Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 7. August 2010, 21:41

Schweinerei!

Hallo,
war gestern bei einem Zuchtkollegen. Er hat wohl nach langer suche jemanden gefunden der ihm Englische Widder verkauft, da Entfernung zu groß - Tierversand.
Dass beim Kauf von Tieren die man vorher nicht live gesehen hat ein gewisses Risiko besteht ist ja jedem klar, und dass man eventuell Pech hat und nicht gerade 97er zugeschickt kriegt ist auch klar, aber sowas wie das hab ich noch nie gesehen.
Es waren insgesamt glaub ich 6 Tiere, alle so um die 9 Wochen, eins etwas älter. 30 Euro das Stück.
Die die als schwarze verkauft worden waren haben eine undefinierbare Farbe. Würde mal sagen Eisengrauähnlich, aber Dunkler, total fleckig jedenfalls. Die Tiere die Mantelschecken sein sollten haben fast mehr weiß als Farbe also quasi einen sehr löchrigen Mantel.
Das allein schon ist natürlich sehr ärgerlich, aber einer der Widder schlägt dem Fass den Boden aus. Er hat nur drei Beine. Eins vermutlich von der Mutter nach der Geburt kupiert. Welcher Kranke "Züchter" zieht so ein Kaninchen auf, packt es in einen Karton und verschickt es für 30 Euro durch Deutschland?! Der Verkäufer ist natürlich nicht mehr erreichbar, geht nicht ans TElefon.

Hat jemand von euch schonmal ähnlich schlechte Erfahrungen gemacht?
Da freut der arme Kerl sich auf seine EW macht den Karton auf und dann so ein Mist...

2

Samstag, 7. August 2010, 22:57

Hi,

was soll man dazu noch sagen? Ich würde, wäre ich der Betroffene alle erdenklich möglichen Hebel in Bewegung setzen um derartigen "Züchtern" das Handwerk zu legen, erinnert es mich doch an eine Begebenheit, die schon über 20 Jahre zurück liegt. Damals inserierte im Kleintierzüchter ein Züchter der Farbenzwerge russenfarbig schwarz-weiß aus dem Landesverband Weser-Ems immer wieder Top- bzw. höchstbewertete Tiere zu einem doch recht deftigen Preis. 100 Deutsche Mark für einen Farbenzwerg waren um 1986 rum alles andere als ein Pappenstiel. Nach langem Hin- und Her entschloß ich mich in meinem jugendlichen Leichtsinn und meiner jugendlichen Naivität mit dem Herrn in Verbindung zu setzen und orderte 1.2. Die Freude, als die Tiere ankamen, war recht groß, umso größer war die Enttäuschung als ich diese näher betrachtete. Ich erspar' mir jetzt alle Mängel aufzuzählen, eines will ich jedoch erwähnen, keines der erworbenen Tiere stammte aus der Zucht des Verkäufers, eines trug sogar ein Vereinstäto des westfälischen Landesverbands. Ehrlichkeit sieht anders aus.

MfG Manfred

Elisabeth

Fortgeschrittener

  • »Elisabeth« ist weiblich

Beiträge: 305

Wohnort: Thum/Sachsen

Beruf: Zootechniker

Hobbys: Tiere,Garten,Handarbeiten

Verein: S174

gezüchtete Kaninchenrassen: Lohkaninchen schwarz

Ämter in unserer Organisation: Schrift.-und Zuchtbuchführerin im Verein

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. August 2010, 09:21

Von einem "Züchter"kann hier wohl überhaupt keine Rede sein.In dessen Stall möchte ich mal schauen....! :cursing:

Aber Name und Adresse sind ja bekannt und so würde ich das zumindest in die Kaninchenzeitung schreiben,denn so gehts ja nun wirklich nicht!Vielleicht ist es dann besser,mit den Vereinskollegen eines solchen Tierhalters Verbindung aufzunehmen;am besten vorher schon.Grad bei so einer seltenen Rasse.

Elisabeth

Andrea

Foriker

  • »Andrea« ist weiblich

Beiträge: 101

Wohnort: NRW

Beruf: Verkäuferin

Hobbys: reiten,Kaninchen(Hobby),-zucht,am PC basteln,

Verein: in noch keinem..-)

gezüchtete Kaninchenrassen: möchte gerne ZWw havanna/havanna-weiß,schwarz-loh--))

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 8. August 2010, 09:59

mir fehlen die Worte.....-))

aufjedenfall würde ich das nicht auf mich ruhen lassen....da würde ich etwas in bewegung setzen...da ja Name und Adresse bekannt sind.

da er ja nicht erlich war...kannst Du es sogar anzeigen wegen "Betruges"....hätte er Dich vorher informiert und Dich über das 3 beinige informiert und Du hättest zugestimmt..doch so geht es nicht..setze ihn einbißchenunter Druck.....fordere das Geld für die Tiere die nicht in Ordnung sind ,zurück.
Gleichzeitg setzte Dich aber noch mit einem Vereinskollegen/Vorstand in Verbindung.....
berichte bitte weiter..-)


ich habe vorgestern 2 Tiere per MFG aus Frankfurt nach RE bekommen(reinrassig/tätowiert) 1.1ZwW schwarz-loh....habe mir vorher Bilder von den Tieren aus allen Blickwinkeln schicken lassen...
wusste das 1.0 ein leichtes Schwebeohr hat.....habe zugeschlagen.....beide sind da..bin super zufrieden....toller Email-Telefonkontakt...immer wieder gerne..!
enttäuscht wurde ich noch nie..für Dich tut es mir leid..
schade das Du solch eine Bekannstchaft machen musstes.

5

Sonntag, 8. August 2010, 12:00

Hallo -Niggo-,

sende mir doch mal eine Mail mit den Daten des Verkäufers.

Vielleicht kann ich helfen den Kontakt herzustellen.

Gruß Frank

6

Sonntag, 8. August 2010, 12:54

Wie gesagt ist es einem Zuchtkollegen passiert, nicht mir direkt, ich werde aber nochmal mit ihm sprechen wie er weiter vorgehen will.

7

Sonntag, 8. August 2010, 13:14

Hallo Niggo,

die zweitwichtigste Frage ist immer noch offen.

Sollten es tätowierte Tiere sein oder sind es gar tätowierte?
Denn davon hängt ab, ob dem Käufer eine Rassebescheinigung ausgehändigt werden muß.
Und dann sind auch Verantwortliche des Vereins in die Angelegenheit eingebunden.

Wenn jemand untätowierte Tiere kauft, dann.......

Gruß

Karl

8

Sonntag, 8. August 2010, 15:08

Die Tiere sind selbstverständlich tätowiert. Allerdings sieht man auch dass sie noch nicht lange tätowiert sind.

9

Sonntag, 8. August 2010, 15:52

Zitat

Denn davon hängt ab, ob dem Käufer eine Rassebescheinigung ausgehändigt werden muß

Hallo,

leider ist es keine Pflicht, dass der Verkäufer dem Käufer eine Rassebescheinigung oder Abstammungsnachweis aushändigt. Nur wenn es bei Ausstellungen in den Ausstellungsbedingungen steht kann man darauf bestehen, sonst nicht. Das sollte von unserem Verband mal überdacht werden! Gute und ehrliche Züchter haben damit keine Probleme, doch es gibt immer wieder "Schwarze Schafe".

Gruß,

Hubert

10

Sonntag, 8. August 2010, 20:57

Hallo Hubert.

>>>leider ist es keine Pflicht, dass der Verkäufer dem Käufer eine Rassebescheinigung oder Abstammungsnachweis aushändigt.<<<<


Das hatten wir/ich vor einiger Zeit schon mal eindeutig anders bewiesen. Begebe Dich mal hier im Forum auf die Suche oder bei Funktionären des ZDRK und dessen LV, die diese Infos immer so schön versteckt halten.


Solche dummen Ausreden darf sich kein Züchter im großen weiten Zuchtverband des ZDRK leisten.


Gruß
Karl

11

Sonntag, 8. August 2010, 22:07

Solche dummen Ausreden darf sich kein Züchter im großen weiten Zuchtverband des ZDRK leisten.
Und auch in keinem anderen! Trotzdem ist es nach wie vor schwer, einen solchen Nachweis zu erhalten, zumal von ausländischen Verbänden.

LG
Melanie

12

Sonntag, 8. August 2010, 22:29

Hallo Hubert,

ich habe Dir, mal wieder, die Sucharbeit abgenommen:

http://www.rkz-forum.de/forum-rkz/forum/…igung#post34874


Gruß
Karl

13

Montag, 9. August 2010, 07:38

Hallo Karl,

danke für die Mühe.

Warum bezieht es sich nur auf Jungtiere?

Gruß,

Hubert

14

Montag, 9. August 2010, 08:14

Noch ein Hinweis

Hallo Hubert,
Hallo an alle Freude der rassereinen Zucht.

Hier noch ein Hinweis, der zur Förderung der rassereinen Zucht beitragen kann:
18
Abstammungsnachweis-klein100 Stck./Satz
SA 11,00 €
19
Abstammungsnachweis-groß100 Stck./Satz
SA 12,00 €


Öfter mal so einen Vordruck beim Kaninchenkauf verlangen, vielleicht schreckt das den einen oder anderen Feld-, Wald- Wiesenkreuzer von seinem Tun ab.

Das ist ein Auszug aus der Seite der Drucksachenverteilerstelle des LV Bayern.
Bei den meisten anderen LV's kannste dich nach solchen Dingen schwarz suchen; auch nach der entsprechenden Information.
Vielleicht ist daher Bayern schwarz.

Grüße
Karl

Laurana

Fortgeschrittener

  • »Laurana« ist weiblich

Beiträge: 318

Realname: Karin

Wohnort: Ö/Wr. Neustadt

Hobbys: Spinnen

Verein: BL12

gezüchtete Kaninchenrassen: ZwW gelb, ZwW siam-gelb, Teddyzwerge

  • Nachricht senden

15

Montag, 9. August 2010, 09:53

Oder am besten VOR dem Kauf schon senden lassen. Ich hab leider auch Unstimmigkeiten in den Tatoos zur Kaufvereinbarung, und der Züchter meldet sich auch nicht, aber gut vielleicht tut sie es ja noch, hab ja erst 3 Mails gesendet...
Liebe Grüße aus Österreich

Karin

Johann

Forummeister

  • »Johann« ist männlich

Beiträge: 1 186

Realname: Johann Demske

Wohnort: 32832 Augustdorf am Teutoburger Wald/ (ehemalig) Fürstentum Lippe / NRW

Beruf: Rentner

Hobbys: na was wohl !!!!

Verein: RKZV W 504 Detmold, W82 Brake /Lemgo , Widderclub W 609 Ostwestf. + Trägerverein RKZ -Forum

gezüchtete Kaninchenrassen: Zwergwidder, wildfarben, Zuchtgemeinschaft mit meiner Frau.

Ämter in unserer Organisation: Vorsitzender RKZV W 504 Detmold / 2.Vorsitzender W82 Brake

  • Nachricht senden

16

Montag, 9. August 2010, 10:10

Abstammungsnachweis

Hallo Karl,
auch wir im Landesverband Westfalen benutzen wenn gewünscht den
Abstammungsnachweis.
Habe ihn schon oft ausgestellt.
Grüße Johann


torsten

Forummeister

  • »torsten« ist männlich

Beiträge: 1 422

Verein: R 242 Bad Honnef e.V.

gezüchtete Kaninchenrassen: Weiße Hotot, Fbzw hotot, KbrLot

  • Nachricht senden

17

Montag, 9. August 2010, 10:29

Öfter mal so einen Vordruck beim Kaninchenkauf verlangen, vielleicht schreckt das den einen oder anderen Feld-, Wald- Wiesenkreuzer von seinem Tun ab.


Grundsätzlich geb ich dir ja recht, aber das "vielleicht" muss man wohl dick unterstreichen - Papier ist geduldig und wer kreuzen will, lässt sich kaum von einer auszustellenden Rassebescheiningung oder einem Abstammungsnachweis davon abhalten. Da steht dann schon alles schön sauber und reinrassig drauf. Da ist dann wohl eher zehn Generationen zuvor von jemand anderes was eingekreuzt worden - anders kann man sich das gar nicht erklären =1

Gruß Torsten

EnglishPearls

Forenneuling

  • »EnglishPearls« ist männlich

Beiträge: 53

Realname: Phillip Fritz

Wohnort: Bonn

Beruf: Dipl.-Ing. agr.

Hobbys: alte englische Kleintierrassen (Tauben, Hühner und natürlich Kaninchen)

Verein: R 36 Bonn

gezüchtete Kaninchenrassen: Englische Widder in verschiedensten Farben

Ämter in unserer Organisation: 1. Vorsitzender des R 36 Bonn

  • Nachricht senden

18

Montag, 9. August 2010, 11:37

Guten Tag zusammen!

Ich beobachte die Beiträge zu dem Thema hier nun eine Weile, weil ich bitter enttäuscht bin, dass der Vorgang meine eigene Rasse betrifft!!! ;(
Unabhängig davon finde ich es eine Frechheit, dreibeinige Tiere zu verkaufen. Wenn jemand sich am Stall für ein behindertes Tier entscheidet, um ihm ein gutes Leben zu ermöglichen ist das eine Sache. Aber wir Züchter sind uns wohl einig, dass solche Tiere nicht zu Zuchtzwecken geeignet sind!?

Aus züchterischer Sicht ist zu den Tieren nach der eingangs gemachten Beschreibung aus meiner Sicht folgendes über die Farben und Zeichnungen zu sagen:
Bei den Engländern, und ich züchte selbst seit einigen Jahren auch Schwarze bzw. Schwarzschecken, gibt es meiner Meinung keinen einzigen Schwarzen der reinerbig ist!
Diesen Fakt will ich kurz erläutern: Aufgrund der schwierigen Lage in Sachen Zuchttieranzahl musste bis vor ca drei Jahren immer wieder mit Thüringerfarbigen gepaart werden, weil a) alle schwarzen Tiere miteinander verwandt waren und b) auf dieser Basis kein Fortschritt zu erzielen war. Wachstumsprobleme aufgrund von Inzucht aber auch in einigen Linien weiße Durchsetzung machten immer wieder Probleme. Nicht umsonst sah man lange keine schwarzen EW auf Ausstellungen...
Ich denke diese Zuchtpraxis mit der Hereinnahme besserer thüringerfarbiger leuchtet jedem ein, der sich ein wenig mit der Zucht extrem seltener Rassen und Farbenschläge beschäftigt.
In diesem Zuge traten und treten immer noch Stahlgraue auf, die zunächst schwarz wirken, aber dann mit dem zweiten Fell grau meliert (nicht weiß durchsetzt!) werden und dieser Umschwung tritt eben genau in dem Alter ein, das die hier zum Anlass liegenden Tiere haben. Solche Stahlgrauen sollten aber im Endeffekt bei einer rezessiven Vererbung von Einfarbigkeit und einem schwarzen Elternteil immernoch für die Schwarzzucht bei sonstigen Vorzügen verwendtbar sein.
Bei den Schecken ist es so, dass bis vor wenigen Jahren diese in nur zwei bis drei Zuchten überhaupt stiefmütterlich nebenher liefen und mehr erhalten, denn ernsthaft fokussiert gezüchtet wurden. Somit ist der Anfall der vielen zu hell gezeichneten Schecken keine Verwunderung. Es mag auf einen halbwegs ausstellbaren EW Scheck eine handvoll überzeichneter kommen, denn es gibt ja einerseits die einfarbigen Tiere nicht, die einem die standardgerechte Zeichnung mitbringen würden und andererseits kaum wirklich gut gezeichnete Tiere selbst. Stattdessen heißt es rumprobieren und passende Paare finden.

Nun zu dem eigentlichen Problem: Eine fehlende oder unzureichende Kommunikation kann leider immer wieder zu solchen Fällen führen, zumal wenn nur per Transport und nicht am Stall gekauft wird. Dass man dann leider an solch dubiose Vermehrer geraten kann, ist immer das Risiko. Wieso ich hier den Begriff Vermehrer verwende? Nun, ein Züchter hätte wohl darauf aufmerksam gemacht, dass die Tiere für die Schwarzzucht nutzbar aber eben selbst nicht schwarz sind. Und helle Schecken hätte meiner Meinung nach ein ernst zu nehmender Zuchfreund ebenfalls zumindest angegeben oder im Idealfall gar nicht erst verkauft, wenn jemand nichtahnend davon ausgeht er bekommt mehr oder minder standardgerecht gezeichnete Tiere.

Alles in allem ein trauriger Vorfall der nur dazu aufrufen kann, sich vor einem Kauf in alle möglichen Richtungen zu informieren. Einerseits über den Verkäufer aber auch über die Eigenheiten und speziellen Schwierigkeiten der Zucht der gewählten Rasse selbst. Ich persönlich finde es aber wirklich wirklich schade, dass dadurch der Englische Widder in Mitleidenschaft gezogen worden ist! :no:

MfG Phillip Fritz

Kai

Forumurgestein

  • »Kai« ist männlich

Beiträge: 7 825

Realname: Kai Sander

Wohnort: Lemgo

Beruf: Raumausstattermeister

Hobbys: Kaninchen, Windsurfen

Verein: W147, W156, Widderclub Ostwestfalen W609, PR Gr Bielefeld

gezüchtete Kaninchenrassen: DklW blau-weiß, Zwergwidder-Angora weiß BlA

Ämter in unserer Organisation: ein paar

  • Nachricht senden

19

Montag, 9. August 2010, 14:03

Halli Philipp ich finde es gut, dass du so offen und ehrlich antwortest. Dies haette eigendlich der Verkäufer vorher machen sollen. Gut daß es aber auch ehrliche Züchter gibt. Gruss Kai
Fehler machen ist menschlich,
dazu stehen zeugt von Größe,
wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

20

Montag, 9. August 2010, 14:59

... dreibeinige Tiere zu verkaufen. Wenn jemand sich am Stall für ein behindertes Tier entscheidet, um ihm ein gutes Leben zu ermöglichen ist das eine Sache. Aber wir Züchter sind uns wohl einig, dass solche Tiere nicht zu Zuchtzwecken geeignet sind!?

Hallo,

Philipp, bei allen anderen Aussagen zum Thema kann ich Dir voll zustimmen, das ist bei seltenen Rassen wirklich nicht anders machbar, wobei es dann Verbände gibt, die den Kreuzungen nicht so restriktiv gegenüberstehen, solange man sich innerhalb der gleichen Rasse bewegt.

In Bezug auf das dreibeinige Tier möchte ich jedoch gerne widersprechen, es sei denn, das es sich um eine Mißbildung handelt. Es könnte natürlich auch ein "Fehlverhalten" der Mutter handeln, sozusagen ein "Charakterfehler". Es gibt aber auch jede Menge anderer Gründe, die den armen Hasen zum Krüppel gemacht haben. Beispielsweise ist bei uns im Wohnzimmer so ein armes Tier aus "schlechter Haltung" übernommen, dem die früheren Besitzer ein gebrochenes Bein nicht versorgt haben ... Der ist für uns ein lebendiges Beispiel für Lebenskraft und -freude, und selbstverständlich im Zuchteinsatz.

LG Melanie