Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zora2001

Forenneuling

  • »Zora2001« ist weiblich
  • »Zora2001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Wohnort: Quiddelbach

Beruf: Systemadmin

Hobbys: Kaninchen, Kart

Verein: RN95 Obere Ahr

gezüchtete Kaninchenrassen: ZwW lohf. blau, Neuzucht Zww satin thü.

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 18. September 2012, 22:57

Welche Rasse ist für Anfänger zu empfehlen

Hallo,

ich züchte bisher nur hobbymäßig und nicht reinrassig, Zwergwidder. Allerdings auch erst seit 2 Jahren. Ich würde nun auch gerne reinrassige Kaninchen - am liebsten Widder - züchten, und das auch im Verein um auch ab und zu mal auf Austellungen zu gehen.

Gibt es Rassen die man einem Anfänger besonders empfehlen kann bzw. welche von denen man abrät. Ich möchte keine Massen halten, sollte also eine Rasse sein, mit der ich auch mit 3-4 Tieren an gute Ergebnisse kommen könnte (geht das überhaupt - kopfkratz). Der Meissner Widder ist mir auf der Suche schonmal aufgefallen, scheint aber sehr selten zu sein und schwierig zu sein an Zuchttiere zu kommen. Bei den Deutschen Widdern bin ich etwas vor der Größe zurückgeschreckt, wenn würde dass bei den Häsinnen nur in Gehegehaltung (habe ich demnächst) gehen.

Bei Farbenzwergen habe ich gelernt, wäre es recht schwierig wegen um auch immer die Typzwerge zu erkennen bezüglich der richtigen Verpaarungen.
Bei z. B. Zwergschecken ists wohl schwierig wegen der richtigen Zeichnung, am einfachsten wären denke ich erst mal einfarbige (havanna gefallen mir total gut).

Danke schonmal für eure Tips
Katja

2

Mittwoch, 19. September 2012, 07:02

Hallo Katja,

Zwergwidder sind sicherlich eine solche Rasse, die man jedem Anfänger empfehlen könnte. Wenn Du mit 3 bis 4 Tieren schon was erreichen möchtest ist sicherlich der wildfarbene Farbschlag der einfachste. Dort ist jedoch auch die Konkurrenz am größten. Meine Tochter züchtet die blauen Zwergwidder, mit der sie auch schon tolle Erfolge erzielt hat. Sie züchtet auch mit 4-5 Alttieren pro Zuchtjahr und hat anschliessend ca. zwischen 10-15 Ausstellungstiere.

Gruß,
Hubert

Christiane

Fortgeschrittener

  • »Christiane« ist weiblich

Beiträge: 334

Über mich: .....

Realname: Christiane

Verein: RN95 und Kleintierzuchtverein Sternenfels

Ämter in unserer Organisation: einfach nur Mitglied

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. September 2012, 09:31

Hallo Katja,
hab dir ne Mail geschrieben, ich freu mich wenn du mal runter kommst :))
Viele Grüße

Chris

rasputin

Fortgeschrittener

  • »rasputin« ist weiblich

Beiträge: 560

Realname: Yvonne

Wohnort: Lippe

Hobbys: Distanzfahren und -Reiten, Kaninchen

Verein: W147

gezüchtete Kaninchenrassen: MW hav., WG blau

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. September 2012, 09:58

Hallo !

Meinst Du 3-4 Tiere, die Du zur Zucht einsetzen möchtest, oder lediglich 4 Tiere an Nachzucht, die Du für Ausstellungen behalten möchtest ?

Ersteres ist wohl bei den meisten Rassen möglich. Die Mittleren Rassen haben in der Regel größere Wurfe als die Zwerg- und Kleinrassen.

Die Meißner Widder haben hier ja schon einige im Forum und in der Interessengemeinschaft sind momentan gut 100 Züchter registriert. Da müßtets Du Dir nur überlegen, welchen Farbenschlag Du hier am besten findest.
Bisher kann ich sagen, dass die schwarzen und havannfarbigen bisher die zuverlässigtenten Zuchtleistungen bringen, was Wurfleistung und Aufzucht angeht. Die Züchter der anderen drei Farbschläge kämpfen mitunter mehr mit Jungtierverlusten und co. und kommen auch recht schlecht an Zuchtiere, weil es hier einfach weniger Zuchten gibt, aber auch hier ist mit eingem Engagement sicher an Zuchttiere zu kommen.

Die Meißner sind vom Wesen her allerdings mitunter etwas vorwitzig bis temeramentvoll ( zumindest wenn sie in ihrer gewohnten Umgebung sind) , andere Widderrassen sind da mitunter wesentlich behäbiger.

Wenn Dich das nicht abschreckt, dann ist die Rasse züchterisch eine Herausforderung, die Silberung und die Behänge fallen bei den Würfen doch immer recht verschieden aus...

Wenn es Dir nicht zu weit ist: vom 5-7 10.2012 haben wir unere IG Schau mit etwa 130 Meißnern aller Frabschläg ein St. Florian am Inn ( bei Passau).

Viele Grüße,

Yvonne

Zora2001

Forenneuling

  • »Zora2001« ist weiblich
  • »Zora2001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Wohnort: Quiddelbach

Beruf: Systemadmin

Hobbys: Kaninchen, Kart

Verein: RN95 Obere Ahr

gezüchtete Kaninchenrassen: ZwW lohf. blau, Neuzucht Zww satin thü.

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 19. September 2012, 20:57

Also schonmal =6 für die Infos.

Ich meinte 3-4 Zuchttiere, also vermutlich erstmal einen Rammler und dann 2-3 Häsinnen. Hmm, aufgrunddessen dass ich ja schon hobbymäßig Zwergwidder habe, wären vielleicht diese dann doch nicht so schlecht. Havanna gefällt mir total gut (auch für größere), nur habe ich mich mal auf die Suche nach Züchtern gemacht, gar nicht so einfach. Einfarbig wäre wohl für einen Anfänger das beste - oder? Jemand meinte aber, dass havanna nicht so gut wäre für einen Anfänger, wo wäre denn bei einem reinrassigen Zwergwidder zwischen havanna und z. B. schwarz der Unterschied?

Wobei das mit den Meißnern habe ich aber noch nicht ganz gestrichen, da werde ich mich mal an Christiane halten, die aus meiner Nähe kommt (also wirklich nah :-) ). Allerdings wäre mir dann St. Florian mit 6:15 Fahrzeit dann doch ein bischen arg weit um nur mal zu schauen :-)

6

Donnerstag, 20. September 2012, 07:01

Havanna gefällt mir total gut (auch für größere), nur habe ich mich mal auf die Suche nach Züchtern gemacht, gar nicht so einfach.


Wenn Du die richtigen Havanna meinst, dann hast Du nicht richtig hingeschaut. ^^ Der Unterschied bei den Zwergwiddern ist, dass die Schwarzen schon wesentlich durchgezüchteter sind. Von denen gibt es hier im Forum auch sehr gute Züchter, wie z. B. die Familie Hölter.

Gruß,
Hubert

Zora2001

Forenneuling

  • »Zora2001« ist weiblich
  • »Zora2001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Wohnort: Quiddelbach

Beruf: Systemadmin

Hobbys: Kaninchen, Kart

Verein: RN95 Obere Ahr

gezüchtete Kaninchenrassen: ZwW lohf. blau, Neuzucht Zww satin thü.

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. September 2012, 09:26

Ah ups, meinte die Zwergwidder in Havanna nicht die Havanna Kaninchen =7
Ah ok, na ich werde mich mal umschauen. Schwarz ist allerdings überhaupt nicht so meine Farbe, genauso wie wild/grau. Gibt es noch eine andere Farbe bei Zwergwiddern die schon gut durchgezüchtet ist?

rasputin

Fortgeschrittener

  • »rasputin« ist weiblich

Beiträge: 560

Realname: Yvonne

Wohnort: Lippe

Hobbys: Distanzfahren und -Reiten, Kaninchen

Verein: W147

gezüchtete Kaninchenrassen: MW hav., WG blau

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. September 2012, 10:01

Im Zweifelsfall immer die weißen...

Die Frage ist aber: möchtest Du unbedingt etwas durchgezüchtetes, oder lebst Du mit ein paar Punkten Abzug bei Bewertungen und widmest Dich dem Farbenschlag, den Du am liebsten magst. Ich habe auch nicht mehr Zuchtiere bei meinen seltenen Meißner im Bestand, mit Dienen 1,3 solltest Du erst mal gut starten können.

Sicher findet man anfangs die Züchter nicht immer um die Ecke, aber wenn man erst mal einen Zuchtsamm beisammen hat, muss man danach ja nicht ständig neue Tiere besorgen. Insofern ist dieser Mehraufwand überschaubar.

Viele Grüße,

Yvonne

Zora2001

Forenneuling

  • »Zora2001« ist weiblich
  • »Zora2001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Wohnort: Quiddelbach

Beruf: Systemadmin

Hobbys: Kaninchen, Kart

Verein: RN95 Obere Ahr

gezüchtete Kaninchenrassen: ZwW lohf. blau, Neuzucht Zww satin thü.

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. September 2012, 11:04

Na ja, wenn ich etwas gut durchgezüchtetes und ne Farbe die mir gefällt finde, wäre es natürlich super.

Also an 1. Stelle steht havanna und japaner sowie rhön, wobei glaube ich japaner oder rhön vermutlich nicht für einen Anfänger geeignet wäre !?
dann kämen gelb, rot, thüringer, schwarz loh.

rasputin

Fortgeschrittener

  • »rasputin« ist weiblich

Beiträge: 560

Realname: Yvonne

Wohnort: Lippe

Hobbys: Distanzfahren und -Reiten, Kaninchen

Verein: W147

gezüchtete Kaninchenrassen: MW hav., WG blau

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 20. September 2012, 11:42

Bei rhönfarbig wären die Kleinwidder dann vielleicht interessant. Da gibt es doch schon ein paar nette Zuchten. ( auch von Forumsmitgliedern !)

zwergloh

Forummeister

Beiträge: 1 036

Realname: Anna

Beruf: Gesundheits- und Krankenpflegerin

Hobbys: Kaninchenzucht + Tier/Naturfotographie

Verein: H24 Dieburg

gezüchtete Kaninchenrassen: FbZw marder blau, FbZw loh schwarz, ZwW loh schwarz, ZwW schwarzgrannen

Ämter in unserer Organisation: Tätomeister, Webmaster

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 20. September 2012, 13:10

Die Zwergwidder schwarzloh habe ich. Für mich war es die erste Widderrasse mit loh hatte ich schon einige Jahre Erfahrung. Sie sind nicht ganz so leicht zu händeln, die Zuchten werden besser aber Baustellen gibt es viele. Ich finde auch Anfänger können eine "schwere" Rasse nehmen. Mann muss halt vermehrt mit schlechten Erfolgen rechnen. Da hat eine durchgezüchtete und häufigere Rasse schon weniger Probleme.