Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RKZ-Forum das Forum der Rassekaninchenzucht. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Angora-Angy

Forummeister

  • »Angora-Angy« ist weiblich
  • »Angora-Angy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 913

Über mich: Ich züchte Satinangora in Laufställen und in der Gruppe. Wer sich für diese Haltungsform interessiert, darf gern fragen.

Realname: Angela

Wohnort: Witzleben

Verein: T11

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinangora, Jamora

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. Juli 2013, 12:28

Phacelia? Buchweizen? Luzerne?

Hallo ihr Lieben.

Ich bin derzeit am Überlegen, welche Gründüngungspflanze mir auf den Gemüseacker kommt. Gesucht wird eine, die mit den üblichen Gemüsesorten nicht verwandt oder verschwägert ist (wir lieben Kohl und haben ihn in allen erdenklichen Sorten eigentlich schon zu viel auf dem Acker), den Boden verbessert, sich möglichst nicht zu aggressiv ausbreitet und zum "Unkraut" wird und natürlich letztlich in der Raufe landen kann, sehr gern auch mit gewisser Winterhärte als Futter bei frostigen Wetterlagen. Dabei wiederum zählt der Nährwert und die Akzeptanz durch die Kaninchen. Nützt mir ja nix, wenn ich das gehaltvollste, beste Futtermittel ernte und die Tierchen mit gerümpfter Nase davonhoppeln. Was ist da zu empfehlen? ist mir sogar eine Neuerung der letzten Jahre entgangen?
Ganz liebe Grüße von Angela und den Langohrschafen

Klemens

Forummeister

  • »Klemens« ist männlich

Beiträge: 627

Realname: Klemens Gugel

Beruf: Winzer/Obstbaumeister

Verein: C736

gezüchtete Kaninchenrassen: Deutsche Großsilber schwarz und gelb

  • Nachricht senden

2

Montag, 1. Juli 2013, 19:42

Hallo Angela,
Phacelia und Buchweizen sind mit den gängigen Kulturpflanzen bei uns nicht verwandet und eignen sich daher zur Auflockerung der Fruchtfolge. Sie hinterlassen eine tolle Bodengare und sind eine gute Bienenweide, aber sie werden nicht gerne gefressen und frieren schon bei geringen Frostgraden ab. Fazit: als Gründüngung ja, aber als Futterpflanze ungeeignet.
Luzerne ist mehrjährig und verbessert den Boden ungemein. Man nennt sie auch die Königin der Futterpflanzen. Allerdings sind die oberirdischen Pflanzenteile auch frostempfindlich, weshalb sie sich nur als Heu oder Silage als Winterfutter eignet. Als frostharte Winterfutterpflanzen fallen mir leider grade nur Kohlarten bzw. Pflanzen aus deren Familie ein wie z.B. Markstammkohl, Futterkohl, Grünkohl, Winterraps und Rübsen. Von daher solltest du deinen Kohlanbau genau planen um genügend große Anbaupausen zu haben. Vorteilhaft ist eine kalkung des Bodens, da diese die Kohlhernie etwas eindämmt.
Schau auch mal unter [url]www.freudenberger.net[/url] oder http://www.dsv-saaten.de/ oder www.becker-schoell.com

Gruß Klemens

PeterW

Forumurgestein

  • »PeterW« ist männlich

Beiträge: 4 522

Wohnort: Baden

Hobbys: Tiere,Reisen,Lesen

Verein: C8

gezüchtete Kaninchenrassen: KLS schwarz / Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 2. Juli 2013, 09:02

Hallo Angela,

als Winterfutter eignet sich auch sehr gut Futterzichorie , erst die Blätter und im Frühling dann die Wurzeln.
Ich habe Gewächshäuser, in denen ich Wintersalate anpflanze, die meist bis Feb. sehr gut zu füttern sind, auch Möhren und Rote Beete sähe ich dort nach der Tomatenernte noch aus.
Es gibt sehr vieles, was geht, bitte vergiss auch Topi nicht, macht sich auch gut im Blumenbeet; ebenfalls für das Blumenbeet geeignet sind Palmkohl, Schwarzkohl und Dahlien, reiche "Futterwiese" bis in den Winter hinein.

mfg Peter

Hermann

Fortgeschrittener

  • »Hermann« ist männlich

Beiträge: 435

Realname: Hermann Böhm

Wohnort: Brunsbüttel

Hobbys: Rasse-Kaninchenzucht

Verein: U 20 Brunsbüttel

gezüchtete Kaninchenrassen: Japaner-Rexe, Thüringer-Rexe, Russen-Rexe blau-weiss

Ämter in unserer Organisation: Im Verein einige wenige

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 2. Juli 2013, 15:35

Hallo Angy,

Du kannst jetzt noch Hafer oder Roggen aussähen. Wie schon von anderer Seite erwähnt, ist Blattzicchorie eine gute Sache. Auch Sonnenblumen kannst Du jetzt noch aussäen.
Den Hafer oder Roggen schneiden, wenn er knie hoch ist. Man kann auch Erbsen oder Wicken dazwischen säen.
Für Grünfutter gibt es für dieses Jahr jetzt noch diverse Möglichkeiten.

Viel Erfolg wünscht Hermann
Hallo ihr Lieben.

Ich bin derzeit am Überlegen, welche Gründüngungspflanze mir auf den Gemüseacker kommt.

Angora-Angy

Forummeister

  • »Angora-Angy« ist weiblich
  • »Angora-Angy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 913

Über mich: Ich züchte Satinangora in Laufställen und in der Gruppe. Wer sich für diese Haltungsform interessiert, darf gern fragen.

Realname: Angela

Wohnort: Witzleben

Verein: T11

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinangora, Jamora

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 4. Juli 2013, 08:04

Palmkohl habe ich dieses Jahr zum ersten Mal angebaut, bin ganz gespannt wie der sich macht. Momentan hinkt er stark hinter Weiß- und Spitzkohl (der ist für die Küche) hinterher, obwohl eher gepflanzt. Dass man Dahlien verfüttern kann, wusste ich noch gar nicht, das ist aber auch eher kein Winterfutter... mit Topi hab ich mich noch gar nicht weiter beschäftigt, das wird eher was fürs nächste Jahr. Silphie hab ich stehen, die sieht auch sehr gut aus, ist aber, soweit ich weiß, oberirdisch auch nicht frosthart.
Derzeit schwimme ich im Futter, meine bis jetzt noch wenigen Tiere können gar nicht so viel fressen. Ich hole abends beim Füttern immer reichlich welkes Zeug raus (das dann auf den Acker als Mulchdecke kommt). Mein erster Wurf soll am 11.7. kommen, bin mal gespannt, wie sich das auf den Futterverbrauch auswirkt...
Ich werde dann wohl die abfrierenden Gründüngungspflanzen verwenden und hoffen, dass meine gesammelten Kohl-Werke über den Winter reichen. Luzerne hab ich nach der Heuernte auf der Wiese ausgesät, hoffentlich kommt da auch was. Ansonsten gibt es im und ums Dorf einige Stellen mit Luzerne.
Ganz liebe Grüße von Angela und den Langohrschafen

Mecki

Forenneuling

  • »Mecki« ist männlich

Beiträge: 14

Realname: Florian D.

Wohnort: Delitzsch

Beruf: Student

Verein: S 281 Krostitz

gezüchtete Kaninchenrassen: Mecklenburger Schecken rot-weiß + schwarz-weiß

Ämter in unserer Organisation: Zuchtbuchführer

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. Juli 2017, 17:44

Hat den jemand schon mal erfolgreich Buchweizen gefüttert?
Bzw. kann er in irgend einer Weise schädlich sein?

Klemens hat ja weiter oben lediglich geschrieben, dass er nicht gern gefressen wird.

Bei mir soll demnächst auf einer Teilfläche Buchweizen angesät werden um mal die Fruchtfolge etwas aufzufrischen wäre ja toll, wenn die Kaninchen auch gleich noch einen Nutzen davon hätten..

Angora-Angy

Forummeister

  • »Angora-Angy« ist weiblich
  • »Angora-Angy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 913

Über mich: Ich züchte Satinangora in Laufställen und in der Gruppe. Wer sich für diese Haltungsform interessiert, darf gern fragen.

Realname: Angela

Wohnort: Witzleben

Verein: T11

gezüchtete Kaninchenrassen: Satinangora, Jamora

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. Juli 2017, 17:49

Ich hab inzwischen die Erfahrung gemacht, dass er in der Mischung gern genommen wird, aber im Übermaß dann eben einfach "über" ist. Wie bei fast allen Pflanzen, es macht immer die Abwechslung. Wenn man über lange Zeiträume immer nur das gleiche kriegt, kommts einem halt irgendwann zu den Ohren raus :P
Ganz liebe Grüße von Angela und den Langohrschafen

Countrysu

Forummeister

  • »Countrysu« ist weiblich

Beiträge: 731

Realname: Susan

Wohnort: Land Brandenburg (Prignitz)

Hobbys: Country , Pferde und Kaninchen

Verein: D192

gezüchtete Kaninchenrassen: Fuchskaninchen wBlA

Ämter in unserer Organisation: Verantwortliche fürs Tätowieren

  • Nachricht senden

8

Montag, 10. Juli 2017, 19:59

Dass man Dahlien verfüttern kann, wusste ich noch gar nicht, das ist aber auch eher kein Winterfutter
wusste ich bis vor kurzem auch nicht, da steht hier aber schon etwas im Forum , als Winterfutter wurden auch schon die Dahlienknollen angeboten.
Ich suchs mal raus :-)
LG

Countrysu

Forummeister

  • »Countrysu« ist weiblich

Beiträge: 731

Realname: Susan

Wohnort: Land Brandenburg (Prignitz)

Hobbys: Country , Pferde und Kaninchen

Verein: D192

gezüchtete Kaninchenrassen: Fuchskaninchen wBlA

Ämter in unserer Organisation: Verantwortliche fürs Tätowieren

  • Nachricht senden

9

Montag, 10. Juli 2017, 20:10

Hallo Angie
folgende Aussage von dir




Donnerstag, 10. März 2016, 21:10









Dahlien finden Kaninchen übrigens überaus schmackhaft ;)...

am Alter wirds doch wohl nicht liegen ? :P

LG Susan :D