Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 14. März 2011, 08:42

Darmverschluss was tun?

Hallo zusammen!



Ich hatte jetzt eine 9 Wochen alte Häsin die mir an Darmverschluss
mit verbundener Magersucht gestorben ist. War mit ihr beim Tierartzt,
hab viel Geld für Medikamente ausgegeben, Baycox, Antibiotikum,
Herbiecare mit Parafinöl und habe sie dann über Nacht auch noch zur
Beobachtung beim TA gelassen. Hat alles nix geholfen. Sie ist innerhalb
von 3 Tagen verstorben. Nun habe ich 5 Tage später das selbe Problem bei
einer meiner Althäsinnen. Versuche sie zwangszuernähren, aber es klappt
nicht. Kann mir jemand helfen wie ich die Häsin wieder munter bekomme?
Möchte nicht noch ein Tier verlieren. Der Artzt meinte zwar es ist nix
ansteckendes aber das glaube ich nun irgendwie nicht mehr.



lg Eve

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 655

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

2

Montag, 14. März 2011, 09:08

Hallo Eve,

ich verstehe deine frage nicht recht:
Wenn ein Tier einen Darmverschluß hat, kann man dies nur operativ beheben, ansonsten ist fini.
Wenn Kaninchen einen sogenannten Darmverschluß durch Darmlähmung - meinst durch Clostridentoxine - haben, kann man im Anfangsstadium noch gegen diese ME behandeln, da steht ja bereits viel im Forum, schau nach mukoider Enterits.
Letzteres ist hoch ansteckend und in der regel musst du den gesamten bestand behandeln.

mfg Peter

  • »B laues Wienerchen« ist weiblich

Beiträge: 113

Realname: Steffi

Wohnort: BaWü

Beruf: blubb

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. März 2011, 09:28

Hallo
PeterW meinst du dies hier ??????http://www.rkz-forum.de/forum-rkz/forum/index.php?page=Thread&threadID=889

?( ?(
LG STEFFI b_4
:rabbit8: Hasenbraten ist ein feines Essen ,
Ich selber hab noch KEIN gegessen
Aber meines Bruders Nachtbars Sohn,
hatt schon viele Hasen Essen sehn !!!!!!!!!!!!:rabbit8:

4

Montag, 14. März 2011, 09:32

Die diagnose von meinem Tierartzt war Kotanschoppung mit verbundener Anorexie. Jetzt ist aber die zweite Häsin bei mir im betand gestorben. Und laut seiner Diagnose war es ein Dramverschluss. Die Nahrung konnte nichtr ichtig weitergeleitet werden. deshalb sollte ich zufütern, um den kaninchen es leichte rzu machen, aberbeide kaninchen sind mit den selben symptomen in kurzer Zeit knapp 5 tage gestorben :(

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 655

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

5

Montag, 14. März 2011, 09:48

Hallo Eve,

mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit handelt es sich um mukoide Enterits, sag dies deinem TA, er soll den Tiewren die entsprechenden medis geben, vermutlich dem ganzen bestand.
Diese Form ist toxisch, Behandlung unsicher aber nicht unmöglich.

mfg Peter

6

Montag, 14. März 2011, 11:45

Hallo Eve,

wenn gleich zwei Tiere mit gleicher Diagnose Darmverschluss eingegangen sind, frage ich einmal, ob die Tiere freilaufend gehalten werden. Welche Möglichkeiten haben sie, anderes als ganz normale Futtermittel zu fressen?
Es gibt da z. B. so ganz dünne (meist grüne) Plastenetze, die komischerweise von Kaninchen gefressen werden. Das führt, je nach Dauer der Aufnahmemöglichkeit zu Darmstauung bis -verschluss. Die Aussage ist gesichert!!!!

Dass solche Tiere nicht mehr fressen wollen, dürfte klar sein. Das Nachschubverfahren im Verdauungstrakt ist gestört. Und vielleicht wird es verständlicher, wenn mans mal menschlich vergleicht: Wenn ein Mensch tagelang Verdauungsprobleme hat, isst er auch nicht mehr so gerne...

Diese ganzen Medihinweise und Ferndiagnosen bringen herzlich wenig, wenn du keinen kompetenten TA findest.
Beste Grüße
Heidi

ClaudiaD

Forummeister

  • »ClaudiaD« ist weiblich

Beiträge: 1 318

Realname: Claudia

Wohnort: NRW

Hobbys: Tiere, Schwimmen, Radfahren

Verein: R16

gezüchtete Kaninchenrassen: Japaner-Rexe

  • Nachricht senden

7

Montag, 14. März 2011, 12:38

Diese ganzen Medihinweise und Ferndiagnosen bringen herzlich wenig, wenn du keinen kompetenten TA findest.

Das ist oft das Problem!
Meine hatten damals ME und mein TA hat immer nur auf Kokzidien behandelt. Erst als ich ein Tier notgeschlachtet hatte, fand ich nähere Infos im Netz. Denen hat mein damaliger TA aber auch wenig Glauben geschenkt. Durch einen Vereinskollegen bin ich dann an einen TA gekommen, der selbst auch Kaninchen züchtet und daher in der Richtung immer auf dem neuesten Stand ist. Da habe ich eine richtige Diagnose und Medikamente bekommen, durch die dann wenigstens ein Teil der Tiere gerettet werden konnte.

Also wenn noch eins der verstorbenen Tiere zur Hand ist, dieses am besten einmal eröffnen und hineinschauen, was nun die Ursache war.
Wenn es denn ME war, findet man unter www.kaninchenwissen.de einen Beitrag mit Bildern, wie der Magendarmtrakt eines an ME erkrankten Tieres aussieht. Vielleicht diesen Artikel dann auch mal mit zum TA nehmen?
Stil ist nicht das Ende des Besens!

8

Montag, 14. März 2011, 17:14


Diese ganzen Medihinweise und Ferndiagnosen bringen herzlich wenig, wenn du keinen kompetenten TA findest.



Das ist das allergrößte Problem. Ich hab in meiner Gegend noch keinen gefunden, der sich wirklich mit Kaninchen auskennt. Wo sie sich allerdings alle bestens auskennen ist bei den Impfungen.

( anscheinend Spezialgebiet). Das Kaninchen braucht die und die Impfung, und eine Impfung kostet zwischen 30 und 40 Euro! Das war's aber dann schon.

Gruß Franz
Achtung! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.

Karle

Forummeister

  • »Karle« ist männlich

Beiträge: 1 033

Wohnort: Württbg-Schwaben

Beruf: Schlossermeister

Hobbys: Chorgesang, Angeln, Kochen

Verein: B332 Weißenhorn

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Widder grau, blaugrau und weiß Blauauge

Ämter in unserer Organisation: Kassier und Zuchtwart im Verein B332, Schriftführer im Widderclub Bayern, Sektion Schwaben

  • Nachricht senden

9

Montag, 14. März 2011, 18:35


Diese ganzen Medihinweise und Ferndiagnosen bringen herzlich wenig, wenn du keinen kompetenten TA findest.



Das ist das allergrößte Problem. Ich hab in meiner Gegend noch keinen gefunden, der sich wirklich mit Kaninchen auskennt. Wo sie sich allerdings alle bestens auskennen ist bei den Impfungen.

( anscheinend Spezialgebiet). Das Kaninchen braucht die und die Impfung, und eine Impfung kostet zwischen 30 und 40 Euro! Das war's aber dann schon.

Gruß Franz


Hallo,
es nicht so, dass alle TAs inkompetent und lernunfähig sind. Mein TA lernt jedesmal was dazu, wenn ich zu ihm geh und er traut sich inzwischen selbst zu, Diagnosen zu stellen. =4
Im obigen Fall hätte er auch ME gesagt.
Gruß
Karl
Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.
Matthias Claudius

10

Montag, 14. März 2011, 18:58


Mein TA lernt jedesmal was dazu, wenn ich zu ihm geh

Hallo Karl, und das ist der Unterschied. Ich geh nämlich mit meinen Tieren zum Tierarzt :D .

Du kannst ihm ja sagen was dir fehlt, meine Kaninchen leider "noch" nicht. :thumbsup:

Gruß Franz :rabbit5:
Achtung! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.

11

Montag, 14. März 2011, 19:08

Meine Tiere werden nicht in Freilandhaltung gehalten. Ich werde das aufjedenfall weiterbeobachten. Sollte noch ein Tier an den Symptomen erkranken werd ich mir einen anderen Tierartzt aufsuchen. Bisher bin ich mit allen meinen Kaninchen auch immer zu ihm hingefahren. Werde mir dann einen suchen der sich mti Kaninchen auskennt und mir helfen kann. Mein jetziger Tierartzt hat mich schon mal als Tierqüälerin beschimpft weil ich im Rassekaninchenverein bin und meinen Tieren tätowierungen verpassen lasse :(
Da fühlte ich mich richtig unwohl.

Kai

Forumurgestein

  • »Kai« ist männlich

Beiträge: 7 823

Realname: Kai Sander

Wohnort: Lemgo

Beruf: Raumausstattermeister

Hobbys: Kaninchen, Windsurfen

Verein: W147, W156, Widderclub Ostwestfalen W609, PR Gr Bielefeld

gezüchtete Kaninchenrassen: DklW blau-weiß, Zwergwidder-Angora weiß BlA

Ämter in unserer Organisation: ein paar

  • Nachricht senden

12

Montag, 14. März 2011, 19:20

Hallo Eve,
vielleicht solltest Du wirklich mal die Suche hin im Forum mal verwenden.
Zu ME gibt es zahlreichen Beiträge und Tipps.

Ein Patentrezept gibt es nicht. Peter hat schon viele Tipps zu alternativer Fütterung gegeben. Manche haben gute Erfahrungen mit Strukturfutter und einiges mehr.
Heu, Bewegung und weniger Pellets, raten viele.

Ich selber habe ganz gute Erfahrungen Berkel-Blue mit Strukturfutter zu mischen, dazu noch Johannisbrot und Sonnenblumenkerne.

Gruß Kai
Fehler machen ist menschlich,
dazu stehen zeugt von Größe,
wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

13

Montag, 14. März 2011, 19:25

.. Danke Kai..

Ich werde die Suche dann mal verwenden. Nur an meiner Fütterung kann es nicht liegen. Ich fütter Deukanin Energie Pelltets maximal 40 gramm pro tag und Tier die ich mit Johanneskernbrot, Luzerne, haferflocken, Gemüsechips, Dillkraut, Fenchel und anderen guten Kräutern mixe. der Pelletanteil ist so gering bei meiner Fütterung. Dazu gibt es immer frisches Kräuterheu.

14

Montag, 14. März 2011, 21:18

Ich fütter Deukanin Energie Pelltets


Hallo Eve,

mit "DEUKA Energie" hast Du dir auch gleich das energiereichste Futter ausgesucht. Mit diesem Futter sind mir vor einigen Jahren knapp 60 Jungtiere am ME verstorben, und einem Vereinskollegen über 30 Dt. Widder. Ich kann Dir nur raten, dass Du dir ein anders Futter zulegst. Wenn Du bei Euch nur DEUKA-Futter beziehen kannst, dann reicht das "DEUKA-Basis" vollkommen aus. Mit "DEUKA-Energie" kannst Du gewichstmäßig aus einem Zwergwidder einen Dt. Kleinwidder hinbekommen. Und wie Kai schon angesprochen hat, misch den Jungtieren in den ersten Wochen Strukturmüsli unter´s Futter.

Gruß,
Hubert

15

Montag, 14. März 2011, 21:29

Hallo Eve,
Deuka hat vertreibt das "DEUKA- KANIN -STANDARD",
das reicht für kleine Rassen vollkommen. Kostet bei uns 9,75 Euro für 25Kg.
lG Franz

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 655

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 15. März 2011, 07:09

Guten Morgen,

ich bin schon überrascht von manchen ForikerInnen, wenn sie die Meinung vertreten, dass Ferndiagnosen und Medihinweise nichts bringen.....ich frage mich dann nämlich wirklich, warum wird denn überhaupt nachgefragt ?????
Genauso überrascht bin ich über die Naiviität so mancher, die meinen, bei ihren Tieren kann dies oder das gar nicht sein.... ja warum verenden denn dann die Tiere oder werden krank oder......, wenn doch alles richtg ist ?????

Jede/R, der ein wenig Ahnung von Kaninchen hat, kann Leitsymptome erkennen und auch darauf reagieren !
Wer es nicht kann, bitte sofort zum TA; dann braucht man hier aber auch nicht nachfragen sondern kann nur "Erfahrungen" melden.

Überrascht bin ich auch immer wieder um Fütterungsdiskussionen - sobald ein Tier Probleme im MDT hat ist es doch selbstverständlich eine Ernährungsumstellung zu machen - da brauch ich nicht mehr über unterschiedliches Industriefutter zu diskutieren, da gibt es nur noch Heu und Wassr/Tee und Kräuter und evtl. "Spezialitäten".

Ich wundere mich eigentlich über nichts mehr, was in japan geschieht hätte es ja auch nie geben dürfen, in BRD wird es eh nie eintreffen, aber da soll doch...

mfg Peter

PS: Ich hab wirklich schon viele Diagnosen gehört, aber "Kotanschuppung" und "Anorexie" sind mir wirklich neu ;(

PPS: Für Zwergwidder ist Industriefutter absolut unnötig.

17

Dienstag, 15. März 2011, 07:44

Überrascht bin ich auch immer wieder um Fütterungsdiskussionen - sobald ein Tier Probleme im MDT hat ist es doch selbstverständlich eine Ernährungsumstellung zu machen - da brauch ich nicht mehr über unterschiedliches Industriefutter zu diskutieren, da gibt es nur noch Heu und Wassr/Tee und Kräuter und evtl. "Spezialitäten".


Hallo Peter,

es ging mir bei meiner Aussage bzgl. "Deuka-Energie" nicht um das bestimmte, kranke Tier, sondern allgemein darum, dass Eve ihre Zwergrasse mit solch einem Futter "mästet". Bei diesem Futter sind Krankheitsfälle im Jungtieralter vorprogrammiert.

Gruß,
Hubert

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 655

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 15. März 2011, 07:48

Hallo Hubert,

mit dem "zizat" meinte ich sicher nicht Dich.

mfg Peter

19

Dienstag, 15. März 2011, 07:52

Alles klar. Dachte nur, weil ich der Erste war, der das DEUKA-Futter kommentiert hat.

Gruß,
Hubert

20

Dienstag, 15. März 2011, 07:57

Hallo Peter,
hast du irgendwie schlecht geschlafen? Muss man sich Sorgen machen? Ich hoffe nicht!

Zitat

ich bin schon überrascht von manchen ForikerInnen, wenn sie die Meinung vertreten, dass Ferndiagnosen und Medihinweise nichts bringen.....ich frage mich dann nämlich wirklich, warum wird denn überhaupt nachgefragt ?????

Weißt du wie viele Krankheiten es beim Kaninchen gibt, die sich in ihren Symptomen ähneln? Dann weißt du auch, dass Ferndiagnosen nichts bringen. Medihinweise, schön und gut, aber weißt du, wem du die Medis empfiehlst? Wenn es ein unerfahrener Züchter, eine unerfahrene Züchterin ist, werden z. T. Medis verabreicht, die in ihrer Menge nicht korrekt eingesetzt werden oder die sich in ihren Wirkungen aufheben oder negative Folgen haben können. Damit ist nichts gegen NACHGEFRAGT zu sagen. Und dann sollen sogar ERFAHRUNGEN genannt werden, aber immer mit dem Hinweis, dass Vorsicht oder die TA-Konsultation geboten sind. Wir sind keine Tiermediziner und auch keine Allgemeinmediziner. Nachfragen und Erfahrungen melden, gehören in ein Forum!!!

Zitat

Genauso überrascht bin ich über die Naiviität so mancher, die meinen, bei ihren Tieren kann dies oder das gar nicht sein.... ja warum verenden denn dann die Tiere oder werden krank oder......, wenn doch alles richtg ist ?????

Kaninchen können überwiegend alle Erkrankungen bekommen, die auch wir Menschen bekommen können. Die Begründung liegt in der Natur vieler Säugetiere, zu denen der Mensch auch zählt. Warum Tiere krank werden und verenden, liegt wohl auch an uns selber. Hauptursache ist die einseitige Selektion, aber das hatten wir in den unterschiedlichsten Foren schon alles.

Zitat

Ich wundere mich eigentlich über nichts mehr, was in japan geschieht hätte es ja auch nie geben dürfen, in BRD wird es eh nie eintreffen, aber da soll doch...

Hier schlage ich einen externen Link vor, denn das ist ein Elend Wahnsinn, der uns in Deutschland auch treffen könnte, wenn wir bedenken, wie viele KKWs liegen in erdbebengefährdeten und -nahen Regionen Deutschlands? Das muss sogar laut gesagt werden!
MfG Heidi

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher