Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Christiane

Fortgeschrittener

  • »Christiane« ist weiblich

Beiträge: 334

Über mich: .....

Realname: Christiane

Verein: RN95 und Kleintierzuchtverein Sternenfels

Ämter in unserer Organisation: einfach nur Mitglied

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 20. März 2012, 16:57

Hallo,

ich stelle gerade fest, dass ich Moderassen züchte ;-)

ZDRK-Kaninchenrassen Jungtiere 2004 ... 2010
4 Meißner Widder 2096 ... 2175 + 3,7
8 Englische Widder 591 ... 873 + 47,7

Wow! Besonders beeindruckend sind diese Zahlen vor dem Hintergrund des allgemeinen Trends.
Die EW sind - nach den Zwergrexen - offensichtlich die Rasse mit dem größten Zuwachs.

Viele Grüsse, Claudia
Und ich stelle fest das ich meinem Sohn die roten Neuseeländer genehmigen kann denn die verlieren ja ordentlich ;)

FB_Addon_TelNo{
height:15px !important;
white-space: nowrap !important;
background-color: #0ff0ff;}
Viele Grüße

Chris

22

Dienstag, 20. März 2012, 19:21

Hallo zusammen,

ich denke, sowas wie "Moderassen" wird es immer geben - jeder liebäugelt im Laufe seiner Zucht bestimmt mal mit der ein oder anderen neu (entdeckten) Rasse :-)

@ Peter: Genau das meinte ich ja: Da die Leute weniger Platz / Geld / Zeit zur Zucht haben, gibt es auch immer weniger Züchter. Daher finde ich den Vorschlag von Kai zu Gemeinschaftszuchtanlagen auch sehr gut.

Ich bin jedenfalls gespannt, wies weitergeht und was sich in den nächsten Jahren tun wird.

Grüße
Tanja

23

Dienstag, 20. März 2012, 21:22

Nein, Nein........Bloß nicht warten, dass andere was tun

Wer, wenn nicht die aktiven Rassekaninchenzüchter haben es in der eigenen Hand, was geschehen wird.

Abwarten, Worauf, auf Wenn, auf Was.

Niemand wird in dieser Gesellschaft unser Hobby mit Leben und Leidenschaft erfüllen und weiter führen. Alle lehnen sich zurück und warten. =7

Die Rassekaninchenzucht muß wieder Spaß machen.

Jetzt steht nur das Geld im Vordergrund.Was verdiene ich mit Futter? Wieviel kann ich mit den Zuchtdruckunterlagen verdienen? Was bringt die Landes- oder Bundesschau an Gewinn?

Was wird mit den Überschüssen getan, werden diese für die Erforschung der Seuchen eingesetzt?............... Nein..........

Warum werden in der Rassekaninchenzucht nur kritische Vorgaben durch die Standardkommission entwickelt, Warum sind Nachzuchten im ZDRK unmöglich ? Warum wird an veralterten Qualitätsvorgaben der Bekleidungsindustrie festgehalten, für das Fell, wie Dichte, Unterwolle. Wer hat heute noch einen Kaninchenpelzmantel? Das so beschworene Fell ist Schlachtabfall=Müll
Quelle: A.Rudolph und meine persönliche Meinung
Gut Zucht
Bartkaninchen-Deutschland

24

Mittwoch, 21. März 2012, 18:32

Hi!

Zitat

Jetzt steht nur das Geld im Vordergrund.Was verdiene ich mit Futter? Wieviel kann ich mit den Zuchtdruckunterlagen verdienen? Was bringt die Landes- oder Bundesschau an Gewinn?


Da stell' ich mir die Frage, wer da wohl gemeint ist? Ich kann es nicht sein, denn wenn ich mir meine Ausgaben in der Kaninchenzucht ansehe und diese meinen Einnahmen aus der Kaninchenzucht gegenüberstelle, müsste ich dieses ach so gewinnbringende Hobby von heute auf morgen beenden. Damit wären wir bereits bei meinem Beitrag zu nächsten Feststellung. Es macht Spaß, denn sonst würde ich es nicht tun.

Zitat

Was wird mit den Überschüssen getan, werden diese für die Erforschung der Seuchen eingesetzt?............... Nein..........


Wenn ich mich recht erinnere hat der ZDRK eine Dissertation zum Thema "Mukoide Enteritis" unterstützt. Die entsprechende Arbeit - Marialisa Cargnelutti: "Sequenzierung von alpha- und beta2-Toxin-Genen aus C. perfringens-Proben von Kaninchen" - aus dem Jahr 2009 findet man hier http://www.diss.fu-berlin.de/diss/receiv…is_000000009949 Ob und wie der ZDRK das Datenmaterial genutzt hat oder nutzen wird, ist mir nicht bekannt.

Zitat

Warum wird an veralterten Qualitätsvorgaben der Bekleidungsindustrie festgehalten, für das Fell, wie Dichte, Unterwolle.


Zumindest bei den Rexen scheinen nach wie vor Felle nachgefragt zu werden. Zumindest lese ich immer wieder diesbezügliche Inserate in der Fachpresse. Dass das Fell eine bestimmte Qualität haben muss, ist einzusehen. Ein Sommerfell wird sich im Zuge des Gerbens wohl in seine Bestandteile auflösen oder zumindest wie Schweizer Käse aussehen. Ich habe auch nichts gegen ein Fell ensprechender Dichte und Unterwolle, vermisse aber bei so manchen Fellen die typische Bewegung, die beim Darüberstreichen entsteht; sprich manche Felle sind bereits zu dicht.

MfG Manfred

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 653

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 22. März 2012, 12:17

Hallo zusammen,

Tanjas Einlassung zu Gemeinschaftszuchtanlagen ist ja bei uns in BaWü schon fast normal, die meisten Vereine haben Kleintierzuchtanlagen , in denen Kaninchen und Geflügel gezüchtet wird, die Sparten sind bei uns auch gemeinsam in den Kleintierzuchtvereinen vertreten.

Das ganze ist nicht billig und der Trend geht auch hier zu Mitgliederschwund, wobei festzuhalten ist, dass freiwerdende oder Neu gebaute Anlagen eher von langjährigen ZüchterInnen übernommen werden denn dass ganz neue daran Interesse haben.

Die felle sind ein Thema für sich, nur so viel:

Ich stimme mit Fred vollkommen überein, dass auch für das Erkennen der Rassemerkmale eine gewisse Fellsubstanz gebraucht wird, dass in der Regel aber die Felle bereits viel zu dicht sind, da muss man sich wie BpD schon fragen warum eigentlich, für die Mülltonne ??

Aus Zeitgründen heute nur noch einen Satz:

Stillstand ist Rückschritt, hektisches Vorwärtsschreiten bringt aber auch nicht weiter - erst muss man sich mal klar werden, wohin man will !!!

Und da sehe ich eben die Probleme....

mfg Peter

Wollclau

Forummeister

  • »Wollclau« ist weiblich

Beiträge: 1 137

Realname: Claudia

Wohnort: Obersontheim

Beruf: Exportkauffrau

Hobbys: Pferde, Katzen, Kaninchen..

Verein: Z 309 Obersontheim

gezüchtete Kaninchenrassen: MWs in blau, EWs in einigen Farben

Ämter in unserer Organisation: Internetbeauftragte im Ortsverein www.kleintierzuchtverein-obersontheim.de

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 22. März 2012, 14:25

Hallo,

beim Thema Gemeinschaftszuchtanlagen gibt es auch innerhalb Ba-Wü Unterschiede. Bei uns in der Gegend gibt es nur eine in ca. 25km Entfernung.
Ich hatte schon länger den Wunsch Kaninchen zu halten und konnte das aus Platzgründen nicht. Als Wohnungsbesitzer ist da nichts zu machen. Erst als mein Nachbar seine Großviehaltung aufgegeben hat, konnte ich da unterschlüpfen. Aber auch das ist reiner Zufall gewesen, sonst hätte ich heute noch keine Tiere. Als Zugezogener hat man auf dem Land schlechte Karten irgendwo eine Hütte oder ähnliches für einen Stall zu finden. Wenn was frei wird, wird sowas meist unter der Hand vergeben.

Viele Grüsse, Claudia

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 653

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 22. März 2012, 14:46

Hallo Claudia,

ja , Du hast recht, die Zuchtanlagen gibt es schwerpunktmässig in Baden.

Die Landesförderung ist gerade im RP Karlsruhe sehr gut.

mfg Peter