Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lacme87

unregistriert

1

Sonntag, 29. August 2010, 19:01

Wunde Läufe

Hallo,

ich habe schon wieder eine Frage :)

Anfang des Jahres habe ich mir einen Rammler gekauft (BlW), der 98 Punkte gemacht hatte. Sehr gutes Fell. Nun ist mir aber zunehmends aufgefalllen, dass er wunde Hinterläufe hat. Also nicht so eine kleine mini Stelle, sondern schon daumengroß auf beiden Seiten. Am Anfang ging das immer wieder weg bzw. heilte wieder soweit ab, dass man nichts mehr sah. Aber momentan ist es echt sehr groß. Das ist auch häufiger blutig, sodass dann schonmal eine Blutlache im Stall ist.

Ich muss dazu sagen, dass das Tier in keinster Weise eingeschränkt lebt oder sich zurück zieht o.ä. Im Auslauf verhält er sich wie alle anderen und im Stall genauso. Da er ein sehr "sauberer" Rammler ist, liegt er auch nicht im Kot/Urin, da ich dachte, dass es evtl. von zu scharfem Urin kommen könnte oder unsauberer Stall.

Habt Ihr evtl. Tipps bzw. Ahnung, wie ich das Problem behoben bekomme. Vom Tierarzt fange ich garnicht erst an, Spritzchen hier Spritzchen da, und am Ende müssen sie doch geschlachtet werden.

Nun ich hoffe mir kann jmd helfen.



Beste Grüße und noch einen schönen Sonntag

PS: Kann ich den denn noch zur Zucht einsetzen?

2

Sonntag, 29. August 2010, 19:14

Hallo,

Grundvorraussetzung ist natürlich, dass der Stall trocken und mit genügend Einstreu ausgepolstert ist. Dann versuche es zuerst mit Zinksalbe, damit die Wunde abheilt. Wenn die Wunde abgeheilt ist, dann kannst Du es mit Ballistol "Waffenöl" einsprühen. Dann sollte das Fell auch wieder nachwachsen. Doch wenn es schon blutig ist, wird es schwierig und ein langwiriger Prozess.

Gruß,

Hubert

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 662

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

3

Montag, 30. August 2010, 07:10

So wie du es beschreibst könnte es durchaus eine verletung sein, die nicht ausgeheilt ist.
Da würde sich schon rentieren, mal einen fachmännischen/ fachfraulichen Blick drauf zu werfen.
Keine Zinksalbe bei offenen Wunden, die müssten esrt mal zu sein.
Auf was für unterlagen hälst Du deine Tiere, können splitter in die Lauffläche kommen ???????

Ein Tier zu schlachten, nur weil man das problem nicht erkennt bzw. niemanden fachlich draufschauen lassen zu wollen, verstehe ich nicht !!!!

mfg Peter

Bostonsgirl

unregistriert

4

Montag, 30. August 2010, 11:09

Hallo,

das Problem mit den wunden Läufen habe ich auch bei Grace. Hatte es dann eine Zeit lang mit Braunol behandelt, was auch ganz gut geholfen hat, doch jetzt wo es was feuchter ist vom Wetter hat sich das wieder etwas verschlimmert. Wegen der Zinksalbe, ist es schlimm wenn Kaninchen daran lecken? Denn Grace leckt sich dann meißt die Pfoten.

torsten

Forummeister

  • »torsten« ist männlich

Beiträge: 1 425

Verein: R 242 Bad Honnef e.V.

gezüchtete Kaninchenrassen: Weiße Hotot, Fbzw hotot, KbrLot

  • Nachricht senden

5

Montag, 30. August 2010, 14:48

Wichtig wäre zu wissen, wie das Tier gehalten wird. Heu, Stroh, Roste wenn ja welche usw.

Gruß Torsten

P.S. ich könnte mir vorstellen, dass auch der Preisrichter in Eurem Verein (H.P. N.) da einen Tip parat hat)

Benjamin Binkiewicz

Fortgeschrittener

  • »Benjamin Binkiewicz« ist männlich

Beiträge: 214

Realname: Benjamin Binkiewicz

Beruf: BMW Overdreef

Hobbys: Kaninchenzucht

Verein: R116 Duisburg - Walsum Glück auf

gezüchtete Kaninchenrassen: Kleinsilber blau, Blaue Wiener, Zwergwidder blau

Ämter in unserer Organisation: Verein Ausstellungsleiter Kreisverband Jugendleiter

  • Nachricht senden

6

Montag, 30. August 2010, 18:08

Hallo,

da der Rammler wunde Läufe hat die auch schon geblutet haben bildet sich ein ekruste. Um das jetzt wieder Haare durch die kruste wachsen können ist es wichtig das die kruste weich wird so das neue Haar durchsprizen können. Die kann man mit Melkfett oder Ringelblumensalbe leicht erreichen. Diese weichen die kruste auf und das neue Haar kommt dann leichter durch. Wichtig ist nur das in die Bucht wo der Rammler gehalten wird genug stroh eingestreut ist damit er wie Hubert schon sagte sehr weich sitzt.

Ic hhatte auch schon ein oder zweimal Tiere mit leichten wunden läufe und mit dieser methode ist es sehr gut zugewachsen und auch sehr schnell.

Aber wie Torsten schon geschrieben hat ist es auch wichtig wie der Rammler gehalten wird. Wenn er noch nie auf einem Rost gesessen hat aus Kunstoff oder Draht kommen sehr schnell Wundeläufe das sich dann dort die Haare abreiben und dann bei weiteren auftreten auf der unbehaarten stelle wunde Läufe entstehen. immer wenn ich ein Tier von mir in eine Bucht setzte wo ein rost drin ist mache ich auf dem Rost eine dünne schicht stroh für die ersten 7-14 Tage so das bei der umstellung keine probleme entstehen was aber sehr selten vorkommt da sich ein Tier auf einem Rost setzten muss.

mfg und Gut Zucht
Benjamin

P.S. Die Ringelblumensalbe und das Melkfett bekommt man günstig in einem 1€ laden in einem Drogeriemarkt auch führen Tierhandlungen wie Fressnapf oder ähnliches auch diese sachen nur sind sie dort erheblich teurer.

Lacme87

unregistriert

7

Montag, 30. August 2010, 18:59

Nabend zusammen,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten, damit hatte ich nicht gerechnet. :)

Zur Haltung: Ich habe Holzställe mit Holzböden. Ich hatte anfangs Pferde-Späne in seine "Urinecke" gestreut, was ich aber später sein gelassen habe, als ich die Hinterläufe gesehen habe. Jetzt nur noch Stroh, aber er schiebt immer alles nach hinten, damit er vorne freie Fläche hat.

Ich weiß nur vom Vorbesitzer, dass er wohl aus einer Rosthaltung kommt, was man mir auch nahegelegt hatte, damit man bei Wienern schöne helle Füße hat?! Aber für mich ist das nicht so wichtig, dass er hell unter den Läufen bleibt.

Ich scheue mich grundsätzlich nicht zum Tierarzt zu gehen, aber ich sehe nicht ein für ein Tier pro Spritze 20,00 €, und das drei Tage hintereinander, zu zahlen und nach einer Wochen muss es notgeschlachtet werden, weils noch viel schlimmer geworden ist. Seit Jahren versuchen Tierärzte mir einen Bären aufzubinden... so nach dem Motto "die ist noch schön Jung und Blöd, der kann man das Geld aus der Tasche ziehen". Mich ärgert einfach, dass man nicht von vorn herein sagt, dass hat keinen Sinn mehr oder ja man kann nochwas dran machen. Ich gehe doch zum Tierarzt damit ich einen Rat aus fachmännischer Sicht bekomme, und nicht damit ich 100,00 € bedazahlen DARF. Aber man hat wirklich das Gefühl als würde man ausgenommen werden wie ne Weihnachtsgans. Ich jedenfalls :(, leider spreche ich ja aus Erfahrung...

Würde ich einen vernünftigen Tierarzt finden, dann würde ich auch dazu wieder das Vertrauen finden. Aber hier im Umkreis... nö. Meistens sinds ja die alten Tierärzte, die geradeaus sind.

Falls es euch weiterhelfen könnte, soll ich mal Fotos davon machen?



Trotzdem vielen Dank für die Tipps. Ich werde jetzt mal das Melkfett ausprobieren.

Mit besten Grüßen Ilona :)

Benjamin Binkiewicz

Fortgeschrittener

  • »Benjamin Binkiewicz« ist männlich

Beiträge: 214

Realname: Benjamin Binkiewicz

Beruf: BMW Overdreef

Hobbys: Kaninchenzucht

Verein: R116 Duisburg - Walsum Glück auf

gezüchtete Kaninchenrassen: Kleinsilber blau, Blaue Wiener, Zwergwidder blau

Ämter in unserer Organisation: Verein Ausstellungsleiter Kreisverband Jugendleiter

  • Nachricht senden

8

Montag, 30. August 2010, 19:17

Hallo Ilona,

wenn ich es richtig verstanden habe läuft dein Rammler vorne im Stall nur auf Holz? Meistens sind dann die Bretter mit denen man die Ställe gebaut hat noch grob und nicht geschliffen das kann auch eine ursache sein.

Ich halte meine Tiere auch alle auf Stroh. Ich streu Hinten ein 3/4 eimer Einstreu aus einem 10l eimer ein. Verteil das in dem hintersten drittel des Stalles darüber kommt vorne und Hinten also im gesamten Stall stroh. So das meine Tiere immer auf Stroh sitzen. Das hat den Votreil das sie nicht mit dem Beton in berührung kommen denn ich unter den Stroh habe. und in dem Warmen wetter das wir die letzte Zeit hatten habenalle Tiere das Stroh an seite gekratzt und sich auf dem Beton gelegt.

Versuch einmal die Nächsten 2-3 Monate die gesamte Bucht auszustreuen und dann die Läufe mit Melkfett oder Ringelblumensalbe einzureiben. Ein Tipp noch von mir schau dir auch einmal genau die vorderläufe an meistens sind die dann auch schon schwach behaart oder schon kahl.

mfg und Gut Zucht
Benjamin

9

Montag, 30. August 2010, 20:05

Hallo Ilona, einen Blauen Wiener wegen sauberer Läufe auf Roste halten?? Ich hatte jahrelang diese Tiere, aber keines auf Roste und alle hatten saubere Läufe. Kann sich das Tier an den Bodenbrettern eventuell kleine Schiefer reinziehen? Dann setz ihn mal in eine Kotwanne und streue die richtig gut ein. Wegen wunder Läufe musst den Rammler nicht schlachten, er wird, denke ich mal, auch ein ordentliches Gewicht haben? Es ist auch nicht jedes Stroh zu empfehlen, ich persönlich habe die beste Erfahrung mit Weizenstroh gemacht.

Gruß Franz
Achtung! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.

Lacme87

unregistriert

10

Montag, 30. August 2010, 20:36

Hallo nochmal,

also ich war jetzt nicht mehr im Stall... da seh ich um diese Uhrzeit nix mehr :) Aber morgen werde ich mir die Läufe ganz genau ansehen.

Also die Ställe sind aus Finnplatten (nennt man das so?!). Keine Unebenheiten bzw. Ritzen am Boden. Normal sind die aber nicht splittrig...soweit ich weiß und sehen kann. Ich bin nämlich so ein Fan von Splittern und Schrammen, daher....

Zum Rost.... als ich den Rammler übernommen habe konnte der kaum richtig hoppeln. Der "ging" mehr... also sah nicht aus wie ein normales Kaninchen dass herrumspringt und hoppelt... eher wie Kinderlaufversuche....

Ich weiß nicht ob man Roste nehmen soll oder nicht, für mich jedenfalls keine Option, wenn er sich dreckig macht wird er halt gewaschen. fertig.



Ich werde das wirlich ab morgen machen dick Stroh rein und drunter Späne. Ich hoffe es gibt eine Besserung.



Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken für die Tipps und Erfahrungsberichte.


DANKE



Gruß Ilona

Wollclau

Forummeister

  • »Wollclau« ist weiblich

Beiträge: 1 141

Realname: Claudia

Wohnort: Obersontheim

Beruf: Exportkauffrau

Hobbys: Pferde, Katzen, Kaninchen..

Verein: Z 309 Obersontheim

gezüchtete Kaninchenrassen: MWs in blau, EWs in einigen Farben

Ämter in unserer Organisation: Internetbeauftragte im Ortsverein www.kleintierzuchtverein-obersontheim.de

  • Nachricht senden

11

Montag, 30. August 2010, 23:13

Hallo Ilona,
welche Strohsorte verwendest Du? Es gibt ja Getreide mit Grannen (Roggen, Gerste, Triticale) und ohne Grannen (Weizen, Hafer). Wenn Du bisher Stroh mit Grannen verwendest, solltest Du es mal mit grannenlosem Stroh versuchen. Manche Tiere reagieren sensibel auf die Grannen und schneiden sich daran.
Bei Pferden oft im Rachenbereich beim Fressen, warum sollte es bei einem Kaninchen nicht an den Läufen genauso sein.
Sonst streue doch versuchsweise auch mal mit Heu ein, wenn Du kein anderes Stroh auftreiben kannst.
Mein absoluter Tipp für Verletzungen aller Art ist Dr. Schaette Wundpflegespray. So schnell wie das heilt, kannst Du gar nicht schauen ;-)
Viele Grüsse, Claudia

  • »B laues Wienerchen« ist weiblich

Beiträge: 113

Realname: Steffi

Wohnort: BaWü

Beruf: blubb

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 18:25

Hallo Zusammen ,
Als ich heut meine Tiere auf dem Tisch hatte und Krallen geschnitten hab, ist mir bei zwei en ein stecknadelgroße Kahlestelle an beiden ;( Hinterläufen aufgefallen.

Die Stellen sind nicht offen ( nicht feucht oder wund) sondern Haarlos und leicht gerötet wie eine art Narbe . Ich steue immer reichlich Stroh ein dammit sie es weich haben und ich reinige die Ställe regelmäßig , damit sie nicht in der Nässe sitzen.

Wie kann ich sowas verhindern, oder kommt es häufiger vor ?( :?: :?: :?: :?:
(Da die Stellen nicht Wund waren hab ich etwas Ringelblumensalbe hingeschmotzelt um die Haut etwas geschmeidiger zu machen. )

Vieleicht kann mir ja jemand ein Tipp geben wär echt suppi
LG STEFFI :rabbit8: :rabbit5:
:rabbit8: Hasenbraten ist ein feines Essen ,
Ich selber hab noch KEIN gegessen
Aber meines Bruders Nachtbars Sohn,
hatt schon viele Hasen Essen sehn !!!!!!!!!!!!:rabbit8:

13

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 20:34

Hi,

wo sind denn die Kahlstellen - in der Mitte der Hinterläufe oder am Sprunggelenk?

MfG Manfred

14

Freitag, 31. Dezember 2010, 12:09

Als ich heut meine Tiere auf dem Tisch hatte und Krallen geschnitten hab, ist mir bei zwei en ein stecknadelgroße Kahlestelle an beiden Hinterläufen aufgefallen.
Was müsst ihr für Stecknadeln haben.?. ?(

  • »B laues Wienerchen« ist weiblich

Beiträge: 113

Realname: Steffi

Wohnort: BaWü

Beruf: blubb

  • Nachricht senden

15

Freitag, 31. Dezember 2010, 12:31

:) :) :) Ich meine so groß wie der " Kopf der Stechnadel " :) :) :) :)

@ Fred die Kahlenstellen sind eher hinten am Sprunggelenk

LG STEFFI :rabbit8:
:rabbit8: Hasenbraten ist ein feines Essen ,
Ich selber hab noch KEIN gegessen
Aber meines Bruders Nachtbars Sohn,
hatt schon viele Hasen Essen sehn !!!!!!!!!!!!:rabbit8:

16

Freitag, 31. Dezember 2010, 12:41

Hi,

am Sprunggelenk finde ich sie zum Teil bei meinen Zwergwiddern, vor allem, wenn sie in Haarung sind bzw. bei Jungtieren. Die halte ich für relativ harmlos. Bei Rexen gibt es sie öfter, auch hier werden sie sehr oft, aber nicht immer vom umliegenden Haar bedeckt. Problematisch wird's, wenn sich die Kahlstelle mittig im Hinterlauf befindet, vor allem wenn sie wund ist, da ist guter Rat teuer. Manche bezeichnen das Gewicht als Ursache, manche die Fellqualität, andere die Fütterung, so mancher den Untergrund, letztlich dürfte es genetisch bedingt sein, deshalb habe ich zumindest bei den Rexen derartige Tiere, auch die mit "Katzenpfoten" an den Vorderläufen, von der Zucht ausgeschlossen.

MfG Manfred

Lacme87

unregistriert

17

Freitag, 31. Dezember 2010, 13:00

Hallo zusammen,
Ich habe das Thema ja angefangen und wollte mal berichten wie der Verlauf bei meinem Rammler war. Die wunden Kahlstellen habe ich nicht mehr in den Griff bekommen. Ich habe einige Saelbchen ausprobiert, aber zum Schluss hörte es gar nicht mehr auf mit dem bluten. Ich hab ihn dann erloest, da ich keinen Sinn darin sehe, das Tier ständig zu behandeln wenn doch keine Besserung eintritt.

Trotz allem wuensche ich allen viel Glueck bei der Bekaempfung von Wunden Laeufen.

Liebe Gruesse Ilona
:yes:

  • »B laues Wienerchen« ist weiblich

Beiträge: 113

Realname: Steffi

Wohnort: BaWü

Beruf: blubb

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 2. Januar 2011, 08:26

Hallo,

@ Lacmme 87 so wie du es Beschrieben hast ist es bei meinen ja Gott sei dank nicht es sind halt kahle stellen mit ner Kruste .

Was kann ich tun hat jemand ne idee :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: Hat das wirklich was mit der Genetik zu tun wie Fred schrieb :?: :?:

LG STEFFI :rabbit8: und schon mal =6 denn ich bin für Ratschläge dankbar
:rabbit8: Hasenbraten ist ein feines Essen ,
Ich selber hab noch KEIN gegessen
Aber meines Bruders Nachtbars Sohn,
hatt schon viele Hasen Essen sehn !!!!!!!!!!!!:rabbit8:

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 662

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

19

Montag, 3. Januar 2011, 09:18

Hallo Steffi,

Fred schreibt für die Kahlstellen mittig der Läufe, dass er eine genetische Disposition vermutet, nicht am Sprunggelenk .
Am Sprunggelenk selbst sind Kahlstellen nicht selten bei Rassen mit weichem Fell, sehr kurzer Behaarung oder auch bei Rosthaltung schwerer Rassen.
In der Regel kann man dies in griff bekommen durch Halten auf weichem Stroh ( Weizen, Hafer).
Bitte diese Kahlstellen nicht mit "aufweichenden" Salben behandeln, dadurch können Verletzungen erst entstehen.
Ich empfehle nur ein Wundspray, das reicht als Prophylaxe aus, und eine weiche Unterlage.

mfg Peter

  • »B laues Wienerchen« ist weiblich

Beiträge: 113

Realname: Steffi

Wohnort: BaWü

Beruf: blubb

  • Nachricht senden

20

Montag, 3. Januar 2011, 09:54

Hallo Peter ,
Vielen Dank für deine Ratschläge =6 . Icxh halte meine Tiere auf Weizenstroh dass ich immer dick einstreue und 1x die Woche Miste .
Werde das Wundspray ausprobieren mal sehn ob es besser wird.

noch mal =6 LG STEFFI :rabbit8:
:rabbit8: Hasenbraten ist ein feines Essen ,
Ich selber hab noch KEIN gegessen
Aber meines Bruders Nachtbars Sohn,
hatt schon viele Hasen Essen sehn !!!!!!!!!!!!:rabbit8: