Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 2. Mai 2012, 20:17

Pilzbefall ?! - Bitte um schnelle Hilfe

Hallo,
heute als ich meinen Stallhasen im freilauf hatte und ihn ausführlich am Rücken gekrault habe, habe ich bemerkt dass er Schuppen am Rücken hat. Ihm fällt kein Fell aus und er hat auch keinen Juckreiz, er frisst normal und ihn scheint das ganze wenig zu kümmern. Er ist von meinem anderen Kaninchen nur durch ein Gitter getrennt und dieses hat diese Sympthome nicht. Ich hatte allerdings vor dem Stallhasen schon eine Häsin, die das gleiche hatte. Der Tierarzt meinte bei ihr es sei ein Pilz. Auf die verschriebene Creme war sie allergisch und nachdem wir sie wie vom Tierarzt empfohlen gebadet haben lag sie am nächsten tag tot in ihrem Käfig. Den Käfig der Häsin habe ich nachher gründlich mit einem Pilzvernichter gereinigt bevor ich den Stallhasen reingesetzt habe.Den Stallhasen habe ich jetzt seit gut einem Jahr,und er hatte nie solche Schuppen. Jetzt bin ich verunsichert ob ich nun übereilt einen Tierarzt aufsuchen soll, da ich einen ähnlichen vorfall wie bei der Häsin vermeiden möchte.
Kann mir jemand Tipps geben um was es sich eventuell handeln könnte und was ich selbst dagegen machen könnte.

Vielen Dank im vorraus

andi-kaninchen

Forumaltmeister

  • »andi-kaninchen« ist männlich

Beiträge: 1 967

Realname: Andreas

Wohnort: Finsterwalde

Beruf: gesund werden / durchhalten

Hobbys: hoffentlich irgendwann wieder angeln, Kaninchenzucht

Verein: D544 Schlieben und Umgebung eV

gezüchtete Kaninchenrassen: Zucht Gemeinschaft - Zwergwidder perlfeh

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 2. Mai 2012, 20:38

Hallo Katii,

vor etwa zwei monaten hatte eine Bekante das gleiche Problem. Bei einem ihrer Tiere war auch vom Tierarzt Pilzbefall festgestellt worden. Sie hat aber noch viele andere Tiere.
Sie musste das Tier auch ganz baden und dann noch mehrfach in den nächsten Wochen einreiben. Aber das Tier lebt noch!
Vielleicht hat deine Häsin einfach Wasser in die Lungen bekommen und das ist tötlich.
Am besten ab zum Tierarzt und ganz ganz vorsichtig baden.
Gruß Andreas


Und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!

3

Mittwoch, 2. Mai 2012, 21:05

Schuppen auf dem Rücken und kein Haar ausfall sind für mich ganz deutlich Milben.

Kam diese möglichkeit gar nicht auf?
Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben...

4

Mittwoch, 2. Mai 2012, 21:22

vor etwa zwei monaten hatte eine Bekante das gleiche Problem. Bei einem ihrer Tiere war auch vom Tierarzt Pilzbefall festgestellt worden. Sie hat aber noch viele andere Tiere.

Vielleicht hat deine Häsin einfach Wasser in die Lungen bekommen und das ist tötlich.

Wenn es sich tatsächlich erneut um einen Pilzbefall handeln sollte, bin ich allerdings total überfragt wie der Hase sich den geholt haben könnte.

P.S. Ich habe die Häsin damals nach dem Baden noch eine weile beobachtet, und abgesehen davon ,dass ihr das ganze wenig gefallen hat, machte sie einen ganz munteren eindruck.

5

Mittwoch, 2. Mai 2012, 21:28

Schuppen auf dem Rücken und kein Haar ausfall sind für mich ganz deutlich Milben.

Kam diese möglichkeit gar nicht auf?

Nein diese Möglichkeit hat der TA nicht erwähnt. Er hat sich das angesehen und meinte auf den ersten Blick : Pilzbefall
Da ich soetwas noch nie gesehen habe, habe ich mich natürlich auf sein urteil verlassen.
Aber würden Milben nicht auch mein anderes Kaninchen befallen ?

ClaudiaD

Forummeister

  • »ClaudiaD« ist weiblich

Beiträge: 1 318

Realname: Claudia

Wohnort: NRW

Hobbys: Tiere, Schwimmen, Radfahren

Verein: R16

gezüchtete Kaninchenrassen: Japaner-Rexe

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. Mai 2012, 06:38

Hallo Katii,

also ein Pilzbefall ohne Haarausfall würde mich auch stutzig machen.
Und so auf Verdacht hin solche starken Medikamente? Medikamente gegen Pilzbefall sind meist nicht ohne und müssen über einen längeren Zeitraum gegeben werden. Das würde ich ohne einen Nachweis, und der ist recht einfach, nicht machen.
Also zum TA, Nachweis machen lassen, auch auf Milben und dann adäquat behandeln, nicht einfach ins Blaue hinein.

Gruß
Claudia
Stil ist nicht das Ende des Besens!

jutta

Foriker

  • »jutta« ist weiblich

Beiträge: 70

Realname: Jutta

Wohnort: Icking

Beruf: Grafikerin

Hobbys: Meine Kaninchen, meine Hunde u.v.m.

Verein: B 33

gezüchtete Kaninchenrassen: Angora weiß RA und schwarz

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. Mai 2012, 06:40

Dann ist das ein Wundertierarzt... von denen bei denen ich schon war konnte das keiner. Da wird normalerweise ein kleines Hautgeschabsel genommen und unterm Mikroskop angeschaut, bei Pilzen muss soweit ich weiß auch eine Probe angesetzt werden...?
Ich hatte mit Haarlingen zu kämpfen - die verursachen am Anfang auch Schuppen, erst später kam der Haarausfall, ich hab den Rammler allerdings nie sich kratzen sehen. Da war auch nur ein Tier im Stall betroffen, obwohl ich zwischen den Gehegen z.T. nur Gitter habe. Milben kommen natürlich auch in Betracht. Im übrigen sind Harrlinge oder Milben weitaus häufiger als ein Pilzbefall... sagt meine Tierärztin.
Ich würd mal zu nem anderen Tierarzt gehen und keiner "Drüberguck"-Diagnose trauen.

Wünsch deinem Rammler gute Besserung!

8

Donnerstag, 3. Mai 2012, 13:53

Hey,
Ich werde mir wohl wirklich am besten einen neuen TA suchen. Denn meiner hat da damals bei der Häsin nur kurz draufgeschaut und meinte es wäre ,so oder so, eindeutig ein Pilz.Und wenn ich das so lese denke ich, dass ich wohl einen etwas nachlässigen TA habe. Ich habe mich heute ein bisschen an dem Fell meines Rammlers vergangen und habe es an einer stelle etwas gekürzt um das ganze besser zu sehen.Dabei habe ich auch gleich Bildchen gemacht, auf denen hoffentlich etwas zu erkennen ist.
Ansonsten verhält er sich nach wie vor ganz normal. Hätte ich die schuppen nicht zufällig gesehen, würde ich sagen er ist kern gesund.

Lg

9

Donnerstag, 3. Mai 2012, 13:57

Im übrigen sind Harrlinge oder Milben weitaus häufiger als ein Pilzbefall... sagt meine Tierärztin.
Ich habe auch im umgang mit Pferden, Hunden und Katzen eher von Haarlingen oder Milben gehört. Ich bin auch echt ratlos wo er sich das geholt haben könnte. Er ist zwar das ganze jahr draussen und bekommt viel freilauf, ich achte aber eigentlich sehr darauf dass sich im Stall und auch draussen kein Ungeziefer oder ähnliches breit macht.

10

Donnerstag, 3. Mai 2012, 21:07

Haarlinge und Milben können durch Heu übertragen werden. Das passiert, wenn wildtiere durchs Heu laufen und sich die Milben dann dort fest setzen.

So wie das aussieht sind das für MICH eindeutig Milben. Eine injektion Virbamec und das Problem hat sich erledigt. Und sie sind dann auch gleich noch entwurmt. Im übrigen sind Milben hochansteckend....

Schöne Grüße
Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben...

11

Donnerstag, 3. Mai 2012, 21:29

Ich hab das gefühl,mich juckts auch schon,obwohl das vermutlich nur einbildung ist.
Wildhasen haben wir sehr viele in der gegend, so gesehen wäre dies durchaus möglich. Doch würden milben wohl beide häschen befallen?!

LG

BERND

Fortgeschrittener

  • »BERND« ist männlich

Beiträge: 186

Realname: BERND

Wohnort: Krummhörn / Ostfriesland

Beruf: kfm. Angestellter

Hobbys: Rassekaninchenzucht, Garten, etc

Verein: I 131 Krummhörn e.V. I 143 Alaska & Havanna Club Weser-Ems

gezüchtete Kaninchenrassen: Havanna

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 3. Mai 2012, 21:48

Hi

habe mir die Bilder angeguckt. Die Ursache sind Milben + Haarung

Dies tritt meistens bei Tieren mit nicht so dichtem Fell auf. Wenigtens ist das meine Erfahrung,

Gegen Milben hilft auch "Decktomax" (ich hoffe ich habe es richtig geschrieben)

oder Sonnenblumenöl.

Aber Pilz? Nein das kann ich mir nicht vorstellen.

Gruss Bernd

13

Donnerstag, 3. Mai 2012, 22:14

Hi Bernd,
ich glaube von diesem Mittel habe ich schon mal gehört.
Sonnenblumenöl gegen Milben ? hilft denn das?

Ich hoffe echt das das ganze nichts hartnäckiges ist ....und der Hase es bald wieder los hat :(
Werde nächste Woche mal TA hinzuziehen...hoffentlich ist der neu ausgewählte besser als der alte.

jutta

Foriker

  • »jutta« ist weiblich

Beiträge: 70

Realname: Jutta

Wohnort: Icking

Beruf: Grafikerin

Hobbys: Meine Kaninchen, meine Hunde u.v.m.

Verein: B 33

gezüchtete Kaninchenrassen: Angora weiß RA und schwarz

  • Nachricht senden

14

Freitag, 4. Mai 2012, 05:23

Ich würd davon absehen, das Kaninchen in Sonneblumenöl zu tränken... ;)
Geh am besten mit beiden Kaninchen zum Tierarzt und lass sie untersuchen, das kostet auch nicht die Welt...
Ich hab bisher sehr gute Erfahrungen mit Ivomec, Dectomax oder Stronghold gemacht - da kommen ein paar Tropfen in den Nacken und gut is.

auf keinen Fall Frontline verwenden, da gibt es immer wieder Todesfälle!

Liebe Grüße,
Jutta

15

Freitag, 4. Mai 2012, 05:56

Wenn du zwei beieinander sitzen hast, dann würde ich beide behandeln lassen, denn auch wenns beim anderen noch nicht zu sehen ist, wird er sie auch haben. Kommt darauf an wie stark das Immunsystem ist. Jenachdem kann er die Milben in Schach halten. jedenfalls wird es eine Kettenreaktion , wenn du nur eines behandlest und beim anderen erstmal abwartest.

Welches Mittel zum Einsatz kommt, liegt beim TA.

Grüße
Wer den Menschen kennt, lernt die Tiere lieben...

marioK

Forenneuling

  • »marioK« ist männlich

Beiträge: 40

Realname: Mario

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Rentner

Hobbys: Kochen meine Kinder

Verein: Zur Zeit ohne

Ämter in unserer Organisation: Mario

  • Nachricht senden

16

Freitag, 4. Mai 2012, 10:33

chau mal hier http://www.diebrain.de/k-milben.html es könnte sich um Raubmilben handeln
Gruß Mario

Volker

Fortgeschrittener

  • »Volker« ist männlich

Beiträge: 195

Wohnort: Balingen

Hobbys: Kaninchenzucht, Wandern,

Verein: Z43 Ostdorf

gezüchtete Kaninchenrassen: Kleinsilber graubraun

Ämter in unserer Organisation: Zuchtbuchführer Kaninchen

  • Nachricht senden

17

Freitag, 4. Mai 2012, 11:29

Hallo,

ich hab mit Milben auch schon Erfahrung gemacht und sie behandelt mit zuerst Sonnenblumenöl, dauert aber länger, immer wieder die Stelle einreiben.

Bei einem anderen Fall habe ich Schwefelblütenpulver genommen, 2 x Anwendung und weg sind sie, oder Insect 3000, ein biologisches Desinfektionsmittel, die Stelle mehrmals besprühen.

Grüßle

Volker

18

Freitag, 4. Mai 2012, 20:55

Bei Milben benutze ich Ballistol-Animal. Es wirkt super. Man kann es auch in Verbindung mit Schwefelblüte anwenden.

Gruß Franz
Achtung! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.

Rainer

Foriker

  • »Rainer« ist männlich

Beiträge: 134

Realname: Rainer

Verein: HB-22, HB-25, Widderclub Bremen

  • Nachricht senden

19

Freitag, 4. Mai 2012, 22:53

Hallo,

ich hab mit Milben auch schon Erfahrung gemacht und sie behandelt mit zuerst Sonnenblumenöl, dauert aber länger, immer wieder die Stelle einreiben.

Bei einem anderen Fall habe ich Schwefelblütenpulver genommen, 2 x Anwendung und weg sind sie ..........

Grüßle

Volker



Daumen hoch !

@ Bernd
@Volker
@Franz
Ich tippe auch ganz stark auf "Raubmilbe".
Ballistrol gabs schon vor 30 Jahren Jahren und war "das" Geheimmittel mit oder ohne Schwefelblüte, gegen Räude und Milben. Es muss noch nicht einmal das gute "Animal" sein, das halb so teure "Universal" hat die gleichen Grundstoffe und ist auch lebensmittelecht, d.h. ungiftig fürs Kaninchen. Wenn man es zusätzlich mit Schwefelblüte mischt, geht die Heilung noch rasanter und es hat den Vorteil, das die Kaninchen es nicht versuchen abzulecken, so meine Erfahrung .
Ich würde Ballistrol auf all Fälle dem Speiseöl vorziehen,wegen der besseren Viskosität. Es umschließt die einzelnen Haare leichter und dringt auch besser in die Gänge und löst leichte dieeventuellen Verkrustungen als das viel zähere Sonnenblumenöl. Vom Prinzip her funktioniert es aber auch damit. Es geht ja darum den Milben und Nissen durch Öl und Schwefen den Sauerstoff zu nehmen, die Bewegungsmöglichkeit zu hemmen und deren Futter zu nehmen.
Was noch wichtig ist, ist die Behandlungsdauer. Nach meiner Recherche ist der Lebenszyklus der Raubmilbe etwa 6 Tage. Man muß natürlich mind. 2 Lebenszyklen in Folge behandeln, sonst wird das nichts und auch die Tieren, die mit dem betroffenen Kaninchen in Kontakt treten (können) , auch über den Menschen. Sonst gibts das schon erwähnte Ping-Pong-Spiel

Ich wünsche Dir viel Erfolg , sei es durch Selbstbehandlung oder TA.

Gruß Rainer

20

Sonntag, 6. Mai 2012, 21:05

Ich werde mal das Ballistrol und die Schwefelblüte testen...wenn sich bis ende der woche keine anzeichen von besserung zeigen, muss ich ihn doch in die transportbox stecken und zum TA fahren.
Auf jeden Fall schon mal danke für die Beiträge :)

mfg Katii