Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 11. März 2011, 13:07

Häsin mit Jungen gelähmt

HallO!

Heute morgen haben wir am Kaninchenstall gesehen, dass die Nachbars-Katze wieder mal da war. =1 Einen Stall hatte sie aufgemacht und die Häsin mit Jungtieren scheinbar so in Panik versetzt, dass sie sich etwas angetan hat. Meine Mutter hat mich gerufen und gesagt, dass sie so "komisch" sitzt. Sie hatte sich nicht getraut sie an zu fassen. Als ich sie rausgeholt habe, habe ich sie vorsichtig auf den rasen gesetzt und gesehen, dass sie sich hinten gar nicht mehr bewegen kann. Sie robbt durch den Stall, und kann sich dann auch hinstzen, wobei die hinteren Extremitäten abenteuerlich abstehen.

Wäre ja gleich zur TA mit ihr. aber wir können Ihr ja doch gar nichts geben lassen, denn die Medis würden in die Milch gehen. Sie hat im Moment 4 kleine Jungtiere bei sich, die gerade das Nest verlassen haben. Sie sind gerade mal 15 Tage alt.

Hattet Ihr das schon?

Was soll ich am Besten machen?
Vielleicht wirds ja besser??

Sie frißt, weniger als normal, was ja auch auf kurze Sicht probleme bei der Milch bringt...

Ich könnte der Saukatze den Hals rumdrehen. die treibt sich dauernd am Stall rum.!! Absichern ist auch nicht drin. Der Stall steht frei im Garten. ICh wüßte nicht, wie man das sichern söllte. Katzen können ja auch über Zäune klettern.

Grüße, Nicole
Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben...

2

Freitag, 11. März 2011, 13:27

Ach so: Der offene Stall war NICHt der Stall der Häsin. Das war ein Rammlerstall. dem gehts aber gut. Sie sitzt eine Reiher höher.
Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben...

3

Freitag, 11. März 2011, 13:39

Sofort zum TA wenn Dir was an der Häsin liegt. Was soll das mit dem "geht in die Milch"? Ausserdem ist es Freitag! Also noch Zeit bevor nur noch der teure Wochenendtierarzt helfen kann, zu dem gehts Du dann doch erst recht nicht, oder?

So grossen Schaden wie das Leiden der Häsin kann so gut wie kein Medikament bei den Jungen anrichten! Vor allem wenn sie schon 15 Tage alt sind und anfangen Heu zu fressen.

Und sollte es eine Infektionskrankheit sein und nicht ein Problem des Bewegungsapparates durch Unfall/Schreck, so sind die Jungen auch gefährdet.

LG Silvia

4

Freitag, 11. März 2011, 13:45

Hallo Silvia.

Meine TA hat auch am Wochenende Dienst und kostet dann auch nicht mehr. Ums Geld geht es mir hier auch nicht.
Es geht mir um die Jungtiere. ich werde sie jetzt mal anrufen und hören, was sie sagt.

Grüße
Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben...

5

Freitag, 11. März 2011, 13:53

Also meine TA hält Katzenaufzuchtmilch bereit. Ich kann es dann irgendwann am Wochenende holen, falls es akut wird. Solange wollen wir sehen, ob sich bei der Häsin eine Besserung einstellt und sie die Jungen säugt.

Grüße
Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben...

ClaudiaD

Forummeister

  • »ClaudiaD« ist weiblich

Beiträge: 1 322

Realname: Claudia

Wohnort: NRW

Hobbys: Tiere, Schwimmen, Radfahren

Verein: R16

gezüchtete Kaninchenrassen: Japaner-Rexe

  • Nachricht senden

6

Freitag, 11. März 2011, 13:55

Das hört sich nach einer Schädigung der Wirbelsäule an und da ist unbedingt TA angesagt. Je schneller, desto besser. Wenn Nerven geschädigt sind oder wurden, machen Stunden oder gar Tage sehr viel aus.
Der TA kann auch raten, ob Medikamente den Jungen schaden oder nicht, wie gut die Prognose für die Häsin ist usw. Also nicht lange fackeln, sondern ab zum TA.
Hungrig einkaufen ist wie betrunken flirten - Was man da für Zeug mit nach Hause bringt.....

7

Freitag, 11. März 2011, 13:56

Wie jetzt? Für die Jungen kannst Du die Milch holen, aber Die Häsin bringst Du nicht zur Tierärztin? Versteh die Logik nicht ganz, oder hat die Tierärztin eine Ferndiagnose stellen können, warum die Häsin gelähmt ist? Oder warst Du mit der Häsin schon da oder gehst Du noch hin?

LG Silvia

Laurana

Fortgeschrittener

  • »Laurana« ist weiblich

Beiträge: 318

Realname: Karin

Wohnort: Ö/Wr. Neustadt

Hobbys: Spinnen

Verein: BL12

gezüchtete Kaninchenrassen: ZwW gelb, ZwW siam-gelb, Teddyzwerge

  • Nachricht senden

8

Freitag, 11. März 2011, 14:03

Also wenn der TA schon Aufzuchtsmilch bereit hält.....glaub ich nicht das er an Heilung denkt.

Ich würde SOFORT hinfahren und wenn es wirklich nicht heilbar ist das Tier erlösen.

Die Jungen kann man mit Heu, Möhren, Brokkolie und Katzenaufzuchtsmilch aufziehen, das klappt schon wenn man sich die Zeit nimmt.
Liebe Grüße aus Österreich

Karin

9

Freitag, 11. März 2011, 15:11

Womit man die Jungtiere aufziehen kann, haben wir schon in einem anderen Thema ausführlich erörtert. Auf jeden Fall mit der Häsin zum TA!

Gruß,
Hubert

Blw.Volker

Foriker

  • »Blw.Volker« ist männlich

Beiträge: 129

Realname: Volker

Wohnort: Gladbeck

Hobbys: Angeln, Zippo sammeln und Kaninchen

Verein: W88

gezüchtete Kaninchenrassen: ZwW blau

  • Nachricht senden

10

Freitag, 11. März 2011, 15:20

Hallo Nicole

Erlöse das Tier von seinen Qualen oder lass es vom Ta behandeln,alles andere hat mit Tierliebe nichts zu tun.

Die jungen kann man von Hand aufziehen,das ist heutzutage kein Problem.Es mag vileicht hart klingen aber es ändert nicht die Tatsachen.

Mir ist aus übertriebener Tierliebe mein bester Hund elendig verreckt. Seitdem denke ich nur noch zum wohle des Tieres,auch wenn es weh tut.

MfG Volker
Der Vorteil der Klugheit besteht darin,daß man sich dumm stellen kann.Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)

11

Freitag, 11. März 2011, 17:42

Hi!

Die Häsin haben wir einschläfern lassen. Jetzt müssen wir versuchen die Kurzen durch zu bringen.

Grüße
Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben...

  • »B laues Wienerchen« ist weiblich

Beiträge: 113

Realname: Steffi

Wohnort: BaWü

Beruf: blubb

  • Nachricht senden

12

Freitag, 11. März 2011, 17:45

Ist zwar immer ne Bittere Entscheidung ,aber meist die Bessere !
War es die Wirbelsäule`?
Viel Glück mit den Kleinenen . ich Drüch die Daumen .
LG STEFFI
:rabbit8: Hasenbraten ist ein feines Essen ,
Ich selber hab noch KEIN gegessen
Aber meines Bruders Nachtbars Sohn,
hatt schon viele Hasen Essen sehn !!!!!!!!!!!!:rabbit8:

uglauser

Fortgeschrittener

  • »uglauser« ist weiblich

Beiträge: 355

Realname: Ursula Glauser

Wohnort: Schweiz

Beruf: Biologin

Hobbys: Angorawollverarbeitung, Heilpflanzen

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinangora, Belgische Bartkaninchen

  • Nachricht senden

13

Freitag, 11. März 2011, 18:54

Die Wirbelsäule muss nicht gebrochen sein, es kann auch nur eine Quetschung sein. Homöopathisches Arnica zur Erstversorgung, danach Hypericum (Johanniskraut) als Tee, trochene Kräuter, Tinktur oder ebenfalls homöopathisch geben. Johanniskraut hat eine starke Beziehnung zu Nerven, auch zum Rückenmark.
Es kann ein paar Tage oder Wochen dauern, bis sie wieder voll beweglich ist.
Ein einfacher Test, ob die Verletzung ernster oder harmloser ist: kneife sie sanft in die Hinterpfote. Wenn sie ein wenig zurückzieht oder irgendwie reagiert darauf, ist das ein sehr positives Zeichen. Wenn sie gar nicht reagiert, würde ich gelegentlich zum TA. Da reicht aber auch Montag. Schmerzen haben Tiere in diesem Fall meist nicht.
Drücke die Daumen!

Ups, erst jetzt gesehen, dass sie bereits eingeschläfert wurde.... :(

14

Freitag, 11. März 2011, 20:00

Hi!

Wir hatten vor ein paar Wochen ein junges Kaninchen, der sich auch verletzt hatte. der hatte aber noch minimale bewegung in den Hinterläufen.
Er wurde gespritzt und fing noch am selben Tag an wieder vorsichtig zu hoppeln. nach ein paar tagen war alles wieder im lot. Bei dieser Häsin war es aber anders. Sie hatte gar keine bewegung mehr. Keine reflexe. Und der Rücken fing an eienr Stelle stark an ab zu fallen.

Aber dennoch Danke!

Grüße
Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben...

15

Samstag, 12. März 2011, 13:33

Hallo Nicole,

bin sehr froh, daß Du Dich um die Häsin gekümmert hast und dann den notwendigen aber traurigen Schritt unternommen hast.

Hoffe sie hat schöne Jungtiere hinterlassen und Du bekommst sie alle groß und gesund. Viel Glück auch mit Deinen neuen Meissner Widder Zucht.

LG Silvia

16

Montag, 14. März 2011, 20:26

Hallöle!

So: Die Kleinen sind nun seit 3 Tagen Weise. ;(
Am Samstag haben wir sie zu einer Amme gegeben. Ein befreundeter Züchter hat eine helle Großsilberhäsin mit nur 2 Jungen. so wie es scheint, hat sie die 4 Babys angenommen. die babys sind fein im Nest und schienbar auch nicht hungrig. =4 morgen fahre ich mal hin und schaue sie mir selbst an. Bisweilen habe ich nur täglich beim Züchter angerufen. Aber wenn es so gut läuft, wie es scheint, denke ich, ist das die Beste Lösung für die Kleinen.

Werde wieder Bescheid geben.

Schöne Grüße!
Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben...

17

Mittwoch, 30. März 2011, 20:02

So.

Heute sind die babys zurück gekommen. =3 =2

Allen Vieren geht es gut!
Sie sind schön gewachsen und fressen seit einiger Zeit mit, also konnten wir sie wieder holen.

Sie sind nun heute 5 Wochen alt.

Alles nochmal gut gegangen! ?1
Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben...