You are not logged in.

Dear visitor, welcome to RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

RKZ-Team

Forumurgestein

  • "RKZ-Team" started this thread

Posts: 2,226

Location: Europa

  • Send private message

1

Monday, June 11th 2012, 3:43pm

Gruppenhaltung von Kaninchen

Hallo liebe User,
wie schon angesprochen steht dieser interessante Beitrag von Ursula Glauser in der aktuellen Ausgabe der Kaninchenzeitung.
Die Redaktion hat den Bericht auf frei zugänglich in ihren Online-Auftritt gestellt, sodass jeder Interessierte ihn lesen kann.
Wir freuen uns auf Diskussionen dazu hier im Forum.
Euer RKZ-Team


Das Wissen um das Sozialverhalten der Kaninchen ist äußerst lückenhaft.
Immer wieder werden Stimmen laut, welche die Gruppenhaltung der Tiere als optimal propagieren. Dass es bei Kaninchen nicht immer friedlich
zugeht und es zu blutigen Auseinandersetzungen kommen kann,zeigt dieser Beitrag.

2

Monday, June 11th 2012, 4:24pm

Hallo RKZ Team...

Ein sehr interessanter Artikel über die Lebensweise unserer Kaninchen.
Ich kann dem aber nicht ganz zusagen da ich andere Erfahrungen gemacht habe und ein Gruppenleben von Kaninchen auch durchaus das ganze Jahr über möglich ist. Man darf das ganze finde ich nicht verallgemeinern und so gibt es durchaus Tiere die ein Zusammenleben tolerieren und auch fordern.

So halte ich im Moment 2 Häsinnen in Zuchtpause zusammen die vorher beide rangniedrig waren und es klappt prima, 1 Altrammler mit seinem jungen Sohn 14 Wochen alt, klappt auch prima ohne jedigliche Verletzungen, und eine Gruppe Junghäsinnen 10 Stück im Alter von 4 Monaten. Wenn der Platz vorhanden ist und die Tiere ihr eignes Revier beanspruchen können so ist eine Gruppenhaltung möglich. Besonders dominante Tiere müssen hierfür aber aus der Gruppe entfernt werden da Sie für Unruhe sorgen. Es darf lediglich eine Rnaghohe Häsin und ein ranghoher Rammler oder Kastrat vorhanden sein. Die Gruppengröße muss zudem harmonisch sein und darf nicht mehr wie 15 Tiere enthalten. Besser sind noch kleinere Gruppen von etwa 8 Tieren, bestehend aus 1 kastrierten Rammler und 6 bis 7 Häsinnen. Diese Erfahrung habe ich mit Gruppenhaltung gemacht.

Ah hab grad noch das Fazit gelesen. Gut bei meinen Tieren gibt es keinen Gruppenzwang. Ich sollte besser bis zum Ende lesen. Hab die 2. Seite nicht gesehen :D

Berliner

Intermediate

  • "Berliner" is male

Posts: 354

wcf.user.option.userOption78: Timmy Pätzel

Location: 16567 Mühlenbeck (Brandenburg)

Hobbies: Lesen, Familie, Kaninchenzucht

wcf.user.option.userOption76: D16 und D60

wcf.user.option.userOption75: Weiße Wiener

wcf.user.option.userOption77: Kassenprüfer(D16) Zuchtwart (D60)

  • Send private message

3

Monday, June 11th 2012, 4:53pm

Hallo,

Quoted


Es darf lediglich eine Rnaghohe Häsin und ein ranghoher Rammler oder Kastrat vorhanden sein.
aber damit fangen doch die Probleme an wenn ich das ganze richtig verstanden haben. Die Ranghohen Tiere unterdrücken die anderen Tiere welche dann durch die unterordnung nur im Streß Leben.

Und Kastrat = Eingriff in die Natur.

4

Monday, June 11th 2012, 6:03pm

Und Kastrat = Eingriff in die Natur.


Genau. Der Gedanke tut schon weh. :pinch:

Gruß,
Hubert

Kai

Forumurgestein

  • "Kai" is male

Posts: 7,900

wcf.user.option.userOption78: Kai Sander

Location: Lemgo

Occupation: Raumausstattermeister

Hobbies: Kaninchen, Windsurfen

wcf.user.option.userOption76: W147, W156, Widderclub Ostwestfalen W609, PR Gr Bielefeld

wcf.user.option.userOption75: DklW blau-weiß, Zwergwidder-Angora weiß BlA

wcf.user.option.userOption77: ein paar

  • Send private message

5

Monday, June 11th 2012, 6:29pm

Man darf das ganze finde ich nicht verallgemeinern und so gibt es durchaus Tiere die ein Zusammenleben tolerieren und auch fordern.

Hallo,
und das ist momentan unser Problem hier:
http://www.lv-westfalen.de/joomla/index.…g&catid=50:zdrk

Da gibt es scheinbar eben Leute die verallgemeinern, dass die Gruppenhaltung von Kaninchen der Normalfall sein sollte.
Ich habe selber meine Erfahrung mit Gruppenhaltung gemacht und finde sie toll....wenn sie funktioniert!
Leider gibt es immer wieder Fälle, dass Tiere sich erst verstehen und später nicht mehr, wenn man es dann merkt ist es oft schon zu spät.

Aus diesem Grund habe ich es nun lieber wieder gelassen.
Trotzdem sollte eben jeder seine Haltungsform selbst bestimmen können.
Bei machen Tiere und Rassen geht es besser, bei anderen eben leider nicht.

Ich habe z.B. zwei unkastrierte Rammler die kann ich stundenlang zusammen frei im Garten laufen lassen.
Aber auch, besonders bei den kleineren Rassen, Geschwister die sich schon mit 6-10 Wochen nicht mehr verstehen.In diesem Fall ist es wohl im Wohle des Tiere, solche Tiere einzeln zu halten.
In Zeiten von ME ist mir sie Selektion von widerstandsfähigen Tieren wichtiger, als auf Sozialverhalten zu sortieren.
Allerdings agressive Tiere gibt es bei mir nicht, aber lebhafte.

Gruß Kai
Fehler machen ist menschlich,
dazu stehen zeugt von Größe,
wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

6

Monday, June 11th 2012, 6:47pm

Hallo Kai.

So viele Paragrafen und Verordnungen :D
puh, kann ich grad nicht alles lesen.

Das ist aber Quatsch das auf alle Kaninchenzüchte rund Halter zu verallgemeinern und echt blöd für jeden Züchter.. Man muss gut beobachten und die Tiere sorgsam auswählen die für die Haltung in der Gruppe geeignet sind und tiere die nicht rein passen rauszunehmen.

Bei mir ist es so da ist auch genug Platz dass sich die Tiere aus dem Weg gehen können, aber konventionelle Buchtenhaltung mit 2 oder 3 Tieren in der Gruppe geht wirklich nicht. Die Kaninchen brauchen mindestens 5 Meter Ausweichzone wenn es zu streitereien kommt und mehrere Zufluchtsorte die als Bau dienen.

Das wäre dann das einzelne Territorium was sie für sich beanspruchen können. Anders gehts leider nicht und würde ich auch keinem Halter raten. Auch die Gruppenhaltung in Tierparks die beschrieben wird ist nicht ideal da die Gruppen Hier viel zu groß sind und es nie zu einer Ausgeglichenen Rangordnung kommt. Desto größer eine Gruppe ost umso länger dauert die Phase bis sich alle gefunden haben. In kleinen Gruppen klappt das Zusammenleben oftmals besser als in zu großen. Da fallend ie Rangeleien dann auch nicht so hart aus wie in großen Gruppen auf zu kleinem Raum.

Für die Haltung in der Gruppe sollte man mindestens 4 bis 5 Qm pro Pärchen einkalkulieren, besser noch pro Kaninchen damit es freidlich bleibt. Man sollte Versteckmöglichkeiten aufstellen und villeicht ähnlich wie Höhlen plazieren. Eine große Haupthöhle, zb nen großes Häuschen zentral aufbauen und in 5 Meter Abständen noch kleinere versteckmöglichkeiten sodass Tiere auch unbeobachtet von den anderen sich aufhalten können.

Ich finde es schön wenn ich oben auf die Wiese gehe und die Gruppe Kaninchen grast friedlich zusammen und schlägt Haken und es schaut alles aus wie von der Natur vorgegeben.

Ein Problem allerdings sind schon die Verordnungen wenn es allgemein auf alle gehen wird. Ich würde zum beispiel ungern meine Ausstellungstiere bis zu den usstellungen so halten da ich Hier Angst hätte ein gutes würde sich verletzen. Es kann immer mal zu kleinen Klopereien kommen wo Fell fliegt, so entstehen leicht weisse Büschel. Aber Zuchttiere und Tier ein Zuchtpause dürfen gern zusammen sein. Ich lasse auch ab und zu mal ganz gern den Rammler länger bei der Häsin. In vielen Fällen klappt das gut und die Rammler müssen nicht alleine sein. Nach kurzer Zeit bedrängt der Rammler auch nicht mehr die Häsin und es ist schön zu beobachten wie der Rammler und die Häsin ein Paar abgeben :)