen, das schon stark abgebaut hat, nicht zum Verzehr! Ich habe schon 15Jahre einen Bolzenschußapparat, und hab es meinem Bekannten angeboten, sein Kaninchen damit zu betäuben und dann zu stechen, damit es ausblutet. Da meinte er, das wäre dann doch nicht mehr nötig. Ich bin mit dem Bolzenschußapparat zu 100% zufrieden, nur muss man schon wissen, wo man ihn ansetzt!! Für mich wäre die Bezeichnung: Betäubungsschußapparat angebrachter, da man ja hier wieder gesehen hat, daß Hobbyzüchter sich zwar alles kaufen,( Er möchte sich einen zulegen) aber durch die falsche Bezeichnung oder mangelnde Gebrauchsanweisung, mehr Schaden als Nutzen anrichten. Gruß Franz
Achtung! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.

Johann

Forummeister

  • »Johann« ist männlich

Beiträge: 1 186

Realname: Johann Demske

Wohnort: 32832 Augustdorf am Teutoburger Wald/ (ehemalig) Fürstentum Lippe / NRW

Beruf: Rentner

Hobbys: na was wohl !!!!

Verein: RKZV W 504 Detmold, W82 Brake /Lemgo , Widderclub W 609 Ostwestf. + Trägerverein RKZ -Forum

gezüchtete Kaninchenrassen: Zwergwidder, wildfarben, Zuchtgemeinschaft mit meiner Frau.

Ämter in unserer Organisation: Vorsitzender RKZV W 504 Detmold / 2.Vorsitzender W82 Brake

  • Nachricht senden

17

Freitag, 5. Februar 2010, 08:32

Schlachten !!!!

Hallo Peter,
da muss ich dir leider widersprechen, man kann nur selber lernen,
ein Zuchtfreund von mir hat es vor 15 Jahren versucht, mir wieder beizubringen.
Ohne Bolzen, nur mit dem Schlagstock was mir überhaupt nicht
zusagte.
Das Schlachten unserer Tiere ist mir bis Heute nicht
angenehm, ich verkaufe sie lieber Lebend um auch anderen Züchtern die
Gelegenheit zu verschaffen eine gute Zucht aufzubauen.

18

Freitag, 5. Februar 2010, 08:44

Hallo Johann,
ich verkaufe sie lieber Lebend um auch anderen Züchtern die
Gelegenheit zu verschaffen eine gute Zucht aufzubauen.
:yes: :yes: :yes:
Diese Einstellung finde ich persönlich sehr Gut, und handarbe es genauso.
Warum soll ich Tiere schlachten, wenn andere Züchter sie für Ihre Zucht gebrauchen können?

Doch leider sehen das nicht alle so.
Ich habe schon so oft gehört das Züchter keine lebende Tiere, an andere Züchter, verkaufen weil sie die Konkurenz fürchten!
Dabei belebt konkurenz doch das Geschäft :D
Gruß aus Witten
Holger

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 662

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

19

Freitag, 5. Februar 2010, 08:50

Hallo Johann,

eigentlich sehe ich keinen Widerspruch,
vielleicht habe ich mich nur unklar ausgedrückt:

Was ich meine ist, dass man sich das schlachten von einem erfahrenen Schlachter zeigen lassen sollte und nicht aus einem Buch lesen.
Dass man dann selbst versuchen muss, wie man am besten klarkommt, ist selbstverständlich.

Holger:
Es gibt allerdings auch Züchter, deren Schwerpunkt nicht nur auf Ausstellungen liegt sondern z.B. auch auf Wirtschaftlichkeit.

mfg Peter

20

Freitag, 5. Februar 2010, 08:55

Kompliment an Holger und Johann.

Ich gehe davon aus, nur rund 1/3 meiner Nachzucht ist ausstellungswürdig. Zumindest wenn ich einen gewissen Anspruch an mich habe.

Wenn bei mir einer Zuchttiere kauft, kriegt er das beste. Manchmal gingen sogar die besten Tiere (nach Ausstellungskarten) eines Jahrganges weg.
Genauso wurde ich von denen bedient, bei denen ich kaufte.

Wisst Ihr nun warum Kompliment?
Ich schaffe es nicht, die restlichen 2/3 als Zuchttiere zu deklarieren.

Gruß
Karl

PS
Schmusetiere sind dann ein anderes Thema.